Australischer Adept legte satanische Beherrschung der Welt offen

 Abartige rituelle satanische Opferung

Lassen Sie uns die von Frater 616 geäußerten Bekenntnisse auf dem Sterbebett wiederaufgreifen, welcher enthüllte, dass der Satanismus die Gesellschaft erheblich stärker verdorben hat, als wir es jemals gedacht hätten. Dies könnte die Erklärung dafür liefern, warum die westliche Gesellschaft in zunehmendem Maße einem satanischen Kult ähnelt.

von Henry Makow Ph.D.

In einem brisanten Bekenntnis auf dem Sterbebett legte ein ehemaliges Oberhaupt der satanistischen „Alpha-Loge“ in Sydney, Australien, die durchdringende weltumspannende Macht des organisierten Satanismus offen, welcher mit den Illuminaten gleichbedeutend ist.
„Die Dinge sind nicht so, wie sie zu sein scheinen – und das schon seit sehr langer Zeit“, hielt er schriftlich fest, womit er einen groß angelegten Verrat an der Gesellschaft von ihren vorgeblichen Führern beschrieb.
„Petor Narsagonan“ alias „Frater 616“ verstarb am 25. März 2004. Unlängst schickte sein Testamentsvollstrecker, ein „Aloysius Fozdyke“ (ihre satanischen Namen), das 15-seitige Dokument per E-Mail an Arthur Cristian, den Webseitenbetreiber von „loveforlife.com.au“.
„Ich erachtete es als geboten, einen Teil dieser Niederschrift herauszugeben“, schrieb „Fozdyke“ an Arthur Cristian, „obgleich rechtliche Erwägungen gewährleisten, dass einige Namen und Einzelheiten herausgestrichen wurden. Es war sein Wille, dass dies in den populären Medien veröffentlicht wird.“
Es folgt eine Zusammenfassung dieses schockierenden Schriftstücks, deren Schwerpunkt auf satanischer Macht und Einflussnahme liegt.
Der satanische Einfluss ist „inzwischen so tief reichend, dass er nicht leicht zu bemerken ist“, sagt Frater.
Satanisten sind in die gesamte australische Gesellschaft verwoben und das Muster wiederholt sich überall. Unter ihnen befinden sich Politiker, Ärzte, hochrangige Polizeibeamte, Juristen, hochdekorierte Militärangehörige, Medienpersönlichkeiten, Models und Sozialarbeiter. Die Talentiertesten pflegen einen Lebensstil, der unter einer dünnen Lackschicht von ehrenwerter Berufsausübung und Gelehrsamkeit mithilfe von Verbrechen aufrechterhalten wird. Randexistenzen (Prostituierte, Drogenhändler) sind für den Satanismus von großer Bedeutung, stellen allerdings nur Werkzeuge dar.
Frater führt aus, dass er sich im Jahre 1971 in einen satanischen Kreis an der Universität hineinziehen ließ. „Ich fiel durch einen Spalt in der Wirklichkeit … Ich entfloh durch eine der Bruchlinien der westlichen Gesellschaft der Alltäglichkeit.“
„Ein Mentor“ in dem satanischen Netzwerk setzte ihn im Reisegeschäft ein und über Jahre hinweg führte Frater ein Leben von unvorstellbarem Reichtum, Okkultismus und Ausschweifungen. Er studierte die dunklen Künste: Wahrsagekunst, dunkle Meditation, Darbringung von Opfern, sexueller Vampirismus, Voodoo-Puppen und Sexmagie. Jeder Tag endete mit einer „bei einer Schwarzen Messe stattfindenden Orgie von unvergesslicher und unsäglicher Entzückung“.
Die in den Vereinigten Staaten ansässige „Church of Satan“ war das öffentliche Antlitz „einer uralten Vereinigung, deren bloße Existenz niemand zuvor vermutet hätte“. Er zählt als „einflussreiche Mitglieder“ J.P. Morgan, Dres. James McDonald und René Hardy, die Kennedys (einschließlich Jackie Kennedy), Irving Berlin, Groucho Marx, Elvis Presley, Garner Ted Armstrong, Sammy Davis Jr., Ronald Reagan, Edward Heath, Thomas Plantard de Saint-Claire und die Bushs auf. Später nennt er Stephen Spielberg, George Lucas und Gerald Ford als Angehörige dieser Organisation.
US-Militär und amerikanische Geheimdienste von Satanisten unterwandert
Geheimdienste sind Instrumente der dem Illuminatenorden angehörenden Zentralbänker. Frater äußert, dass „amerikanische Geheimdienste“ das Okkulte finanzierten.
„Viele von Amerikas ranghohen Militärs gehörten verschiedenen satanischen Logen oder verwandten Organisationen an.“ Sie deckten sich teilweise mit dem organisierten Verbrechen und dem Drogenhandel. Es wurden hierfür amerikanische und australische Schiffe der Marine, wie auch Öltanker, benutzt.
Bordelle und Pornografie stellen einen kleinen Teil des „Internationalen Satanischen Imperiums“ (d. h. der Illuminaten) dar. Der Großteil des Geldes stammt aus dem Drogenhandel der CIA, raffinierter Erpressung, Geldverleih und Devisenhandel.
„Die US-Bundesregierung tanzt nach unserer Pfeife. (Mit ein paar ausgelassenen Takten, wenn Ihr versteht, was ich meine!)“
„Satanisten des höchsten Ranges stecken hinter einer Reihe von wohlhabenden konservativen, an der Neuen Rechten orientierten, christlichen Kirchen und Organisationen in Amerika. Diese sind derzeitig (zumeist auf indirektem Wege) einige der am meisten Kapital einbringenden Unternehmen und ermöglichen Massenindoktrination und Netzwerkbildung.“
Henry Kissinger schlug ursprünglich vor, sich des fundamentalistischen Christentums zu bedienen, um einen Krieg, zunächst im Nahen Osten und anschließend weltweit, herbeizuführen. Kissinger „entwickelte Hitlers ‚Strategie zur Ausübung von Terror‘ weiter, … wobei innerhalb einer Gesellschaft Spannungen aufgebaut werden und dann ein Sündenbock gesucht wird. Adepten des dunklen Pfades gehen auf diese Weise vor, … um die Menschen zu widerlicheren und abscheulicheren Verhaltensweisen zu bewegen.“
Das Ziel der Alpha-Loge besteht darin, bis zum Jahre 2010 eine Analphabetenrate von 66 % in der westlichen Welt zu erreichen und „bis zum Jahre 2030 mindestens 70 % der Weltbevölkerung auszulöschen“.
Die meisten Regierungen zählen darauf, dass ihre Schäfchenherde auf „eine typische kindliche Art und Weise“ reagiert und sich mit „einer stärkeren Kraft identifiziert – selbst wenn diese sie versklavt, brutal behandelt und erniedrigt“.
Frater schreibt Folgendes dem „Einfluss des Satanismus in der heutigen Welt“ zu:
– Die Industrieländer steuern auf den Status eines Dritte-Welt-Landes zu, da sich die Zentralbanken im Besitz der Satanisten befinden.
– Multinationale Konzerne treiben Raubbau an der Umwelt und profitieren von Australiens Bodenschätzen.
– Die Medien in der freien Welt werden „massiv kontrolliert“ und stecken mit der Regierung unter einer Decke.
– Zugabe von Fluorid in Australiens Wasserversorgung.
– Bildungsstandards wurden heruntergeschraubt.
– Der Ersten Welt (mit Ausnahme von Japan) wurde der Multikulturalismus aufgezwungen.
– Dem Illuminatenorden angehörende Satanisten steckten hinter dem 11. September.
– Der Mossad ließ sich den Besitz von Massenvernichtungswaffen als zugrundeliegende Begründung für die Invasion in den Irak einfallen. Die Illuminaten bedienen sich Israels, um die amerikanische Außenpolitik zu betreiben.

Schlussfolgerung
Frater sagt aus, die Politiker wüssten, dass die Herdenmenschen ihren politischen Kurs akzeptieren werden, wenn sie Interesse an deren Wohl heucheln, „da es dem Weg des geringsten Widerstandes entspricht“.
„Homo sapiens ist schließlich ein Herdentier! … Man biete ihm eine Wahl ohne Möglichkeit auf politische Entscheidungsgewalt und er ist weitgehend zufrieden. Man ermögliche seinen Kindern keine echten Erfolgsperspektiven, hemme seine natürlichen Triebe, vor allem seinen Sexualtrieb; man begrenze seine Möglichkeiten, schränke seine Entscheidungsfreiheit ein und die Gesellschaft (insofern sie als solche noch besteht) zerfällt alsbald in vorgegebene Kategorien. Es gibt keine Familien mehr, sondern nur noch schwache Individuen, denen es freisteht, das zu tun, wie es ihnen geheißen wird. Satan ist ein fabelhafter ‚Mann des Systems‘.“
Die allem voranstehende Pflicht einer Regierung liegt darin, Satansanbeter daran zu hindern, die Führung zu übernehmen. Sie versäumte es.
Was halten wir von einer Jugend, die nicht zwischen Gut und Böse unterscheiden kann? Dies entspricht zusehends dem Zustand der Gesellschaft in ihrer Gesamtheit.
Die Welt wird tatsächlich von Satanisten gelenkt, die sich straffrei in abscheulichsten Verbrechen ergehen. Die Mitgliedschaft in diesem Zirkel scheint der Preis des Erfolgs zu sein, unabhängig davon, ob er politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Natur ist. „Fortschritt“ und „gesellschaftlicher Wandel“ sind mit einer Masseneinweihung der Gesellschaft in den Satanismus gleichzusetzen.
Frater 616 äußert: „Zu jeder Stunde eines jeden Tags und einer jeden Nacht stellen sich die Menschen wissentlich in den Dienst Satans. Menschenopfer – ob die Opferhandlung auf rituelle Art und rascher vollzogen wird oder langsam und durch allmählichen Verfall geschieht – werden allesamt an spezifische Ziele geknüpft.“
„Politiker werden durch eine sorgsam abgestufte Abfolge von Kriterien und Situationen eingeweiht, die sie davon überzeugen, dass ihre Opfer ‚unser kleines Geheimnis‘ sein werden. Kleine Kinder, die von Politikern auf der ganzen Welt sexuell belästigt und körperlich misshandelt werden, werden kurz darauf zur Opferung verwendet.“
Der Gesellschaftsvertrag wurde gebrochen. Jede Regierung, die es versäumt, dieses Geschwür zu bekämpfen, ist unrechtmäßig. Jede Gesellschaft, die dies duldet, verdient, was sie bekommt.

Verhör von 1938 enthüllte von den Illuminaten ausgehende, jüdische Verschwörung

Christian Rakowski mit Leo Trotzki, ca. im Jahre 1924. Stalin riss den Kommunismus an sich. Trotzki, ein Agent der dem Illuminatenorden angehörenden Zentralbänker, war dafür vorgesehen, Lenins Nachfolge anzutreten.

 

Die Schrift „The Red Symphony“, welche auf dem Verhör von Christian Rakowski, einem Eingeweihten des Illuminatenordens, durch das NKWD im Jahre 1938 beruht, ist der eindeutige Beweis dafür, dass Weltereignisse „zum Geschehen veranlasst werden“. Als ein Mittelsmann des freimaurerischen jüdischen Zentralbankenkartells überzeugte Rakowski Stalin, den künftigen Ribbentrop-Molotow-Pakt auszuhandeln, welcher die Teilung Polens und Großbritanniens Kriegserklärung an Deutschland zur Folge hatte. Er sagte, dass die Vereinigten Staaten einen Angriff (ähnlich demjenigen auf Pearl Harbor) arrangieren würden, um der UdSSR nach einem deutschen Einmarsch beizustehen. (S. 267. Alle Zitierungen aus „Fourth Reich of the Rich“, Des Griffin, 1988)
Zudem bekräftigte er, dass das Ziel der freimaurerischen jüdischen Zentralbänker weltweiter Kommunismus, d.h. die Neue Weltordnung, ist. „Es gibt nur ein Ziel, ein einziges Ziel: der Sieg des Kommunismus. Nicht Moskau wird den Demokratien seinen Willen aufzwingen, sondern New York, nicht die „Komintern“, sondern die „Kapintern“ an der Wall Street.“ (S. 269)

von Henry Makow Ph.D.

Ein stalinistisches Polizeiverhör im Jahre 1938 eines Gründers der kommunistischen Internationale, des 65-jährigen Christian G. Rakowski, dem wegen des Schmiedens eines Komplotts zum Sturz Stalins die Exekution drohte, legte die Verschwörung zur weltweiten Tyrannei der jüdischen Bänker offen.
Das 50-seitige Protokoll seiner Vernehmung, das mit dem Titel „The Red Symphony“ versehen wurde, sollte nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Es bestätigt, dass die Rothschilds, welche Illuminaten sind, beabsichtigen, den Kommunismus zu benutzen, um eine weltumspannende Diktatur der Superreichen zu errichten.
Dies ist vielleicht das brisanteste politische Dokument in der Geschichte der Neuzeit. Es offenbart, warum die Illuminaten Hitler aufbauten und dann danach trachteten, ihn zu vernichten, und weshalb Stalin im Jahre 1939 mit Hitler einen Pakt schloss.
Christian Rakowski war ein altgedienter kommunistischer Insider. Er wurde im Jahre 1873 unter dem Namen Chaim Rakover geboren und studierte Medizin in Frankreich, ehe er zum Revolutionär wurde. Er war der Anführer einer Terrorgruppe, die Regierungsbeamte angriff.
Im Jahre 1919 ernannte Lenin ihn zum Regierungschef der Ukrainischen Sowjetrepublik. Während des Bürgerkriegs hielt er das Gebiet für die Bolschewisten. Stalin berief ihn im Jahre 1925 zum russischen Botschafter in Paris.
Rakowski gehörte der mächtigen trotzkistischen Fraktion an, die von den Rothschilds Anweisungen entgegennahm. Zahlreiche Mitglieder dieser Gruppierung wurden im Jahre 1937 bei Stalins Säuberungen der Kommunistischen Partei erschossen.

Verhör um Mitternacht

Die Umstände der mitternächtlichen Vernehmung am 26. Januar 1938 waren sehr dramatisch.
Was konnte Rakowski möglicherweise sagen, um sein Leben zu retten?
Rakowski scheint die Taktik der „Täuschung mit der Wahrheit“ anzuwenden. Er gewinnt Vertrauen, indem er die Wahrheit offenbart, jedoch manches auslässt. Er beeindruckt den Vernehmungsbeamten damit, dass er und Trotzki eine unbesiegbare Macht repräsentieren, die er die „kapitalistisch-kommunistische finanzielle Internationale“ nennt.
Er bestätigt, dass die Revolutionsbewegung dafür vorgesehen war, um Unterstützung zu gewinnen, indem vorgegeben wird, moralischen und gemeinschaftlichen Wertvorstellungen zu dienen. Der wahre Zweck hingegen besteht darin, den Bänkern durch die Spaltung der Gesellschaft und die Unterminierung der bestehenden Obrigkeit totale Weltmacht zu verleihen.
„Revolution“ bedeutet in Wirklichkeit, die westliche Zivilisation „umzustürzen“.
Dies wurde von Christian Rakowski bei seiner Vernehmung durch den KGB bestätigt. „Das Christentum ist unser einziger wahrer Feind, da alle politischen und wirtschaftlichen Erscheinungen der bürgerlichen Staaten nur dessen Auswirkungen sind“, sagt Rakowski. (S. 264)
Frieden ist „konterrevolutionär“, da es Krieg ist, der der Revolution den Weg ebnet.
Rakowski, dessen Zunge durch ein leichtes berauschendes Mittel in seinem Wein gelöst war, bezeichnet die Illuminaten als „sie“. Er ist ein Mitglied, wenngleich er nicht dem inneren Kreis angehört.
Er erläutert, dass die „Illuminaten“ ein freimaurerischer Geheimbund sind, welcher dem Kommunismus geweiht ist. Bezeichnenderweise leitete ihr Begründer Adam Weishaupt die Benennung „aus der zweiten antichristlichen Verschwörung dieser Epoche, dem Gnostizismus“ ab. (S. 249)

Wie dieser spannende Bericht zutage kam

Der Vernehmungsbeamte war einer von Stalins klügsten Agenten, Gavriil Kus’min, welcher als „Gabriel“ bekannt war.
Abgesehen von einem versteckten Tontechniker war Doktor Jose Landowsky die einzige weitere anwesende Person.
Vom NKWD dienstlich dazu verpflichtet, zur „Lösung der Zungen der Inhaftierten“ zu verhelfen, war Dr. Landowsky von den zahlreichen Folterungen, denen er beiwohnte, angewidert.
Das Verhör von Rakowski war hingegen herzlich. Dr. Landowsky bezweifelt, dass sich das leichte Euphorikum, das er in Rakowskis Getränk mischte, maßgeblich auswirkte.
Die Vernehmung, die in französischer Sprache geführt wurde, dauerte von Mitternacht bis 7 Uhr vormittags. Anschließend wies Kus’min Landowsky an, die Vernehmung ins Russische zu übersetzen und zwei Kopien anzufertigen.
Der Inhalt war so unglaublich, dass Landowsky eine weitere Kopie für sich selbst machte. „Ich bereue nicht, den Mut dafür gehabt zu haben“, schrieb er. (S. 279) (Die Bolschewisten erschossen während der Revolution von 1917 Landowskys Vater, einen zaristischen Oberst.)
Ein faschistischer spanischer Freiwilliger fand das Manuskript später an Landowskys leblosem Körper während des Zweiten Weltkriegs in einer Hütte an der Petrograder Front. Er brachte es mit nach Spanien zurück, wo es im Jahre 1949 unter dem Titel „Sinfonia en Rojo Mayo“ publiziert wurde.
Der vollständige Text der Schrift „The Red Symphony“ wurde von Peter Myers online zur Verfügung gestellt.
Das Vernehmungsprotokoll wurde im Jahre 1968 in englischer Sprache unter dem Titel „The Red Symphony: X-Ray of Revolution“ veröffentlicht.

Enthüllungen

Rakowski gibt dem Vernehmungsbeamten einen unglaublichen Einblick in die neuzeitliche Geschichte, um zu beweisen, dass seine Geldgeber die Welt beherrschen.
„Geld ist die Basis der Macht“, lässt Rakowski verlauten und die Rothschilds stellen es dank des Bankensystems her.
Die „Revolutionsbewegung“ war ein Versuch von Meyer Rothschild und seinen Verbündeten, dieses Monopol durch die Errichtung einer totalitären Neuen Weltordnung abzusichern und auszuweiten.
Nach Aussage von Rakowski waren „die Rothschilds nicht die Schatzmeister, sondern die Leiter dieses ersten geheimen Kommunismus … Marx und die obersten Führer der Ersten Internationale … wurden von Baron Lionel Rothschild [1808 – 1878] kontrolliert, dessen epochales Porträt [„Sidonia“] von Disraeli, dem britischen Premierminister, welcher ebenso sein Werkzeug war, verfasst und uns [in Disraelis Roman ‚Coningsby‘] vermacht wurde.“ (S. 250)
Lionels Sohn Nathaniel (1840 – 1915) musste die christliche Romanow-Dynastie zu Fall bringen. Über seine Mittelsmänner Jacob Schiff und die Brüder Warburg finanzierte er die japanische Seite im russisch-japanischen Krieg und einen gescheiterten Aufstand in Moskau im Jahre 1905. Danach zettelte er den Ersten Weltkrieg an (Trotzki steckte hinter der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand) und unterstützte die Bolschewistische Revolution von 1917. Rakowski sagte aus, dass er persönlich am Transfer von Geldern in Stockholm beteiligt war. (S. 251-252)
Die jüdische Arbeiterbewegung oder „Der Bund“ war ein Instrument der Rothschilds. Die „geheime Fraktion“ des Bunds unterwanderte all die sozialistischen Parteien in Russland und stellte die Führerschaft für die russische Revolution. Alexander Kerenski, der menschewistische Regierungsvorsitzende, war ein geheimes Mitglied. (S. 253)
Leon Trotzki sollte der Regierungschef der UdSSR werden. Trotzki, ein Jude, heiratete die Tochter eines von Rothschilds engsten Partnern, des Bänkers Abram Zhivotovsky, und wurde Teil des „Clans“.
Unglücklicherweise kamen „nationale“ Kommunisten wie Lenin (er war zu einem Viertel Jude) in die Quere. Lenin setzte sich gegen Trotzki durch und schloss mit Deutschland Frieden (Friedensvertrag von Brest-Litowsk, 1918). Dies entsprach nicht dem Plan der Rotschilds.
Der erste Weltkrieg sollte eigentlich auf die Art und Weise enden, wie der Zweite Weltkrieg zu Ende ging. Russland hätte im Jahre 1918 in Deutschland einfallen und die ansässigen „Revolutionäre“ bei der Gründung einer „Volksrepublik“ unterstützen müssen.
Trotzki war für den Versuch, auf Lenin im Jahre 1918 einen Mordanschlag zu verüben, verantwortlich, aber Lenin überlebte. Als Lenin im Jahre 1922 einen Schlaganfall erlitt, veranlasste Trotzki, dass Levin, Lenins jüdischer Arzt, ihn umbrachte.
In diesem entscheidenden Wendepunkt geschah das Unvorhergesehene. Trotzki wurde krank und Stalin war in der Lage, die Macht zu übernehmen. Zu diesem kritischen Zeitpunkt gaben die Trotzkisten vor, Stalin zu unterstützen, und infiltrierten sein Regime, um es zu sabotieren.
Rakowski charakterisiert Stalin als einen „Bonapartisten“, einen Nationalisten, der im Gegensatz zu einem internationalen Kommunisten wie Trotzki steht, welcher der Agenda der Bänker diente.
„Er tötet die Revolution, er dient ihr nicht, zieht aber Nutzen aus ihrem Dienst; er repräsentiert den ältesten russischen Imperialismus, genauso wie sich Napoleon auf dieselbe Ebene mit den Galliern stellte …“ (S. 257)

Stalin musste im Zaum gehalten werden

Um Stalin unter Kontrolle zu halten, war die internationale Finanz dazu gezwungen, Hitler und die NSDAP aufzubauen. Rakowski untermauert, dass jüdische Geldgeber die Nazis unterstützten, wenngleich Hitler anscheinend darüber keine Kenntnis hatte.
„Der Gesandte Warburg stellte sich unter falschem Namen vor und Hitler erahnte nicht einmal seine Rasse … Er log auch in Bezug darauf, wessen Beauftragter er war … Unser Ziel war es, einen Krieg heraufzubeschwören und Hitler stellte Krieg dar … [Die Nazis] erhielten … Millionen von Dollar, die ihnen über die Wall Street zugekommen waren, und Millionen Mark von deutschen Kapitalgebern mittels Schacht [zur] Gewährleistung des Unterhalts der SA und der SS und des Weiteren zur Finanzierung der Wahlen …“ (S. 259-260)
Zum Leidwesen der Bänker erwies sich Hitler ebenfalls als eigensinnig. Er begann, sein eigenes Geld zu drucken!
„Er nahm sich das Recht heraus, Geld herzustellen, und zwar nicht nur physisches Geld, sondern auch virtuelles; er bemächtigte sich der unangetasteten Maschinerie der Fälschung und ließ sie zugunsten des Staates arbeiten … Können Sie sich vorstellen, was eingetreten wäre, … wenn etliche weitere Staaten infiziert und die Entstehung einer Zeit einer Autarkie [Selbstherrschaft, welche diejenige der Bänker ersetzt] herbeigeführt worden wäre? Falls Sie das können, dann ermessen Sie dessen konterrevolutionäre Funktionsweise …“ (S. 263)
Hitler wurde zu einer größeren Gefahr als Stalin, der nicht mit Geld herumpfuschte. Rakowskis laufende Mission bestand darin, Stalin zu überzeugen, mit Hitler einen Pakt zu schließen, und Hitlers Aggression gegen den Westen zu richten. Die Absicht lag darin, dass sich Deutschland und die westlichen Staaten gegenseitig entkräfteten, ehe die zweite Front im Osten eröffnet wurde.
[Laut Walter Kriwitzki, dem Leiter der Spionage für Europa des sowjetischen Militärnachrichtendienstes, welcher in den Westen überlief und später im Jahre 1941 ermordet wurde, war Stalin bereits im Jahre 1934 gewillt, einen Pakt mit Hitler zu schließen. Er hatte nicht das Bestreben, gegen die Nazis Krieg zu führen. Ist es möglich, dass Rakowski und seine Geldgeber dies nicht wussten? (W.G. Krivitsky, In Stalin’s Secret Service, 1939)]
Rakowski drängte die Russen dazu, die Taktik der „Täuschung mit der Wahrheit“ anzuwenden. Die Russen sollten mit ihrem aufrichtigen Friedenswillen Eindruck auf Hitler machen. Hitler sollte nicht zu der Vermutung gelangen, dass er für einen Krieg an zwei Fronten aufgestellt wurde.
Stalin wurde vor die Wahl gestellt. Wenn er einwilligte, Polen mit Hitler zu teilen, würde der Westen nur einem Angreifer den Krieg erklären, nämlich Deutschland. Falls er ablehnen würde, würden die Bänker Hitler gestatten, ihn zu stürzen.
Kus’min verlangte eine Bestätigung von höchster Ebene. Rakowski wies ihn an, den amerikanischen Botschafter in Moskau, Joseph Davies, einen Freimaurerbruder und Vertreter der Internationalen Kommunistischen Regierung Roosevelts, aufzusuchen.
Zu Davies wurde jemand gesandt, der zusicherte, dass „viel gewonnen wäre“, wenn Rakowski eine Begnadigung gewährt werden würde. Am 2. März 1938 wurde eine deutliche Botschaft über Funk gesendet, die mit dem Chiffrierungscode der Londoner Botschaft verschlüsselt war. „Amnestie oder die Bedrohung durch die Nazis wird zunehmen“, lautete sie. Davies nahm an Rakowskis Strafprozess teil und gab ihm ein freimaurerisches Grußzeichen. Am selben Tag, den 12. März 1938, marschierte Hitler in Österreich ein.
Rakowskis Todesurteil wurde umgewandelt. Manche glauben, dass er den Rest seines Lebens unter einem anderen Namen verbrachte. Eine andere Quelle verlautet, dass er im Jahre 1941 erschossen wurde.
Mit Hitler wurden geheime Verhandlungen aufgenommen. Daraus resultierte der Ribbentrop-Molotow-Pakt, der im August 1939 genau eine Woche vor dem Einmarsch in Polen unterzeichnet wurde.
Das Verhör scheint eine Übereinkunft zwischen Stalin und den Illuminaten herbeigeführt zu haben.
Rakowski teilte Kus’min mit, dass die Illuminaten nie eine politische oder wirtschaftliche Position beziehen. Sie bedienen sich „Mittelspersonen“.
„Bänker und Politiker sind lediglich Strohmänner …, selbst wenn sie hohe Stellungen besetzen und die Urheber der Pläne zu sein scheinen, die umgesetzt werden …“ (S. 248-249)

Sündenbock bestätigt, dass Orlando eine Operation der CIA unter falscher Flagge war

James Howell, welcher am 12. Juni festgenommen wurde, behauptet, dass er Teil eines Komplotts der CIA war, um Anschläge auf Treffpunkte Homosexueller in Los Angeles und Orlando zu verüben. Er stellte sich der Polizei, als er erfuhr, dass sein Partner Omar Matteen in Orlando getötet wurde.

von Brenda Corpian

(Auszug eines Artikels der Webseite http://getoffthebs.com/, von henrymakow.com zur Verfügung gestellt)

Der tatsächliche Sachverhalt der Geschichte wurde einem ehemaligen Bezirksstaatsanwalt in Los Angeles von zwei Polizeibeamten aus Santa Monica bekannt gegeben, welchen ein Redeverbot mit der Androhung auf bundesstaatliche Strafverfolgung erteilt wurde, wenn sie weiter über den Vorfall sprechen.

Laut zweier Quellen der Polizeibehörde rief James Wesley Howell am Sonntagmorgen die Polizei von Santa Monica und behauptete, dass er Schutz vor der CIA braucht. Howell gab dem Zentralisten darüber hinaus genauere Einzelheiten und erläuterte, dass er „von der CIA eingesetzt wurde. – Sie werden mich töten.“

Nach Aussage von Howell war er in LA, um sich mit einer anderen Person zur Kollaboration für einen Anschlag auf die homosexuellen Gemeinschaften sowohl in Florida als auch in Los Angeles zu treffen.

Howell führte des Weiteren aus, dass „alles fehlschlug. Dan war fort, als ich hier ankam. Sie töteten heute Morgen den Anführer des Anschlags in Florida. Sie werden mich töten. Ich brauche Schutz.“

Laut Quellen aus der Ermittlungsabteilung des Polizeikommissariats berichtete Howell den Beamten, die zuerst mit ihm in Kontakt traten, dass er einer von fünf Personen war, die in einen geplanten Anschlag am Sonntag sowohl an der Ost- als auch an der Westküste involviert waren.

Howell gab an, dass er am späten Samstagabend seinen Kontaktmann in LA „aufreißen“ sollte, welcher angeblich mehr Waffen und Chemikalien zur Mischung mit dem Tannerite, das Howell besaß, hatte.

„Als ich hier ankam, war Dan fort. Ich ging zu seinem Apartment und er hatte es ausgeräumt … Ich versuchte, ihn anzurufen, aber er hob nie ab“, sagte Howell.

Als er zu den anderen vier Personen befragt wurde, die an dem Komplott beteiligt waren, sagte Howell aus, dass er lediglich mit den Vornamen von drei der angeblichen Verdächtigen vertraut war, und nannte seinen Kontaktmann in LA – Dan – und zwei der drei Kontaktpersonen in Florida, Omar und Brandy.

Als er über den Tatverdächtigen sprach, der in dem Massaker in der Pulse Bar in Florida getötet worden war, sagte Howell: „Omar sollte nicht getötet werden. Sie haben uns angelogen – Omar und Brandy sollten ungestraft davonkommen.“

Als Howell gefragt wurde, wie er und seine Mitverschwörer sich kennen lernten, sagte er folgendes aus: „Wir kennen uns alle durch einen Online-Kurs über islamisches Grundlagenwissen – wir wurden durch den Kurs rekrutiert und zusammen in einem Trainingslager in Virginia ausgebildet – uns wurde beigebracht, wie man schießt und Bomben baut – jeder wusste über seinen Part Bescheid – irgendetwas ging schief.“

Bevor die Polizeibeamten Howell weiter verhören konnten, schritten kurzerhand Agenten, die für die Dienststelle des FBI in Los Angeles arbeiten, ein und übernahmen den Fall. Den Kriminalpolizisten aus Santa Monica wurde niemals gestattet, mit Howell zu sprechen.

Kurz gefasst scheint es, dass Howell auf dem Weg zu einem weiteren Mitverschwörer (Dan) war, um diesen „aufzureißen“, um Sprengstoffe zu zünden und Menschen auf der Schwulenparade in Hollywood in Kalifornien zu erschießen.

Als er seinen Kontaktmann bei seiner Ankunft in LA nicht vorfand und erfuhr, dass Omar Matteen von einer SWAT-Einheit des FBI in Orlando getötet worden war, stellte Howell fest, dass er von der CIA hintergangen worden war, und fürchtete um sein Leben.

Howell wurde vom FBI inhaftiert, bevor Polizeibeamte aus Santa Monica ihn bezüglich der Motive hinter der Tötung von Homosexuellen an beiden Küsten der Vereinigten Staaten am Sonntag weiter vernehmen konnten.

Allerdings besteht in Ermangelung weiterer Informationen und/oder von jemandem, der offiziell eine Aussage zu Protokoll gibt, kein Zweifel, dass der amerikanischen Öffentlichkeit nicht die Wahrheit über die Schießerei in Orlando in Florida und die Festnahme von Howell am Sonntag gesagt wird.
Es ist eine Schande, dass die FBI-Agenten zur Polizeichefin von Santa Monica am Sonntag kamen, bevor sie mundtot gemacht wurde; dennoch sind wir sehr dankbar dafür, dass wenigstens zwei Polizeibeamte ihren Job und ihre Freiheit riskieren, um aufzudecken, was sie höchstwahrscheinlich getwittert hätte, wären die FBI-Agenten nicht zu ihr gekommen.

Rabbi Rabinovich’s 1952 Speech Resonates Today

 


(German teenagers learn mothering skills using interracial baby simulators.)
“We will openly reveal our identity with the races of Asia and Africa. I can state with assurance that the last generation of white children is now being born….Forbid the Whites to mate with Whites. The White Women must cohabit with members of the dark races, the White Men with black women. Thus the White Race will disappear, for the mixing of the dark with the White means the end of the White Man, and our most dangerous enemy will become only a memory.”
His promotion of “War Fever” and WW3 is reminiscent of the current needless tensions with Russia: [After World War III concludes our struggle against our greatest enemy, the Gentiles] “we shall embark upon an era of ten thousand years of peace and plenty, the Pax Judaica, and our race will rule undisputed over the world. Our superior intelligence will easily enable us to retain mastery over a world of dark peoples.”

RABBI RABINOVICH’S SPEECH OF JANUARY 12TH, 1952

A report from Europe carried the following speech of Rabbi Emmanuel Rabinovich before a special meeting of the Emergency Council of European Rabbis in Budapest, Hungary, January 12, 1952: “Greetings, my children; You have been called here to recapitulate the principal steps of our new program.

As you know, we had hoped to have twenty years between wars to consolidate the great gains which we made from World War II, but our increasing numbers in certain vital areas is arousing opposition to us, and we must now work with every means at our disposal to precipitate World War III within five years.

The goal for which we have striven so concertedly for three thousand years is at last within our reach, and because its fulfillment is so apparent, it behooves us to increase our efforts and our caution tenfold. I can safely promise you that before ten years have passed, our race will take its rightful place in the world, with every Jew a king and every Gentile a slave (Applause from the gathering).

You remember the success of our propaganda campaign during the 1930’s, which aroused anti-American passions in Germany at the same time we were arousing anti-German passions in America, a campaign which culminated in the Second World War. A similar propaganda campaign is now being waged intensively throughout the world. A war fever is being worked up in Russia by an incessant anti-American barrage while a nation-wide anti-Communist scare is sweeping America.


(German government website teaches migrants how to impregnate German women)

This campaign is forcing all the smaller nations to choose between the partnership of Russia or an alliance with the United States. Our most pressing problem at the moment is to inflame the lagging militaristic spirit of the Americans. The failure of the Universal Military Training Act was a great setback to our plans, but we are assured that a suitable measure will be rushed through Congress immediately after the 1952 elections.

The Russians, as well as the Asiatic peoples, are well under control and offer no objections to war, but we must wait to secure the Americans. This we hope to do with the issue of Anti-Semitism, which worked so well in uniting the Americans against Germany. We are counting heavily on reports of anti-Semitic outrages in Russia to whip up indignation in the United States and produce a front of solidarity against the Soviet power.

Simultaneously, to demonstrate to Americans the reality of anti-Semitism, we will advance through new sources large sums of money to outspokenly anti-Semitic elements in America to increase their effectiveness, and we shall stage Anti-Semitic outbreaks in several of their largest cities. This will serve the double purpose of exposing reactionary sectors in America, which then can be silenced, and of welding the United States into a devoted anti-Russian unit.

Within five years, this program will achieve its objective, the Third World War, which will surpass in destruction all previous contests. Israel, of course, will remain neutral, and when both sides are devastated and exhausted, we will arbitrate, sending our Control Commissions into all wrecked countries. This war will end for all time our struggle against the Gentiles.

We will openly reveal our identity with the races of Asia and Africa. I can state with assurance that the last generation of white children is now being born. Our Control Commissions will, in the interests of peace and wiping out inter- racial tensions.


(Zionist Barbara Spectre advocates miscegenation while Israel is allowed to be racially pure.)

Forbid the Whites to mate with Whites. The White Women must cohabit with members of the dark races, the White Men with black women. Thus the White Race will disappear, for the mixing of the dark with the White means the end of the White Man, and our most dangerous enemy will become only a memory. We shall embark upon an era of ten thousand years of peace and plenty, the Pax Judaica, and our race will rule undisputed over the world. Our superior intelligence will easily enable us to retain mastery over a world of dark peoples.

Question from the gathering: Rabbi Rabinovich: What about the various religions after the Third World War?

Rabinovich: There will be no more religions. Not only would the existence of a priest class remain a constant danger to our rule, but belief in an after-life would give spiritual strength to irreconcilable elements in many countries, and enable them to resist us. We will, however, retain the rituals and customs of Judaism as the mark of our hereditary ruling caste, strengthening our racial laws so that no Jew will be allowed to marry outside our race, nor will any stranger be accepted by us. (Note: Protocol of Zion No. 17 para. 2, states: ‘Now that freedom of conscience has been declared everywhere (as a result of their efforts they have previously stated) only years divide us from the moment of the complete wrecking of that [Hated] Christian Religion. As to other religions, we shall have still less difficulty with them.’)

We may have to repeat the grim days of World War II, when we were forced to let the Hitlerite bandits sacrifice some of our people, in order that we may have adequate documentation and witnesses to legally justify our trial and execution of the leaders of America and Russia as war criminals, after we have dictated the peace. I am sure you will need little preparation for such a duty, for sacrifice has always been the watchword of our people, and the death of a few thousand lesser Jews in exchange for world leadership is indeed a small price to pay. To convince you of the certainty of that leadership, let me point out to you how we have turned all of the inventions of the White Man into weapons against him. His printing presses and Radios are the mouthpieces of our desires, and his heavy industry manufactures the instruments which he sends out to arm Asia and Africa against him.

Our interests in Washington are greatly extending the Point Four Program (viz. Colombo Plan) for developing industry in backward areas of the world, so that after the industrial plants and cities of Europe and America are destroyed by atomic warfare, the Whites can offer no resistance against the large masses of the dark races, who will maintain an unchallenged technological superiority. And so, with the vision of world victory before you, go back to your countries and intensify your good work, until that approaching day when Israeli will reveal herself in all her glorious destiny as the Light of the World.”
——

Thanks to L for the tip!


Related- 

———— Reaction of Jewish Woman also named Rabinovich
———– 1869 Plan for Jewish World Domination
———– The Illuminati Jewish Plan for European Genocide

Makow Comment: Miscegenation is only part of this insidious Masonic Jewish agenda. The war on gender (the promotion of homosexuality, genderless toilets and transgenderism) serves the same end – gender confusion and depopulation.

 

Amerikanischer „Exzeptionalismus“ ist jüdischer Narzissmus* * narzisstische Persönlichkeitsstörung

 

Die amerikanische Außenpolitik ergibt nur als handlungsbevollmächtigte

Stellvertretung der jüdischen Weltbeherrschung einen Sinn.
In der Epoche der Neuzeit sind Reiche entstanden und wieder untergegangen, doch sie alle haben eines gemeinsam. Sie sind Stellvertreter der kabbalistischen jüdischen Zentralbänker und Erfüllungsgehilfen für ihren Plan der Weltherrschaft und Versklavung.

 

„Obama sprach mehr über den amerikanischen Exzeptionalismus als die Präsidenten Reagan, George H.W. Bush, Bill Clinton und George W. Bush zusammen …“ – John Gans Jr., The Atlantic, 2011

„Kann man im Hinblick auf die eben berührten Tatbestände mit einigem Recht sagen, dass die Vereinigten Staaten es den Juden verdanken, wenn sie überhaupt da sind …? Denn das, was wir Amerikanismus nennen, ist ja … nichts anderes als geronnener Judengeist.“ – Die Juden und das Wirtschaftsleben, Werner Sombart, S. 44

„Wir sind jetzt ein Weltreich und wenn wir in Aktion treten, erschaffen wir unsere eigene Realität.“ Karl Rove, New York Times Magazine, 17. Oktober 2004

von Henry Makow Ph.D.

der amerikanische Golem

Dank Barack Obama wurde der Begriff „amerikanischer Exzeptionalismus“ populär. Dieses Dogma besagt, dass die Vereinigten Staaten in den Annalen der Geschichte einzigartig sind und folglich von der normalen Moral oder rationalen Wertmaßstäben ausgenommen sind (da sie diese gemäß ihren eigenen Interessen definieren).

An wen erinnert Sie das? In der Epoche der Neuzeit sind Reiche entstanden und wieder untergegangen, doch sie alle haben eines gemeinsam. Sie sind Stellvertreter der kabbalistischen jüdischen Zentralbänker und Erfüllungsgehilfen für ihren Plan der Weltherrschaft und Versklavung. Im Verlauf der Jahrhunderte verlegten diese Bänker ihren Hauptsitz von Venedig nach Amsterdam und anschließend nach London und New York.

Wenn Nationen ihre Interessen mit denen der Bänker verknüpften, gelangten sie zu Wohlstand. Die US-Verschuldung von zwanzig Billionen Dollar? Kein Problem! Wir belasten Eure Kreditkarte.

Wenn sich jedoch Staaten wie beispielsweise das russische Zarenreich oder das deutsche Kaiserreich als ungefügig erwiesen, wurden sie aufgelöst.
Der Westen wurde von diesen Bänkern kraft ihrer Kontrolle über die Staatskredite kolonialisiert. Die „Elite“ – politisch und kulturell – ist im Grunde genommen eine verschleierte Kolonialverwaltung, die aus den Reihen der kabbalistischen (satanistischen) Freimaurer erwählt wurde. Allem Anschein zum Trotz leben wir in einer ZOG (zionistisch besetzten Regierung). Wir wurden satanisch in Besitz genommen.

Heute sind die Vereinigten Staaten ihr bevorzugtes Instrument, um die muslimische Welt zu plündern. Der Mossad und die CIA liefern den Vorwand – der 11. September und Terror unter falscher Flagge. Die amerikanischen Führer und in geringerem Maße satanistische Mitglieder der NATO zerstörten das Leben von Millionen unschuldiger Menschen. Indem sie Mitgefühl für „Flüchtlinge“ vortäuschen, benutzen sie Wirtschaftsflüchtlinge, um den Westen zu invadieren.
Kaum jemand bildet den amerikanischen Imperialismus unter diesen Gesichtspunkten ab. Kommentatoren wie Paul Craig Roberts, Gerald Celente oder Noam Chomsky stellen alle die Vereinigten Staaten an den Pranger, als ob sie selbst kein besetzter Staat und keine Handpuppe einer okkulten, nicht aus dem eigenen Land stammenden Macht wären.

Viele russische Politiker und Kommentatoren äußern, dass der amerikanischen Politik der Bezug zur Realität zu fehlen scheint. Aber auch sie trauen sich nicht, den Grund dafür zu nennen. Liegt es daran, dass sie ebenso eine unter Kontrolle der Rothschilds stehende Zentralbank haben? Muss Putin mit Bedacht vorgehen? Ist er kontrollierte Opposition?

Die Vereinigten Staaten sind nur ein Werkzeug des satanischen jüdischen „Messianismus“, d. h. der Doktrin, dass freimaurerische jüdische Bänker alles besitzen und kontrollieren sollen, was als „eine neue Ära der Gerechtigkeit, des Friedens und der Brüderlichkeit“ getarnt wird.

„Gerechtigkeit“ bedeutet die Unterwerfung unter die kabbalistische jüdische Macht. Diese Kommentatoren schreiben die Geschichte fort, dass die Vereinigten Staaten die Schuld tragen. Um es noch einmal zu betonen, die Vereinigten Staaten sind eine Kolonie des Zentralbankenkartells.

Amerikanischer Exzeptionalismus ist ein Abbild dessen, wie sich das organisierte Judentum selbst betrachtet. Laut Wikipedia „setzt sich die Theorie des amerikanischen Exzeptionalismus aus drei in Zusammenhang stehenden Anschauungen zusammen. Die erste besteht darin, dass sich die Vereinigten Staaten von Natur aus von anderen Staaten unterscheiden, was der [jüdische] Politikwissenschaftler Seymour Martin Lipset als „die neue Nation an der Spitze“ mit einer eindeutig amerikanischen Ideologie, dem „Amerikanismus“, welcher auf Freiheit, Egalitarismus, Individualismus, Republikanismus, Demokratie und wirtschaftlichem Liberalismus beruht, beschrieb. Diese Weltanschauung selbst wird häufig als „amerikanischer Exzeptionalismus“ bezeichnet.

Wenn wir den Bedeutungsgehalt des „Amerikanismus“ ignorieren, wie es die amerikanischen Politiker taten, haben wir den jüdischen Leitgedanken einer auserwählten Nation, die von Gott bevorzugt wird.

Die zweite Ansicht ist, dass die Vereinigten Staaten die einzigartige Mission haben, die Welt zu verändern. Wie es Abraham Lincoln in der Gettysburg Address (Anm. d. Übers.: berühmte Rede Abraham Lincolns von 1863 auf dem Schlachtfeld von Gettysburg) zum Ausdruck brachte, haben die Amerikaner die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die „Regierung des Volkes durch das Volk und für das Volk nicht von der Erde verschwinden möge“.

Wiederum verschleiern kabbalistische Juden ihre rigorose Agenda, indem sie vorgeben, sie hätten eine göttliche Mission.

„Das dritte zugrunde liegende Konzept ist die Empfindung, dass die Geschichte und die Mission der Vereinigten Staaten ihnen Überlegenheit über andere Staaten verleiht.“

Bedarf es weiterer Worte?

Die amerikanische Außenpolitik ergibt nur als handlungsbevollmächtigte Stellvertretung der jüdischen Weltbeherrschung einen Sinn. Sie zerstörten den Irak, Libyen und Syrien aus keinem anderen Grund als dem, den Weg für die israelische Expansion und die NWO zu ebnen. Hillary Clinton gab zu, dass sie es für Israel taten. Die Vereinigten Staaten und die NATO drohen Russland aus dem einzigen Grund, einen Weltkrieg zu provozieren, welcher Millionen töten wird. Nichts wird diese Psychopathen aufhalten, außer vielleicht die Enttarnung dessen, wer sie wirklich sind.

Haben die Juden den Antisemitismus selbst zu verantworten?

 

Manfred Gerstenfeld, 79, gilt als „die bedeutendste Autorität auf dem Gebiet des Antisemitismus in der heutigen Zeit“. Sein nachstehender Artikel veranschaulicht das krankhafte Unvermögen der Juden, den Antisemitismus zu begreifen und infolgedessen sich davon zu befreien.

 

Die dunklen Mächte haben die Oberhand gewonnen. Die Umkehrung von Licht und Dunkelheit, das heißt satanische Besessenheit, lässt sich daran ersehen, dass „Antisemitismus“ als das Böse (Dunkelheit) erachtet wird, während es in Wahrheit dem Licht entspricht, also dem Widerstand gegen das Böse.

Dies spiegelt den Erfolg der freimaurerischen jüdischen Verschwörung wider.

Die jüdische Befreiung, fürwahr die Befreiung der Menschheit, hängt von der Erkenntnis ab, dass das jüdische Bestreben insgesamt, das durch die Kabbala definiert wird, grundsätzlich böse ist.

„Die Zerstreuung der Juden machte sie zu einem kosmopolitischen Volk. Sie sind das einzige kosmopolitische Volk und entsprechend dieser Stellung müssen sie als Solvens für nationale und ethnische Unterschiede handeln und agieren auch dementsprechend. Das große Ideal des Judaismus ist, … dass die ganze Welt von der jüdischen Lehre durchdrungen sein soll und dass in einer vereinten Bruderschaft der Nationen – vielmehr in einem größeren stärkeren Judaismus – all die einzelnen Rassen und Religionen verschwinden sollen … Durch ihre beherrschende Stellung in allen Bereichen öffentlicher Aktivität, gießen [die Juden] nach und nach nicht jüdische Ansichten und Systeme in jüdische Formen.“ Jewish World, 9. Februar 1883

Sollten Sie nicht antisemitisch sein, sind Sie ahnungslos. Nach eigener Aussage will das organisierte Judentum alle anderen Nationen, Rassen, Religionen und die Familie auslöschen.

„Wir werden alle gemeinschaftlichen Kräfte, ausgenommen unserer eigenen, zerstören“, steht es in den Protokollen der Weisen von Zion, Protokoll 16, geschrieben, ein Dokument, welches zu 100 % authentisch ist. Beweise hierfür finden sich überall: Die grundlosen, von Zionisten initiierten Angriffe auf die muslimische Welt, die von zionistischem Terror unter falscher Flagge gerechtfertigt werden. Die daraus resultierende Invasion von Migranten in Europa und Amerika, „Multikulturalismus“ und „Vielfalt“. Die sexuelle Dekadenz und der Krieg gegen die Geschlechter, welche die Ehe und Familie zerstören. Juden „töten Christus“ heute noch, indem sie an der Tat ihre Freude haben und Ihn und Seinen Vater aus dem gesellschaftlichen Einfluss verbannen.

Meine Webseite ist diesem satanischen jüdischen Angriff auf die Menschheit gewidmet, welcher darauf angelegt ist, eine weltumspannende kommunistische Gewaltherrschaft zu begründen. Der Kommunismus ist für die Ermordung von ungefähr 100 Millionen Menschen im letzten Jahrhundert verantwortlich. Es ist unerhört, dass selbstgefällige Juden wie Gerstenfeld glauben, sie wären unbescholten und Widerstand gegen ihre Bösartigkeit wäre selbst böse. Es ist grotesk, dass Juden aus 109 Ländern vertrieben wurden und nicht selbst die Ursache waren. Normalerweise wird ehrliche Selbstkritik als Tugend angesehen. Für Juden ist dies ein Tabu.

Ich spreche nicht von gewöhnlichen Juden wie mir selbst oder befürworte Verfolgung. Wir sind nur Schafe wie alle anderen, die von den Medien und der „Bildung“ manipuliert werden. Ich beziehe mich auf das organisierte Judentum, das von kabbalistischen Zentralbänkern gelenkt wird. Auch nehme ich Bezug auf die nichtjüdische Elite, d.h. auf die Freimaurer, welche von diesen Bänkern im Westen aufgebaut wurde. (Viele „Antisemiten“ erwähnen zu keiner Zeit die Freimaurer, da sie, wie ich vermute, Freimaurer sind, welche Schuldzuweisungen zerstreuen wollen.)

Das organisierte Judentum kann die Wahrheit nicht zugeben, da es im für Eingeweihte zugänglichen Judaismus tatsächlich um Weltherrschaft und die Umkehrung von Gut und Böse geht. Aber die einzelnen Juden müssen sich befreien oder sie werden als Sündenbock für die Freimaurerei enden.

von Manfred Gerstenfeld

(leicht gekürzt von henrymakow.com)

 

Eine weit verbreitete Ansicht, nämlich dass Juden für den Antisemitismus selbst verantwortlich sind, ist in der westlichen Welt seit vielen Jahrhunderten tief verwurzelt. Im Jahre 2015 brachte Isaac Bachmann, der israelische Botschafter in Schweden, diese irregeleitete Anschauung zutage, als er vom staatlichen Rundfunk zu einem seiner wenigen Interviews eingeladen wurde. Die Interviewerin stellte ihm die Frage, ob die Juden für die Zunahme des Antisemitismus in Europa selbst verantwortlich sind. Der Botschafter wies die Frage komplett von sich.

Jedoch beharrte die Interviewerin darauf. Bachmann entgegnete sodann, dass „die Frage, wie eine Frau zu dem Umstand ihrer Vergewaltigung beiträgt, vollkommen unerheblich ist. Ich denke nicht, dass Juden durch ihr Tun auf irgendeine Weise provozieren – sie existieren einfach.“ Im Nachhinein unternahm der staatliche Rundfunk Schwedens den ungewöhnlichen Schritt einer öffentlichen Entschuldigung und löschte sogar die Frage aus der Aufzeichnung des Interviews in seinem digitalen Archiv.

Eine jüngst durchgeführte französische Meinungsumfrage rückte diese ständig schwelende Ansicht erneut in den Fokus. Siebzehn Prozent der befragten Personen aus der Bevölkerung antworteten, dass Juden maßgeblich für den Antisemitismus selbst verantwortlich sind. Der prozentuale Anteil der Muslime war deutlich höher, nämlich 31 %. Weitere 42 % der Befragten sowohl aus der breiten Bevölkerung als auch der Muslime gaben zur Antwort, dass eine jüdische Verantwortlichkeit für den Antisemitismus besteht, die jedoch minimal ist. Die Mehrheit der Franzosen hält demnach an dieser falschen Anschuldigung fest, deren Anfänge mehr als fünfzehn Jahrhunderte zurückreichen.

Jüdische Verantwortlichkeit für etwas, das viel später als Antisemitismus bezeichnet wurde, ist eine sehr alte zentrale Anschauung des Christentums, die in der Regel zusammen mit weiteren äußerst bösartigen Konzepten angewandt wird; kollektive Verantwortung und die Bestimmung eines Sündenbocks. Die Juden wurden für Jesu Kreuzigung für schuldig gehalten, die in Wirklichkeit eine Verurteilung war, welche die Römer beschlossen und von diesen vollstreckt wurde.

Wenige Juden, wenn überhaupt welche, waren bei der Kreuzigung anwesend. Dies verhinderte nicht die kollektive Zuschreibung der Schuld alle Juden über alle Generationen hinweg betreffend für eine üble Tat, die selbst diese wenigen nicht begangen hatten. Dies ist ein weiteres Beispiel für eine typisch fanatische diskriminierende Haltung: Das Zeichnen eines Stereotyps von einer gesamten Personengruppe aufgrund Übeltaten, die mutmaßlich von einem geringen Teil ihrer Zugehörigen verübt wurden.

Elan Steinberg äußert: „Lasst uns klarstellen: Antisemitismus wird nicht durch die Juden ausgelöst; er wird von Antisemiten verursacht.“ Jedoch umgekehrt gilt: Die Verantwortlichkeit für die zahllosen antisemitischen Übergriffe, Vertreibungen, Pogrome und dergleichen, die durch die Jahrhunderte hindurch von Christen vorgenommen wurden, liegt ausschließlich bei denjenigen, die solche Taten anordneten und verübten.

Sogar Martin Niemöller, einer der bekanntesten deutschen evangelischen Kritiker des Nazismus während des Zweiten Weltkriegs, hielt in der Zeit vor dem Krieg Predigten, in denen er behauptete, dass die Juden verflucht wurden, da ihre Vorfahren Christus töteten. Die Judenverfolgung wurde so zu einem ikonischen Beispiel des Verantwortlichmachens der Opfer.

Der amerikanische Professor für Psychologie Kevin MacDonald vertritt nachdrücklich das Konzept der jüdischen Verantwortlichkeit für den Antisemitismus und wandte es missbräuchlich an. In einer Reihe von Büchern über Evolutionspsychologie, die von 1994 – 2004 publiziert wurden, behauptet dieser Hetzer, dass Juden eine erfolgreiche „evolutionäre Gruppenstrategie“ hatten und der Antisemitismus eine „rationale“ Reaktion auf die jüdischen Erfolge ist. Aus seiner Sicht war die Spanische Inquisition eine „Verteidigungsreaktion auf die wirtschaftliche und politische Beherrschung [der Juden]“ und selbst der Nazismus wurde als eine „evolutionäre Gruppenstrategie“ legitimiert, „welcher den Judaismus spiegelte“.

Selbst manche intelligente Juden haben die tückische Beschaffenheit dieser antisemitischen Trope nicht verstanden. Im Jahre 2003 sprach der milliardenschwere Finanzier und Wohltäter George Soros vor dem Jewish Funders Network. Neben Schuldzuweisungen an die israelische und amerikanische Politik machte er auch sich selbst verantwortlich. Er drückte es wie folgt aus: „Ich bin überdies hinsichtlich meiner eigenen Position sehr besorgt, da der neue Antisemitismus die Auffassung vertritt, dass die Juden die Welt regieren … Als unbeabsichtigte Folge meiner Tätigkeiten trage ich ebenfalls zu diesem Bild bei.“

Als Erwiderung auf Soros Rede gab der verstorbene Elan Steinberg, welcher zu dieser Zeit leitender Berater des jüdischen Weltkongresses war, die korrekte Antwort: „Lasst uns klarstellen: Antisemitismus wird nicht durch die Juden ausgelöst; er wird von Antisemiten verursacht. Man kann der politischen Vorgehensweise von Bush oder Sharon sicherlich kritisch gegenüberstehen, aber jede Abweichung vom Verständnis des wahren Grunds für den Antisemitismus entspricht nicht bloß einem Bärendienst, sondern ist eine historische Lüge.“

1945: Was die Illuminaten unschuldigen Deutschen antaten

boxcars
Juden, die in Güterwagen gepfercht wurden? Das erraten Sie nie. Deutsche.

 

 

Das Geschehen nach dem Zweiten Weltkrieg beweist, dass es von Anfang an darum ging, Christen zu töten.

Es ist „die gezielte Vorgehensweise einer verschwiegenen und verschwörerischen Seilschaft innerhalb der auf die Politik Einfluss nehmenden Kreise dieser Regierung, um eine Nation auszuweiden und zu vierteilen, welche nun in tiefstes Elend gestürzt wurde …“

– Senator Homer Capehart in einer Rede vor dem US-Senat am 5. Februar 1946

Im Dezember 1944 kündigte Winston Churchill die größte Zwangsumsiedlung – „ethnische Säuberung“ – in der Geschichte der Menschheit an. … Schätzungsweise 14 Millionen Deutsche wurden aus ihren angestammten Siedlungsgebieten in Osteuropa vertrieben. … Mindestens 2 Millionen Menschen wurden ermordet oder kamen auf andere Weise infolge dieser Vertreibungen ums Leben, wobei sich einige Schätzungen auf 6 Millionen Tote belaufen. Etwa 5 – 10 Millionen deutsche Frauen wurden vergewaltigt.

Auszug aus Senator Homer Capehart Rede vor dem US-Senat am 5. Februar 1946:

„Nach Kriegsende wurden circa 3.000.000 Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und Männer in hohem Alter, in Ostdeutschland und Südosteuropa getötet; etwa 15.000.000 Menschen wurden deportiert oder mussten aus ihren Wohnstätten fliehen und sind auf den Straßen unterwegs. Etwa 25 % dieser Menschen, mehr als 3.000.000, kamen ums Leben.

Ungefähr 4.000.000 Männer und Frauen wurden als Sklaven nach Russland verbracht. Es hat den Anschein, dass die Ausrottung der deutschen Bevölkerung in Osteuropa – mindestens 15.000.000 Menschen – in Übereinstimmung mit den in Jalta gefassten Beschlüssen geplant wurde.

Churchill hatte gesagt: ‚Stören Sie sich nicht an den fünf oder mehr Millionen Deutschen. Stalin wird sich um sie kümmern. Sie werden keine Schwierigkeiten mit ihnen haben; es wird sie nicht mehr geben.‘

Es ist die gezielte Vorgehensweise einer verschwiegenen und verschwörerischen Seilschaft innerhalb der auf die Politik Einfluss nehmenden Kreise dieser Regierung, um eine Nation auszuweiden und zu vierteilen, welche nun in tiefstes Elend gestürzt wurde …

Homer Capehart, 1897 – 1979. Er war von 1945 – 1963 Senator von Indiana.
Homer Capehart, 1897 – 1979. Er war von 1945 – 1963 Senator von Indiana.

Hierbei ist diese Bande, die sich wie ein Rudel Hyänen verhält, das sich um die blutigen Eingeweide eines Kadavers streitet, und die von einem sadistischen und fanatischen Hass erfüllt ist, entschlossen, den deutschen Staat und das deutsche Volk ungeachtet der Konsequenzen zugrunde zu richten.

In Potsdam unterzeichneten die Vertreter der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken feierlich die folgende Erklärung von Grundsätzen und Bestimmungen: ‚Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven.‘

Herr Präsident, der skrupellose und brutale Verstoß gegen diese feierlichen Vereinbarungen, welcher zu einer schwerwiegenden Katastrophe führte, ist nicht mit Unwissenheit oder Unfähigkeit zu erklären. Dieser Verstoß, nicht nur gegen das Potsdamer Abkommen, sondern auch gegen jegliches Gesetz von Gott und den Menschen, wurde bewusst mit solch einer böswilligen Gerissenheit und mit solch teuflischem Geschick eingefädelt, dass das amerikanische Volk selbst in eine internationale Todesfalle geraten ist.

Seit nunmehr neun Monaten betreibt diese Regierung eine beabsichtigte Politik des Massenverhungerns, ohne zwischen den Unschuldigen und Hilflosen und den Schuldigen zu unterscheiden.

In erster Linie war und ist der Sachverhalt nach wie vor rein humanitärer Natur. Diese bösartige Bande innerhalb dieser Regierung … gab nicht nur unsere amerikanischen Prinzipien preis, sondern verriet auch unsere amerikanischen Soldaten, die litten und starben, und fährt fort, die US-Soldaten zu verraten, welche die Drecksarbeit für sie verrichten müssen …

Diejenigen, die für diese absichtliche Zerstörung des deutschen Staates und das verbrecherische Massenverhungern des deutschen Volkes verantwortlich sind, waren so blindwütig in ihrem Hass, dass alle anderen Interessen und Belange dieser einen Besessenheit von Rache untergeordnet wurden.

Um dies zu erreichen, spielte es keine Rolle, ob die befreiten Länder in Europa litten und hungerten. Dieser Absicht widmete sich diese Bande von Verschwörern:

‚Deutschland soll zerstört werden. Was dabei mit den anderen Ländern Europas geschieht, ist zweitrangig.‘“

 

——————-

Video – https://www.youtube.com/watch?v=2u3DD_RONmE

Wurden die Weltkriege inszeniert?

Wilhelm Canaris, Leiter der Abwehr

Ein Ausschnitt aus Prinz Michel Sturdzas Werk mit dem treffenden Titel „The Suicide of Europe“ (1968) ließ meine Alarmglocken schrillen. Im August 1940, als Westeuropa von den Nazis besetzt wurde, informierte Admiral Canaris den rumänischen Außenminister darüber, dass Deutschland den Krieg verlieren würde.

 

 

 

 

Von Henry Makow Ph.D.

Ein Ausschnitt aus Prinz Michel Sturdzas Werk mit dem treffenden Titel „The Suicide of Europe“ (1968) ließ meine Alarmglocken schrillen.

Sturdza war von September – Dezember 1940 rumänischer Außenminister. Er war ein Führer in der pronationalsozialistischen, antikommunistischen, nationalistischen christlichen „Legionärsbewegung“. Die Nazis, die wie ihre kommunistischen Gegenspieler Illuminaten waren, waren allen „nationalistischen“ Bewegungen feindlich gesinnt. Sie stürzten binnen kurzem die Legionäre und steckten diese Patrioten in Konzentrationslager.

Bevor Sturdza sein Amt übernahm, besuchte er Berlin. Keiner mit Ausnahme des Admirals Wilhelm Canaris, des gerissenen Chefs der Abwehr des deutschen militärischen Geheimdienstes, wollte mit ihm sprechen.

Canaris hatte ein Anliegen, das Sturdza überraschte. Er ersuchte ihn, mit Canaris‘ Mann in Bukarest zusammenzuarbeiten, einem gewissen Moruzov, den Sturdza im Verdacht hatte, ein kommunistischer Agent zu sein.

Als er diesbezüglich nachgehakt hatte, sagte Canaris, dass Moruzov die „besten Informationen hinsichtlich militärischer Vorbereitungen Sowjetrusslands lieferte“.

Bevor er Berlin verließ, erhielt Sturdza Besuch von Canaris‘ Stellvertreter, einem Hauptmann Müller, „Überbringer der abermals drängenden Forderungen seines Vorgesetzten, was mich und meine Frau fassungslos machte“.

„Hauptmann Müller informierte uns darüber, dass Großbritannien niemals eine Niederlage beigebracht worden war und es nie besiegt werden würde. Er fügte hinzu: ‚Was ich Ihnen gerade erzähle, stammt von einem preußischen Offizier und könnte möglicherweise als Hochverrat angesehen werden. Seien Sie jedoch achtsam. Übernehmen Sie unter keinen Umständen als Außenminister ihres Landes die Verantwortung, es in den Krieg zu treiben, in dem Sie Großbritannien gegenüber stehen. Sie werden zermalmt werden. Großbritannien ist immer siegreich.‘“

Diese Aussage eines Funktionsträgers der Abwehr im August 1940 war sonderbar, als Deutschland gerade Frankreich und weite Teile Europas eingenommen hatte und unbesiegbar erschien.

Sturdza dachte, dass er auf die Probe gestellt wurde und war verhalten. „Ich hatte nicht die leiseste Ahnung, dass ich mit dem größten Spionagering von Verrätern in Kontakt gestanden hatte, der in der gesamten Kriegsgeschichte, gleich welchen Landes, bekannt war.“ (S. 162)

Canaris, der von griechisch-jüdischer Abstammung gewesen sein dürfte, sabotierte in der Tat die Kriegsanstrengungen der Nazis. Sturdza glaubt, dass sein Spionagering die Hauptursache der Niederlage der Nazis war. Nach einem fehlgeschlagenen Versuch, einen Mordanschlag auf Hitler zu verüben, wurden seine Mitglieder von der Gestapo gefoltert und brutal ermordet.

Natürlich wurden sie als mutige Helden dargestellt: von Prinzipien geleitete Humanisten, die der faschistischen Gewaltherrschaft Widerstand leisteten. Ich hoffe, dass dies der Fall ist.

Tatsächlich deutet die Aussage „Sie werden zermalmt werden. Großbritannien ist immer siegreich.“ jedoch auf eine andere Absicht bzw. einen größeren Plan hin.
Der Hauptsitz der kommunistisch-kapitalistischen Internationale befindet sich in der City of London. Die Bank of England finanzierte die Kriegsmaschinerie der Nazis genauso wie sie die bolschewistische Revolution mit Geldmitteln unterstützte. Die Bänker inszenierten den Zweiten Weltkrieg, um die großen Nationalstaaten Europas zu zerschlagen und die Blüte der neuen Generation auszulöschen.

War Canaris ein Illuminat oder ein Handlanger der Illuminaten? Allem Anschein nach wollte er Hitler stürzen und den Krieg frühzeitig beenden, aber die Alliierten bestanden auf einer „bedingungslosen Kapitulation“, also auf größtmöglichem Gemetzel. Es sollten keine nationalistischen Streitkräfte, einschließlich derjenigen der Deutschen, übrig bleiben. Nur „internationalistische“ Truppen. Das deutsche Heer hatte keine andere Wahl, als bis zum Ende zu kämpfen.

Ich sehe den Zweiten Weltkrieg nicht als „den guten Krieg“ an. Er wurde herbeigeführt, um den Reichtum und die Macht in den Händen der üblichen Personen zu konzentrieren sowie die Menschheit herabzusetzen und zu demoralisieren. Beide Seiten ließen sich unsägliche Gräueltaten zu Schulden kommen.

Die zwei großen Kriege und der potentielle Dritte Weltkrieg sollen die Eine-Welt-Diktatur der Illuminaten und die Bewusstseinskontrolle vorantreiben. Die Menschheit befindet sich im Griff einer teuflischen Verschwörung, die sich über mehrere Generationen erstreckt. Dabei ist sie durch Geld und Sex zu hypnotisiert, um es zu bemerken.

Das Rätsel des Antisemitismus

Von Henry Makow Ph.D.

„Wir werden von Juden überschwemmt“, bemerkte ein kanadischer Einwanderungsbeamter zu seinem Kollegen.

Das war im Jahre 1951. Er prüfte die Papiere eines jungen Paares mit einem kleinen Jungen. Mein Vater verstand Englisch. Er überlebte mit knapper Not die Nazis. Dies war sein Empfang in Kanada.

Glücklicherweise war dies kein schlechtes Omen. Wir kamen kaum mit Diskriminierung in Berührung und meiner Familie ging es gut.

Trotzdem wollten sich meine Eltern integrieren. Sie gaben ihren Kindern englisch klingende Namen und pflegten fast keinen Umgang mit der jüdischen Gemeinde. Unsere jüdischen Feierlichkeiten beliefen sich darauf, dass meine Mutter freitags die Kerzen anzündete und wir die wichtigen Feiertage begingen.

Meine Eltern sprachen selten von meinen Großeltern, die ums Leben gekommen sind. Sie schienen es als Fluch anzusehen, jüdisch zu sein. Ich passte mich an. Es ist daher ironisch, dass mein Vater, der nun 85 ist, sich von mir distanzierte, weil ich versuche, Antisemitismus anders als einen stark vereinfachten Begriff zu verstehen.

Die Tatsache, dass Antisemitismus nicht irrational ist, rechtfertigt nicht die Politik des Völkermords der Nazis. Man würde meinen, dass die Juden verstehen wollen, was sich wirklich ereignete. Wie sonst können sie sicherstellen, dass ihnen nicht dasselbe Schicksal erneut widerfährt?

Verteidigungsmechanismus

Antisemitismus ist kein irrationaler Hass oder eine Erkrankung der nichtjüdischen Seele, wie es sich die Juden vorstellen. Er ist ein gesunder Verteidigungsmechanismus von hauptsächlich christlichen und muslimischen Nationen, Kulturen, Rassen und Religionen, die von einem allmählichen und heimtückischen Ausrottungsprozess bedroht werden (d. h. Feminismus, Multikulturalität, Weltregierung).

Die meisten „antisemitischen“ Bücher, die ich gesehen habe, sind bemerkenswerterweise frei von Hass und Groll. Sie befürworten keine Gewalt gegen Juden, sondern unterbreiten Maßnahmen ähnlich denen, die von den Juden heute in Israel angewendet werden, um den nationalen und ethnischen Charakter zu bewahren.

Sie tendieren dazu, vernünftig zu sein und stellen den Nichtjuden als ein schwaches Opfer der höheren jüdischen Intelligenz dar. Leon de Poncins würde sogar die jüdische Führung akzeptieren, wenn sie wohlwollend wäre.

Der Wettstreit zwischen den „christlichen“ und „jüdischen“ Weltanschauungen ist der zentrale Faktor in der Entwicklung der westlichen Welt.

„Die Ankunft Jesu war eine nationale Katastrophe für das jüdische Volk, besonders für die Führer“, schrieb Leon de Poncins. „Bis dahin waren sie alleine die Söhne des Bundes; sie waren seine alleinigen Hohepriester und Begünstigten … Die unüberwindliche Feindseligkeit, mit welcher der Judaismus das Christentum seit 2000 Jahren ablehnt, ist der Schlüssel und die Triebfeder der heutigen Zersetzung … [Der Jude] verfocht die Vernunft gegen die mythische Welt des Geistes … Er war der Doktor des Unglaubens; all diejenigen, die innerlich aufbegehrten, kamen entweder im Geheimen oder am helllichten Tage zu ihm …“ („Judaism and the Vatican“, S. 111-113)

Die „Judenfrage“ war seit hunderten von Jahren ein wesentlicher Streitpunkt. Schon im Jahre 1879 beklagte Wilhelm Marr, ein deutscher Journalist, dass nicht ehrlich darüber diskutiert werden könne:

„Seit 1848 genügte es, dass wir Deutschen auch nur die geringste Kleinigkeit, die Juden betreffend, kritisierten, um vollkommen von der Presse geächtet zu werden. Während unter den Juden ein Feingefühl gänzlich fehlt, wenn sie die Deutschen verspotten, wird von uns verlangt, dass wir sie wie zarte Glaswaren oder äußerst empfindliche Pflanzen behandeln.“ („Antisemitism in the Modern World: An Anthology“, 1991, S. 85)

Theodor FritschTheodor Fritsch (1852 – 1934)

Das bedeutendste Buch von Fritsch, der als der „einflussreichste deutsche Antisemit vor Hitler“ bezeichnet wird, „Handbuch der Judenfrage“ von 1896, erschien in dutzenden Neuauflagen und wurde während der NS-Zeit an deutschen Schulen gelehrt. Die meisten Exemplare wurden nach dem Zweiten Weltkrieg vernichtet.

Das „Handbuch“ wurde im Jahre 1927 ins Englische übersetzt und wurde unter dem neuen Titel „The Riddle of the Jew’s Success“ von F. Roderich-Stoltheim, einem Pseudonym, veröffentlicht. Es ist extrem selten; Originalexemplare kosten an die 1000 US$.

Fritsch entspricht nicht dem Bild eines Hasspredigers mit Schaum vor dem Mund. Sein Buch beeindruckt mich als das Werk eines anständigen Mannes mit beachtlicher spiritueller Kenntnis. Seine zentrale Aussage ist, dass der Judaismus keine Anerkennung als monotheistischer Glaube verdient, da der jüdische Gott nicht universal ist.

„Es ist ein verhängnisvoller Irrtum unserer Theologen, den jüdischen Gott als identisch mit dem christlichen Gott anzusehen. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus, dass Jehovah der alleinige Gott des Judentums und nicht zugleich der Gott anderer Menschen ist.“

Er zitiert viele Passagen des Alten Testaments, um aufzuzeigen, dass der Bundesschluss zwischen Juden und ihrem Gott „einen feindseligen Bedeutungsgehalt für alle nichtjüdischen Menschen mit sich bringt“.

Folgendes Beispiel führte er an: „Heische von mir, so will ich dir Heiden zum Erbe geben und der Welt Enden zum Eigentum. Du sollst sie mit einem eisernen Zepter zerschlagen; …“ (Psalm 2:8-9)

Daraus folgt, dass der Talmud (das jüdische Gesetzbuch) zwischen einem Moralsystem für Juden und einem für Heiden unterscheidet, wobei Letztere als Vieh oder als Aas angesehen werden. Fritsch führt viele Verweise auf, um nachzuweisen, dass es Juden erlaubt ist, zu lügen, zu betrügen oder die Nichtjuden zu bestehlen. (S. 57-65)

Fritsch schlussfolgert, dass Antisemitismus eine natürliche Reaktion auf diese feindselige Haltung ist, nach welcher, wie er behauptet, viele Juden tatsächlich handeln. Weil diese Glaubensinhalte vor Nichtjuden geheim gehalten wurden, sagt er, ist der Judaismus eine Verschwörung gegen Nichtjuden. Ihr Ziel besteht darin, den Bund zu erfüllen und durch die Kontrolle über das Vermögen Herrschaft über die Menschheit zu erringen.

Er behauptet, dass alle Juden Teil dieses Komplotts sind und keiner davon ausgenommen werden kann. Ich respektiere das Recht der Deutschen und anderer Nichtjuden auf ein nationales Heimatland, aber ich bin der Meinung, dass er im Unrecht ist, wenn er für alle Juden dasselbe rassistische Maß anlegt.

Der gegen Nichtjuden gerichtete Charakter des Judaismus ist für viele Juden neu, welche genauso einer Gehirnwäsche unterzogen wurden wie die Nichtjuden.

Wie würde es Fritsch gefallen, für das, was andere Deutsche (z. B. Nazis) getan oder gesagt haben, verurteilt zu werden? Juden sind Individuen und sollten nach ihren persönlichen Taten beurteilt werden. Dem Großteil ist der Judaismus fremd geworden und sie würden Bibelstellen wie den oben zitierten Psalm abstoßend finden.

Schlussfolgerung

Juden müssen ihre Beziehung mit dem Judentum überprüfen. Ich kann nicht genug auf die Bedeutsamkeit der Ablehnung Jesu durch die Juden hinweisen.

Jesus verkörperte einen umfassenden Gott und eine universelle Moral. Seine Lehre stellte den nächsten naheliegenden Schritt dar, den die Juden ergreifen hätten sollen, wobei sie ihre ethnische Integrität bewahrt hätten.

Durch die Ablehnung der Lehre Jesu brachten die Pharisäer das jüdische Volk in eine Position des fortwährenden Widerspruchs mit den besten Interessen der Menschheit und dem höchsten und unabdingbaren Pfad der menschlichen spirituellen Entwicklung.

Sie brachten die Juden in einen Zustand dauerhafter metaphysischer Auflehnung, welcher zu persönlicher Entfremdung und zu Persönlichkeitsstörungen führt.

Jesus lehrte, dass Gott Liebe ist. Liebe ist der Masterplan. Liebe ist Licht. Liebe deinen Nächsten. Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu. Was könnten die Pharisäer an einer Botschaft auszusetzen haben, die menschliche Brüderlichkeit und die Maxime, das Wohl anderer dem eigenen vorzuziehen, predigt?

Sie leugnet ihren speziellen Anspruch, Gottes „auserwähltes Volk“ zu sein und Gottes Willen zu vollziehen, welcher in Wirklichkeit ihr eigener ist.

Migranten sind eine Untergrundarmee – Zehn Kennzeichen

Wurden iPhones und die besten neuen Mobiltelefone von Geheimdiensten kostenlos an diese „Flüchtlinge“ verteilt?

 

Ein anonymer Schreiber führt überzeugende Argumente an, dass die Invasion von Migranten von den dem Illuminatenorden angehörenden Bänkern als künftige militärische Streitmacht organisiert wurde.

Kommentar von Anonymous, am 15. April 2016 um 11:22 Uhr
(henrymakow.com)

Ihr denkt, Ihr wüsstet über (Im-)Migranten Bescheid. Nein, es kommt noch schlimmer:
1. Waffen werden im Geheimen nach Europa geliefert, um die Migranten heimlich zu bewaffnen, welche sich für das Signal zu Ausschreitungen und Völkermord bereithalten. Mindestens zwei dieser Vorgänge wurden aufgedeckt. [Anm. von Henry Makow: Ich kann dies nicht bestätigen.]
2. IPhones und die besten neuen Mobiltelefone wurden kostenlos von Geheimdiensten an diese „Migranten“ verteilt und in voller Kooperation der führenden Telefongesellschaften des Vereinigten Königreichs und der EU, die sich sämtlich im Besitz und unter der Kontrolle von denselben Personen befinden, welche den Genozid planten und sich dazu verschworen, in betrügerischer Absicht unter den Namen von real existierenden Bürgern des Vereinigten Königreiches und der EU, aber mit falschen Adressen, ausgegeben – Kommunikation ist sehr wichtig.
3. An die Migranten wurden ausführliche Anweisungen mit Telefonnummern, detaillierte Informationen über Unterstützungsnetzwerke und Einrichtungen, mit denen sie Kontakt aufnehmen können, und wohin sie sich bei der Ankunft wenden können, verteilt. Es ist alles auf Arabisch verfasst und beinhaltet Übersetzungen von Phrasen wie in Reiseführern. Dies beweist zweifelsfrei Organisation und Instrumentation.
4. Berichte darüber, dass viele Migranten unglaublich hohe Summen an Bargeld bei sich tragen, was keinen Sinn ergibt, wenn sie mittellose „Flüchtlinge“ sind.
5. Zahlreiche Migranten führen eine unglaublich hohe und vielfältige Anzahl von falschen Pässen und vergleichbar teuren gefälschten und nachgemachten Dokumenten mit sich. Dies kann nur auf die Involvierung von Sicherheitsbehörden und Geheimdiensten zurückzuführen sein, welche diese Invasion unterstützen. (Der Mossad ist hinlänglich für die Verwendung von falschen Pässen bekannt.) Außerdem sollten Flüchtlinge, die aus armen oder von Krieg erschütterten Gegenden stammen, keinen Zugang zu dem Geld haben, das für den Erwerb solcher teurer gefälschter Dokumente benötigt wird – bis zu und mehr als sieben gefälschte Pässe pro Person!!!
6. Europaweites „überbehutsames Vorgehen“ der Polizei, die Weigerung, über den Großteil der Straftaten, die sie begehen, Ermittlungen anzustellen, und das Beharren darauf, Kriminelle mit Migrationshintergrund selbst nach den schrecklichsten und schwersten Verbrechen freizulassen. Gewalttätigen Vergewaltigern von Ausländern wird KEINE FREILASSUNG GEGEN KAUTION GEWÄHRT!! Vergewaltiger mit Migrationshintergrund werden STÄNDIG auf freien Fuß gesetzt!! Das beweist, dass dies auf Anordnungen von ganz oben erfolgt.
7. Koordiniertes polizeiliches Vorgehen, um Widerstand und Gegenwehr der einheimischen Bevölkerung gegen diese Invasion verstummen zu lassen. Die Polizei kann schnell handeln, wenn sie will, aber wenn es sich um irgendeinen Schwarzen oder Migranten handelt, kann die Polizei auf einmal nichts tun und verhält sich, als wäre sie nicht zuständig. Nein, es geschieht alles absichtlich und auf Anordnungen der zionistisch besetzten Regierung (ZOG).
8. Die Aggression und der blanke Hass dieser Neuzuwanderer ergibt keinerlei Sinn, es sei denn, es wurde ihnen gezielt aufgetragen, einzufallen. Das Verhalten aller Neuankömmlinge ist dasselbe. Sie täuschen noch nicht einmal vor, Hilfe zu benötigen. Sie sagen offen, dass sie kommen, um zu rauben und zu stehlen, bedrohen und fordern unverhohlen, was sie haben wollen. Das ergibt keinen Sinn, wenn sie Zuflucht suchen – es ergibt nur Sinn, wenn sie eine einfallende Armee sind, und dahingehend mehr noch, dass sie sich darüber bewusst sind, dass sie dies sind, und dass sie wissen, dass ihnen von jemandem die „Erlaubnis“ oder Befugnis erteilt wurde, sich so zu verhalten, und somit wissen sie, dass die einheimische Bevölkerung schutzlos ist und dass sie mit keinen Strafmaßnahmen rechnen müssen.
9. Was bedeutsam ist und NICHT in den Mainstream-Medien berichtet wird, ist, dass eine sehr große Anzahl dieser Migranten verschwindet, sobald sie ankommen. Das ist nicht mit der Begründung erklärbar, dass sie sich heimlich davonmachen, um zu ihrer Familie zu stoßen, da die meisten dort (bis jetzt!?!) keine Familie haben, und es ergibt ebenfalls keinen Sinn, wenn sie lediglich dringend Verpflegung und Unterkunft benötigen, da dies zur Verfügung gestellt wird (sehr schöne Unterkunftsmöglichkeit in Schweden), jedoch passt es viel eher zu einer verdeckten Armee, die von der Bildfläche verschwindet, bis es losgeht …
10. Innerhalb einer kurzen Zeitspanne von gerade mal ungefähr zehn Jahren von jetzt an, und vermutlich weitaus weniger, werden diese Migranten dann plötzlich wieder auftauchen und sich genau in unserer Mitte in bewaffnete Terrorkommandos verwandeln (tatsächlich ist keine große Verwandlung nötig), die massenhaft unbewaffnete weiße Europäer erschießen und töten, wobei alles mit der Beteiligung und heimlichen Einwilligung der Geheimdienste und Sicherheitsbehörden erfolgt. Dies dürfte drei Ziele haben:
A) Genozid der weißen Europäer
B) Legitimierung eines umfassenden europäischen Polizeistaates
C) Steigerung des Hasses auf Muslime/den Islam
Währenddessen schreitet das Großisrael-Projekt mit immer größerer Geschwindigkeit voran …
Was wir brauchen, sind einige Blogs und Blogger mit richtigen Eiern, die darüber in sachgerechter Art und Weise berichten, um dies hoffentlich abzuwenden!

„2013 – 043: Der Coudenhove-Kalergi-Plan – Der Genozid des kaukasischen Volks Europas und die Agenda 21,
gepostet am 20. Dezember 2013:
„Wenn wir uns umsehen, scheint der Coudenhove-Kalergi-Plan in vollem Gange zu sein. Wir stehen vor Europas Verschmelzung mit der Dritten Welt. Das Übel der gemischtrassigen Ehe bringt jedes Jahr Tausende junge Menschen von gemischter Abstammung hervor: ‚Die Kinder von Kalergi‘. Unter dem doppelten Druck von Falschinformation und humanitärer Betäubung, vorangetrieben von den Mainstream-Medien, wird den Europäern beigebracht, sich von ihrer Herkunft, Familie und nationaler Identität abzukehren.“

Protokolle der Weisen von Zion, Protokoll 16: „Wir werden jegliche gemeinschaftliche Kraft, ausgenommen unserer eigenen, zerstören.“