David Goldman Psyop: Gefälschter Messenger diskreditiert die Wahrheit

(Veröffentlicht am 31. August von “friends of David Goldberg”)

Diese Geschichte entwickelte sich, als bekannt wurde, dass

David Elias Goldman nicht existierte.

 

Es begann mit David Goldberg – ” Die Anti-Semiten ” werden zur Vernichtung markiert. 

 

Du offenbarst die Wahrheit. Dann haben Sie

es in Verruf gebracht, indem man einen betrügerischen Messenger benutzt.

 

Am 26. August habe ich den Artikel über David Goldberg veröffentlicht:  “Toter jüdischer Informant bestätigt okkultes WW3-Szenario.”

Goldberg, 59, wurde angeblich am 9. Juni ermordet. Sein “Totmannschalter” wurde angeblich in Form dieser Aufnahme aktiviert, wo er offenbart, dass das Weiße Haus ein Projekt hat, um “Gegner der zionistischen Weltregierung zu markieren, zu verfolgen und zu identifizieren” (“T, T & Id”).

Sie planen, diese Menschen zu eliminieren: Die “Hochwertigen Menschen” durch Vernichtung; die “Geringwertigen” durch Viren.  Goldberg schätzt die Summe auf 15 Millionen. Diese Informationen stimmen mit dem Fanatismus der Kabbalisten im Laufe der Geschichte überein.

Goldberg sagt, dass Trump ein wesentlicher Bestandteil dieses verrückten zionistischen Plans ist.  Seine erste Loyalität gilt Israel. Er ist in erster Linie ein Betrüger. Das ist alles wahr. Außer..…

ROTE FAHNE !!!!!!!!!!     David Elias Goldberg war

angeblich ein Journalist, aber google ihn. Es gibt

NICHTS. Keine anderen Bilder. Sein Bild erscheint

nirgendwo sonst im Internet. Kein Nachruf. Keine

Beerdigung. Es gibt keine Beweise dafür, dass

dieser Mann tatsächlich existiert hat.  Er ist

“Fellow am Jewish Center for Antisemitic Studies”,

das es nicht gibt. Wir sind dazu bestimmt, all dies

zu entdecken.

 

Doch alles, was er sagt, klingt wahr. Denke  darüber nach. Gib die Wahrheit heraus und diskreditiere sie dann. Dies kann erklären, warum  die Aufnahme und dieser Artikel noch nicht abgeschlossen sind. Hier gibt es nichts zu sehen,

Leute. Schlaf wieder ein.  (Dannielle Blumenthal war die erste, die diese rote Flagge hisste.)

 

Goldberg ist ein jüdischer Psyop, wahrscheinlich ADL, aber ich nehme seine Botschaft immer noch ernst.  Es gibt einen Berg von Beweisen, d.h. Trumps Unterwürfigkeit unter Israel und Chabad, die Epstein-Verbindung und seine jüngsten Bemerkungen, der “König von Israel” zu sein und Antisemiten zu “zerstören”. Wir können nicht naiv sein, wenn es um die große Gefahr geht, der wir ausgesetzt sind.

Hören Sie sich die Aufnahme an, die ich unten zusammenfasse.

von Henry Makow PhD

David Goldberg wurde am 8. Juni ermordet. Obwohl ein Jude wie ich, fühlte er sich gezwungen, die Menschheit vor der Gefahr zu warnen, der sie ausgesetzt ist.

Sein ” Totmann-Schalter ” wurde in Form dieser Aufnahme aktiviert, die Sie kopieren sollten, da sie heruntergenommen wird. Bisher hatte es nur 75 Ansichten, aber es wird viral, wenn es nicht entfernt wird.

Ein Insider des Weißen Hauses, eine jüdische Frau, die seit ihrer Entlassung Goldberg einen Fundus an Dokumenten und Memos gegeben hat, die darauf hindeuten, dass die Kabbalisten (der Chabad-Kult) das zunehmende Bewusstsein für zionistische Pläne für eine tyrannische Weltregierung mit Sitz in Israel fürchten. Hier sind seine wichtigsten Punkte:

1. Das wachsende Bewusstsein für die kabbalistische Agenda der Weltregierung ist ein Problem für Zionisten. Sie haben einige Websites wie The Ugly Truth geschlossen.  Aber, so sagt Goldberg, sie haben andere Websites initiiert, die tatsächlich die Wahrheit sagen, um Menschen zu identifizieren, die sich anmelden. Er spekuliert, dass Adam Green’s Know More News eine davon ist, aber er weiß es nicht genau. Ich unterstütze diese Ansicht nicht. Green war von unschätzbarem Wert bei der Enthüllung der kabbalistischen Agenda. Ich reserviere mir ein Urteil.] Goldberg nennt diese “Gatekeeper”-Stellen. Er sagt, Alex Jones ist ein offensichtliches Beispiel. Dieses “T, T & ID” Programm heißt “Project Pogo”.

  1. Das zweite Programm heißt “Projekt

Zyphr”. Dazu gehört die Vernichtung der

amerikanischen Opposition gegen die

zionistische Welttyrannei. Er sagt voraus,

dass Stromausfälle und/oder der

weltweite Finanzcrash als Tarnung

benutzt werden um die Opposition zu

zerschlagen. Es kann ein grippeähnliches

Virus verwendet werden. Er spekuliert,

dass alles im Winter 2020-2021 nach der Wiederwahl von Trump, die garantiert ist, stattfinden wird.

Deshalb verhalten sich die Demonstranten so verrückt. Warum sie die Waffenkontrolle vorantreiben. Das ist das Motiv hinter all den Massenschüssen. Die letzten Dreharbeiten waren am Samstag.
Sie stellen oft die gleichen Leute ein, um diese Schießereien zu inszenieren. ( Siehe meinen Twitter-Feed für @Zyntrax.)

Die links-rechte (globalistisch-nationalistische, faschistisch-kommunistische) Zusammenarbeit ist Teil eines koordinierten Angriffs auf die Menschheit, genau wie der Zweite Weltkrieg und alle Kriege. (Hitler vs. Stalin bla bla bla bla) Amerikaner werden auf einen Gartenweg geführt. Trump ist der “Auserwählte”.

 

Alle Nationalstaaten werden zusammenbrechen, sagt Goldberg. Eine Weltregierung und eine Weltwährung werden als einzige Alternative zum Chaos dargestellt.

 

Trump ist voll an Bord. Man hat ihm den Titel “König von Israel” versprochen und seine Familie wird den höchsten Status haben.

 

Trump bezeichnete sich selbst kürzlich im Handelskontext als “den Auserwählten”,….den “König von Israel”.  Trump hat die Todesstrafe für alle Antisemiten gefordert. Die Gesetze Noahs besagen, dass Menschen, die Christus anbeten und sich weigern, den Juden zu dienen, geköpft werden sollten.

 

  1. Trump ist seit Jahren ein bewusster Vertreter dieser Verschwörung. Das Skript — “Make America Great”, Bau der Mauer, etc. — wurde alles vor fünf Jahren entworfen.  Die Wahl kann in der Tat in der Tat gehackt worden sein …von Israel. Die russische Absprache ist alles Ablenkung.

 

“Trump liebte das Drehbuch”, sagte Goldberg. “Er wird Präsident werden. Er wird viele Dinge tun können, für die er bereits prädisponiert war.”  Siehe Insider: Ist Trump Family Kult hinter dem kommenden Harmagedon?

 

JUDAS GOAT (ZIEGE)

Wenn Goldberg Recht hat, ist Trump eine falsche Opposition, eine Judasziege oder ein Rattenfänger, der Amerikaner wie Hitler zur Vernichtung führt, während er vorgibt, seine Interessen zu verteidigen. (Betrachten Sie auch Steve Bannons Verbindung zum zionistischen Mundstück Breitbart.)

 

  1. Goldberg sagt, dass Trumps

Redenschreiber Stephen Miller, links, ein Jude

wie Trump, ein leidenschaftlicher Zionist ist

und eine “große Rolle” auf der Agenda spielt.

 

  1. Goldberg sagte, er fürchtete um sein

Leben. Er sieht vor seinem Haus schwarze

SUVs, die wegfahren, wenn er sich ihnen

nähert. Er hat Freunden Kopien aller Dokumente gegeben. Es ist ihm egal, ob er stirbt, weil “das wird ernst”….es erreicht eine “erschreckende neue Ebene”.

 

Er schätzt, dass 15 Millionen sterben werden, aber “es könnte mehr sein”.

 

Aber jeder wird von den Blackouts und dem “Zusammenbruch der Finanzen” erfasst. Es wird Nahrungsmittelknappheit und andere Chaos geben, die dazu dienen werden, die neue Weltregierung zu rechtfertigen.

 

KLEINER RÜCKSTOß

Ich kann mich nicht für diese Information verbürgen, aber sie würde erklären, warum ich so wenig Rückmeldung erhalten habe. Ja, ich werde teilweise im Schatten von Google gesperrt. Aber ich vermute, dass meine Twitter-Follower und andere Leser identifiziert werden.

 

Ich bin kein guter Teil von “Project Pogo”. Ich bin inspiriert von einem Glauben an Gott und Gottes Absicht für die Menschheit.  Unser Leben ist trivial, wenn wir Gottes Werk nicht in irgendeiner Weise tun. Das ist unser gemeinsames Ziel, unser gemeinsamer Treffpunkt. Die Menschheit sollte von den allerfeinsten Menschen geführt werden, anstatt vom Abschaum.

 

Goldbergs Informationen werden mich

nicht abschrecken, und ich hoffe, sie

werden Sie nicht abschrecken.

 

Möge David Goldbergs Opfer unser

Beispiel sein. Er ist der Beweis dafür,

dass es viele gute mutige Juden gibt, die

bereit sind, sich zu wehren und ihr Leben

zu opfern, während die kabbalistische

jüdische Führung satanisch ist.

 

Wir müssen unsere Freiheit nutzen, um diesem Schicksal entgegenzuwirken.

 

Wir müssen auf das Beste hoffen, aber uns auf das Schlimmste vorbereiten.

 

Tut mir leid, dass ich das in der Samstagnacht eines langen Wochenendes fallen lasse!

 

Es ist eine Erinnerung daran, jeden Tag der Normalität zu pflegen.

 

In diesem Zusammenhang – Ken Adachi – Wann wird die amerikanische Öffentlichkeit aufwachen, um die Realität zu erkennen, dass das in Israel/Satan-Besitz befindliche US-Fünfeck mit US-amerikanischen und ausländischen Truppen in amerikanischen Städten und amerikanischen Zivilgebieten eine Trainingsmaßnahme durchführt, die ausschließlich und allein dem Zweck dient, amerikanische Bürger zu bekämpfen und zu schlachten, die nicht mit der Übernahme und Unterwerfung Amerikas durch die JWO in eine kommunistische Tyrannei mitmachen wollen? Wie viel mehr kann es noch sein, wenn du es im Gesicht hast???

 

Die Armee denkt, dass sein folgender Krieg unter Tage geht — und er gibt eine halbe Milliarde Dollar aus, um sich vorzubereiten.

https://www.businessinsider.com/the-army-is-spending-half-billion-to-prepare-for-fighting-underground-2018-6

 

DARPA trainiert für innenpolitische Kriege

 

Erster Kommentar von George

 

 

(Wer ist dieser Mann wirklich?)

 

Zwei Punkte. Erstens ist David Goldbergs

Warnung hundertprozentig glaubwürdig. Das

so genannte Alte Testament ist voll von der

Befürwortung des Völkermords. Der Begriff

“Jeremiad” beschreibt die Flüche gegen die

Nachbarn Israels. Der Begriff “Amalekiten”,

die ausgerottet werden sollen, ist ein

Sammelbegriff für sogenannte Antisemiten.

 

Es wurde von jemandem (Joseph Sobran?) festgestellt, dass das Wort “Antisemit” einst denen vorbehalten war, die den Juden Feindseligkeiten zum Ausdruck brachten. Heute bedeutet es jeden, den die Juden hassen, auch diejenigen, die keine Gefühle der Antipathie gegenüber Juden haben.

 

Darüber hinaus haben solche völkermörderischen Säuberungen von Nichtjuden tatsächlich stattgefunden, wie zum Beispiel in Russland unter dem Kommunismus. Solschenizyn wurde diesbezüglich immer offener.

 

Der zweite Punkt ist, dass es keine gute Idee ist, der überwältigenden Mehrheit der Menschheit den Krieg zu erklären. Die ahnungslose, weitgehend bäuerliche Gesellschaft Russlands und Osteuropas wurde unter dem Deckmantel der konterrevolutionären marxistischen Reinigung sogenannter Klassenfeinde, die zufällig auch Nichtjuden waren, in Stücke gerissen.

 

Zunehmend sind die Opfer dieses Spiels darauf aufmerksam geworden, was damals geschah und noch immer geschieht. Der Fall David Goldberg erinnert uns daran, dass ein echter Antisemitismus inakzeptabel ist. Er hat anscheinend sein Leben im Dienst an Gott und seinen Mitmenschen gegeben. Wir alle müssen uns an die Position halten, dass sich die wenigen Schuldigen (einschließlich der Juden und noch mehr Nichtjuden) nicht hinter den Massen unschuldiger Juden verstecken können, die sie als menschliche Schilde benutzen.

 

CK schreibt:

 

Die Leser sind angehalten, sofort eine Kopie zu machen und herunterzuladen.  Es geht in das Speicherloch, oder sie verwenden die Deep Fake-Technologie, um den Inhalt zu ändern.  Sie werden den Unterschied nicht erkennen können, wenn Sie keine Kopie gesehen oder gespeichert haben.

 

Dass es eine Verschwörung gibt, um Millionen von Menschen zu ermorden, die ihren Ambitionen im Wege stehen, ist nicht verwunderlich.  Es ist das reine Böse, das ist alles, was man es nennen kann. Sie haben immer Bestechung, Erpressung und Mord eingesetzt, um ihr Gedankenmonopol auf die Welt zu übertragen.  Es gibt eine noch größere Verschwörung hinter diesen Menschen, und es wird sogar die Übeltäter schockieren, wenn sie die Wahrheit erfahren, woher diese Gedanken in ihrem Kopf kamen.  Der menschliche Verstand ist wirklich der Schwächste.

Was ist „Kommunismus“?

Rakovsky and Trotsky c. 1924
Rakovsky & Trotsky c. 1924

Der Kommunismus ist ein Monopol auf alles, einschließlich des Gedankenguts, das vom „Staat“ durchgesetzt wurde. Der „Staat“ ist eine Front der den Illuminaten angehörenden jüdischen Zentralbänker, die im Besitz seiner Verbindlichkeiten sind. Alles, was die Macht des „Staates“ ausbaut, ist kommunistisch. Die Weltregierung wird dies auf eine neue Stufe heben.

„Ist Krieg nicht schon ein revolutionärer Akt? Krieg? Die Kommune (1870). Seitdem war jeder Krieg ein Riesenschritt in Richtung Kommunismus.“ Christian Rakowski (alias Chaim Rakover) war ein Handlanger von Leo Trotzki und Mitglied der Illuminaten. Jeder Krieg wird von den Illuminaten ausgelöst und dient als ein Schritt in ihrer „Revolution“, also das Ersetzen von Gott durch Satan.

 

Von Henry Makow Ph.D. 

Die meisten Menschen glauben, dass der Kommunismus eine Ideologie ist, welche sich dem Einsatz für die Arbeiter und die Armen widmet. Dies war eine unglaublich erfolgreiche List, die Millionen Menschen manipulierte.

Unter diesem Vorwand befasst sich der „Kommunismus“ damit, das ganze Vermögen und die Macht in die Hände des Zentralbankenkartells (der Rothschilds und ihrer Verbündeten) zu konzentrieren, indem diese als Staatsmacht getarnt wird.

Das Zentralbankenkartell ist das höchste Monopol. Es besitzt ein fast weltweites Monopol auf staatliche Kredite. Sein Ziel besteht darin, dieses in ein Monopol auf alles umzuwandeln – politisch, kulturell, wirtschaftlich und spirituell. Eine-Weltregierung = Monopol der Rothschilds = Kommunismus.

Jede Weltanschauung, die im weiteren Sinne Vermögen und Macht in die Hände des „Staates“ konzentriert, ist Kommunismus in anderer Gestalt. Diese Ideologien – Sozialismus, Liberalismus, Faschismus, Neokonservatismus, Zionismus und Feminismus – sind Fronten des „Kommunismus“ und werden vom Zentralbankenkartell organisiert und finanziert. Aktuelle Ereignisse werden alle von den Zentralbänkern geplant, um die staatliche Macht auszuweiten.

The Red Symphony

Nach den „Protokollen der Weisen von Zion“ ist „The Red Symphony“ die beste Enthüllung der wirklichen Beschaffenheit der Welt.

„The Red Symphony“ ist ein Verhör von Christian Rakowski, einem sowjetischen Insider, durch die stalinistische Geheimpolizei (NKWD) aus dem Jahre 1938. Der Wortlaut dieses Verhörs ist unter http://www.mailstar.net/red-symphony.html oder in Des Griffins, „Fourth Reich of the Rich“ einzusehen.

Ich stellte meinen Lesern dieses brisante 50-seitige Schriftstück im Jahre 2003 vor. Es lüftet den Schleier der neueren Geschichte und erläutert die tatsächliche Bedeutung der Revolution, des Kommunismus, der Freimaurerei und des Kriegs. Es sollte nicht an die Öffentlichkeit dringen. Der Übersetzer, ein Dr. J. Landowsky, fertigte eine unautorisierte Kopie an.

Das menschliche Experiment wird durch private Interessen gefährdet, die sich überall der Befugnis bemächtigten, Geld zu schöpfen.

Die neuere Geschichte spiegelt den schrittweisen Prozess wider, durch den sie das ganze Vermögen und die Macht sich selbst übertrugen, indem sie die westliche Zivilisation zerstören und einen Weltpolizeistaat errichten. Im Jahre 1938 konnte Rakowski sagen, dass die ganze Welt durch die sabbatianischen (Illuminaten, Freimaurer) jüdischen Bänker und ihre Verbündeten kontrolliert wird.

In seiner Autobiografie „Mein Leben“ schrieb Leo Trotzki: „Christian G. Rakowski … beteiligte sich aktiv an den internen Abläufen von vier sozialistischen Parteien – der bulgarischen, der russischen, der französischen und der rumänischen –, um eines Tages einer der Führer der Sowjetischen Föderation, ein Mitbegründer der Kommunistischen Internationalen, Vorsitzender des sowjetischen Rats der Volkskommissare und sowjetischer Botschafter in England und Frankreich zu werden …“

Rakowski, dessen wirklicher Name Chaim Rakover war, wurde bei Stalins Säuberungsaktion der Parteifraktion von Trotzki zum Tode verurteilt. Er versuchte, sein Leben zu retten, indem er Stalin von den Illuminaten eine Nachricht übermittelte.

Im Prozess erzählte Rakowski seinem Vernehmungsbeamten, dass die Bänker den kommunistischen Staat als eine „Maschine der totalen Macht“ entwarfen, die es in der Geschichte so noch nie gegeben hatte. Früher gab es auf Grund vieler Faktoren immer „Raum für individuelle Freiheit. Verstehen Sie, dass diejenigen, die schon zum Teil über Nationen und weltliche Regierungen herrschen, Ansprüche auf eine absolute Herrschaft erheben? Man muss sich darüber im Klaren sein, dass dies die einzige Sache ist, die sie bisher noch nicht erreicht haben …“

Eine bösartige Kraft lähmt unser nationales Leben. Rakowski benennt sie: „Wenn Sie können, stellen Sie sich eine geringe Anzahl von Menschen vor, die durch den Besitz realen Vermögens uneingeschränkte Macht innehaben, dann werden Sie erkennen, dass sie die absoluten Herrscher über die Börse [und die Wirtschaft] sind … Wenn Sie dann noch genug Vorstellungskraft besitzen,… werden Sie [ihren] gesetzlosen, moralischen und sozialen Einfluss, also einen revolutionären Einfluss, sehen … Verstehen Sie es nun?“

„… Sie kreierten Buchgeld in der Absicht, sein Volumen auf einen nahezu unendlichen Wert anwachsen zu lassen. Und ihm Schallgeschwindigkeit zu verleihen … Es ist eine Abstraktion, ein Gedankenkonstrukt, ein Wert, Zahl, Kredit, Glaube …“ (S. 245-246)

Natürlich müssen sie ihr Kreditmonopol absichern, indem sie eine „Weltregierung“ errichten. Dieses verwehrt jedem Land, seine eigenen Kredite auszugeben oder seine Schulden nicht anzuerkennen.

Marxismus

Die Revolutionsbewegung, von der die moderne Geschichte bestimmt wird, war ein Instrument, um den Einfluss der Bänker durch die Zerstörung der alten Ordnung zu institutionalisieren. Der Marxismus ist, „bevor er ein philosophisches, wirtschaftliches und politisches System war, eine Verschwörung, die die Revolution zum Ziel hat“.

Rakowski äußerst sich verächtlich über „den grundlegenden Marxismus … den demagogischen populären Marxismus“, der benutzt wird, um die Intellektuellen und die Massen hinters Licht zu führen. (S. 238) Marx wurde von Rothschild beauftragt, die Massen zu überlisten. Rakowski sagt, dass Marx „sich bei der ganzen Menschlichkeit ins Fäustchen lacht“. (Griffin, S. 240) Natürlich erwähnte Marx nie die Rothschilds. (S. 243)

Was die Freimaurerei betrifft: „Jede freimaurerische Organisation versucht alle erforderlichen Voraussetzungen für den Sieg der kommunistischen Revolution zu schaffen; das ist das offensichtliche Ziel der Freimaurerei“, sagt Rakowski, der selbst ein ranghoher Freimaurer war.

Das Ziel der Revolution ist kein geringeres als die Neudefinition der Wirklichkeit hinsichtlich der Interessen der Bänker. Dies beinhaltet die Propagierung, die subjektive Wahrheit über die objektive Wahrheit zu stellen. Wenn Lenin „das Gefühl hat, dass etwas wirklich ist“, dann ist es real. „Für ihn war jede Wirklichkeit, jede Wahrheit angesichts des Einzigen und des Absoluten relativ: nämlich angesichts der Revolution.“

Das beschreibt den Kabbalismus: Kabbalistische Juden gestalten die Wirklichkeit, da sie glauben, sie wären die Verbindung zu Gottes Willen. (Anders ausgedrückt ist die Menschheit auf einen gewaltigen Betrug hereingefallen.)

Mit anderen Worten ist weiß gleich schwarz und oben gleich unten. So war es in der Sowjetunion; und jetzt werden im Westen Wahrheit und Gerechtigkeit durch ein politisches Diktat ersetzt. „Politische Korrektheit“, ein bolschewistischer Ausdruck, ist heute im allgemeinen Sprachgebrauch weitverbreitet. Dementsprechend wurde Homosexualität, die Psychiater immer als eine Entwicklungsstörung ansahen, im Jahre 1973 durch politisches Diktat zu einer „Wahl des Lebensstils“. Heute regen staatliche Schulen die Kinder dazu an, „mit ihrer Sexualität zu experimentieren“. Das ist krankhaft und unnatürlich, aber genau darum geht es im Satanismus und in der „Revolution“ wirklich, nämlich um die Aufhebung der heilsamen innewohnenden Ordnung.

Rakowski staunt darüber, dass „die Bänke, auf denen die schmierigen Wucherer saßen, um ihre Gelder einzutauschen, nun zu Tempeln wurden, die prachtvoll mit ihren heidnischen Kolonnaden an jeder Ecke heutiger großer Städte stehen, und die Menschen in Scharen dorthin gehen,… um dem Gott des Geldes gewissenhaft ihre Einlagen all ihrer Besitztümer zu bringen …“

Er sagt, dass der sowjetische fünfzackige Stern die fünf Rothschild-Brüder mit ihren Banken symbolisiert, die immense Anhäufungen von Reichtümern besitzen, die größten, die man je kannte.

„Ist es nicht eigenartig, dass Marx diese Tatsache nie anspricht?“, fragt Rakowski. „Ist es nicht seltsam, dass die Volksmassen während der Revolutionen nie die Bänker, ihre Villen oder Banken angreifen?“

Krieg

Krieg ist das Mittel, mit dem die Zentralbänker ihre Agenda vorantreiben. Rakowski sagt, dass Trotzki hinter der Ermordung des Erzherzogs Ferdinand (die den Ersten Weltkrieg auslöste) steckte. Er ruft sich den Satz in Erinnerung, den die Mutter der fünf Rothschild-Brüder gebrauchte: „‚Wenn meine Söhne es so wollen, wird es keinen Krieg geben.‘ Dies bedeutet, dass sie die Lenker, die Herren über Krieg und Frieden, aber keine Herrscher sind. Können Sie sich eine Sache von solch kosmischer Tragweite vorstellen? Ist Krieg nicht schon ein revolutionärer Akt? Krieg? Die Kommune (1870). Seitdem war jeder Krieg ein Riesenschritt in Richtung Kommunismus.“

Nach der Ermordung von Walther Rathenau [Außenminister der Weimarer Republik und Illuminatenmitglied] im Jahre 1922, vergaben die Illuminaten politische oder finanzielle Positionen nur an Mittelspersonen, behauptet Rakowski. „Offenkundig an Personen, die vertrauenswürdig und loyal sind, was auf tausend Arten sichergestellt werden kann: Sodass man versichern kann, dass diese Bänker und Politiker [die im Licht der Öffentlichkeit stehen] … nur Strohmänner sind …, auch wenn sie sehr hochrangige Stellungen besetzen und man sie als die Urheber der Pläne, die umgesetzt werden, erschienen ließ.“ Denken wir an Barack Obama.

Im Jahre 1938 erläuterte Rakowski drei Ursachen für den bevorstehenden Zweiten Weltkrieg. Die Erste besteht darin, dass Hitler begann, sein eigenes Geld zu drucken. „Das ist eine schwerwiegende Sache. Viel gravierender als all die äußeren und grausamen Faktoren im Nationalsozialismus.“

Zum Zweiten „behindert der voll ausgeprägte Nationalismus Westeuropas den Marxismus … Die Notwendigkeit der Zerstörung des Nationalismus ist alleine einen Krieg in Europa wert.“

Schließlich kann der Kommunismus nicht siegen, sofern er nicht das „noch lebendige Christentum“ abschafft. Er spricht von der „permanenten Revolution“, die bis zur Geburt Jesu zurückreicht, und von der Reformation als „ihren ersten Etappensieg“, da sie das Christentum spaltete. Dies deutet darauf hin, dass die „Verschwörung“ auch einen rassischen oder religiösen Faktor beinhaltet.

„Eigentlich ist das Christentum seit all den politischen und wirtschaftlichen Erscheinungen der bürgerlichen Staaten unser einziger wirklicher Feind. Das Christentum, das den Einzelnen steuert, ist imstande, den revolutionären Entwurf des wertfreien sowjetischen oder atheistischen Staates aufzulösen.“

Jetzt treiben die Zentralbänker den Dritten Weltkrieg wie in „Kampf der Kulturen“ voran. Man ersetze in der obenstehenden Aussage das Christentum durch den Islam und lasse „Christen“ gegen sie kämpfen.

Schlussfolgerung

Die neue Weltordnung erzeugt eine falsche Realität, die unsere geistige Versklavung abbildet. Legionen von Experten, Professoren und Politikern setzen ihre Richtlinien durch. Sie sind die Agentur („Handlanger“), wie sie in den Protokollen der Weisen von Zion selbstgefällig bezeichnet werden.

Die Gesellschaft ist vollkommen zerrüttet. Die Regierung, die Bildung, die Unterhaltung und die Nachrichtenmedien stehen unter dem Einfluss des Zentralbankenkartells. Die Privatwirtschaft vertritt die gleiche Linie bezüglich Themen wie „kultureller Vielfalt“. Dasselbe gilt für Denkfabriken, Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen, Berufsverbände und bedeutende Wohltätigkeitsorganisationen. Geheimdienste dienen den Zentralbänkern. (Der Artikel „How the Fed Bought the Economics Profession“ stellt die Vorlage für alle Berufe dar.)

Das hat zur Folge, dass die Gesellschaft hilflos ist, wenn es darum geht, ihr eigentliches Problem anzugehen: die Ansammlung der Macht in den Händen der an die Kabbala glaubenden Bänker. Wir werden durch die falsche Beschuldigung des „Antisemitismus“ matt gesetzt, während die meisten Juden das Gesamtbild nicht kennen. Es mangelt nicht an Lakaien, die oft Freimaurer und freimaurerische Juden sind, die am Gewinn des Betrugs der Bänker teilhaben wollen. So wird heutzutage „Erfolg“ definiert.

Die Menschheit ist dem Untergang geweiht, solange diese Bänker die Gesellschaft steuern. Worin besteht die Abhilfe? Man verstaatliche die Zentralbanken, erkenne die Schulden nicht an, die aus dem Nichts kreiert wurden, zerschlage die Kartelle, vornehmlich Hollywood und die Medien, und führe ein, Wahlkämpfe strikt staatlich zu finanzieren. Darüber hinaus brauchen wir ein spirituelles Wiederaufleben, eine Rückbesinnung auf wahre Religion oder zumindest eine Bejahung von Gott und eine Moralordnung.

Aber solange die Menschen ihre Interessen im Licht des Status Quo betrachten, sind unsere Probleme systemisch und werden nicht verschwinden.

Inszenierter Terror ist ältester Trick aus der Werkzeugkiste der Zionisten

Ahmad Khan Rahami ist angeklagt, am 17. September Bomben gezündet zu haben, wodurch 29 Menschen auf einer New Yorker Straße verletzt wurden. Sein Vater zeigte ihn als potentiellen Terroristen beim FBI an, auf welchem Wege er möglicherweise angeworben wurde.

Die wahren Urheber der Anschläge des 11. Septembers wurden nicht ermittelt oder zur Rechenschaft gezogen, was als Mahnmal dafür steht, dass die gesamte amerikanische politische Klasse, die CIA, der Gesetzesvollzug und die Medien am Massenmord und dem Verrat beteiligt sind. Der 11. September war eine aus einer langen Serie von zionistischen Operationen unter falscher Flagge, die dazu bestimmt waren, eine Gegnerschaft gegen Israels Feind, also die Muslime, zu schüren und unter den Goyim einen „Krieg der Zivilisationen“ voranzutreiben.

Ich veröffentliche diese Erinnerung daran, dass Zionisten Anschläge unter falscher Flagge ebenso gegen Juden verübten. In den 1950er Jahren fand Naeim Giladi heraus, dass eine Antisemitismuskampagne und Bombenanschläge in Irak von Zionisten eingefädelt wurden, um irakische Juden wie ihn dazu zu verleiten, nach Israel überzusiedeln, so wie die Nazis dazu benutzt wurden, in erster Linie Israel aufzubauen.

Genauso wie sich die Zionisten von jeher des Terrors bedient haben, um ihre politische Agenda voranzubringen, stecken ihre Agenten heute hinter solchen Geschehnissen wie dem 11. September, den Anschlägen am 7. Juli in London, Sandy Hook, Boston, Ottawa, Orlando, Nizza, Brüssel, Paris, usw. Der zionisierte Westen, einschließlich nahezu der gesamten „alternativen Medien“, wird nur allzu gern wie die irakischen Juden vor ihm manipuliert.

Von Henry Makow Ph.D.

Im Jahre 1950 veranlasste eine Welle von Antisemitismus und Terrorismus im Irak den 21-jährigen Naeim Giladi, sich dem zionistischen Untergrund anzuschließen.

Giladi wurde von irakischen Behörden inhaftiert, gefoltert und zum Tode verurteilt. Er entkam und flüchtete nach Israel, nur um herauszufinden, dass der Antisemitismus und die Bombenanschläge von seinen zionistischen Kameraden in die Wege geleitet wurden, um irakische Juden wie ihn dazu zu verleiten, nach Israel zu gehen.

Giladis Familie war Teil einer jüdischen Gemeinde, die sich vor 2600 Jahren, 600 Jahre vor dem Christentum und 1200 Jahre vor dem Islam, in Babylon ansiedelte und erfolgreich gediehen war.

Dann in den späten 1940er Jahren entließ der Premierminister Nuri as-Said jüdische Staatsangestellte, verwehrte jüdischen Händlern Lizenzen und entzog schließlich den Juden im März 1950 ihre Staatsbürgerschaft. Dennoch gingen sie nicht fort.

Einen Monat später leitete eine Serie von terroristischen Bombenanschlägen die Auswanderungswelle ein. Im Januar 1951, als eine Bombe, die auf eine Synagoge abgeworfen wurde, drei Menschen tötete und 30 Menschen verletzte, stieg die Auswanderung verängstigter Juden sprunghaft auf 600 – 700 pro Tag an.

Als Giladis Vater herausfand, dass sein Sohn sich den Zionisten angeschlossen hatte, hegte er Skepsis. „Du wirst mit eingezogenem Schwanz nach Hause zurückkommen“, sagte er.

Aber Giladi war jung und idealistisch. Juden wurden getötet und der Zionismus bot die Möglichkeit, ihnen eine nationale Heimstatt zu schaffen. „Ich war ein wahrer Gläubiger“, schreibt er.

In einem Online-Artikel „The Jews of Iraq“ beschreibt Giladi seine bittere Erkenntnis, dass die Zionisten hinter dem Antisemitismus und den Bombardierungen steckten.

Ohne Giladis Wissen waren zwei Mitglieder des zionistischen Untergrunds festgenommen worden und gestanden, dass sie die terroristischen Anschläge durchgeführt hatten. Das Buch „Venom of the Zionist Viper“ von einem irakischen Ermittler benennt den zionistischen „Abgesandten“ Mordechai Ben-Porat als Organisator. Das Buch wurde in Israel verboten.

Der irakische Premierminister Said war eine britische Schachfigur. Er traf sich mit dem israelischen Premierminister David Ben-Gurion im Jahre 1948 in Wien und willigte ein, irakische Juden im Rahmen des geopolitischen Programms der Elite nach Israel zu überführen.

Dieses und weitere zionistische Verbrechen gegen die Juden werden in Giladis Buch „Ben-Gurion’s Scandals: How the Haganah and the Mossad Eliminated Jews“ (1992) dokumentiert, das von Dandelion Books wieder aufgelegt wurde.
Im Januar 1952 waren bis auf 6000 alle der 125.000 irakischen Juden nach Israel geflohen, wo sie als „arabische Juden“ schlechter als im Irak behandelt wurden. Israel verlangte von ihnen, dass sie die freigewordenen niederen Tätigkeiten der Palästinenser verrichten. Bei der Überführung von der irakischen zur israelischen Regierung verloren die irakischen Juden einen großen Teil ihres Vermögens.

In Bezug auf sein Volk fasst er zusammen: „Eine kultivierte, gedeihende Gemeinde aus alter Zeit war entwurzelt und ihr Volk in ein Land verpflanzt worden, das von osteuropäischen Juden dominiert wird, deren Kultur ihnen nicht nur fremd, sondern ihnen gegenüber auch voller Hass war.“
Ihr Schicksal war bezeichnend für alle 500.000 Juden aus arabischen Ländern. Dies widerlegt die zionistische Argumentation, dass diese Juden aus muslimischen Ländern vertrieben wurden und für die heimatvertriebenen Palästinenser zum Ausgleich dienen.

Giladi fand heraus, dass Israel auf Grund seiner Expansionspläne viele aufrichtige arabische Friedensangebote ausgeschlagen hatte. Er traf sich mit dem Premierminister Ben-Gurion und fragte ihn, warum Israel keine Verfassung hätte.

„Wenn wir eine Verfassung hätten, müssten wir eine Grenze haben, und das ist nicht unsere Grenze“, sagte ihm Ben-Gurion. „Wo die Armee Gebiete besetzt, wird sich unsere Grenze befinden.“

Giladi leistete in den Kriegen von 1967 und 1973 Militärdienst. Aber nach dem israelischen Einmarsch in den Libanon im Jahre 1982 legte er seine israelische Staatsbürgerschaft ab und zog nach New York City.

„Wahre Gläubige“

Giladis Geschichte bestätigt, dass die Vorgehensweise der Zionisten aus Operationen unter falscher Flagge und „Schutzgelderpressung“ besteht. Sie griffen irakische Juden an, wobei sie sich als muslimische Terroristen ausgaben. Im Jahre 1954 bombardierten sie amerikanische Einrichtungen in Kairo (die „Lawon-Affäre“), um ägyptisch-amerikanische Beziehungen zu sabotieren. Der israelische Angriff auf die USS Liberty war ein Versuch, Ägypten die Schuld zuzuschreiben und die Vereinigten Staaten in den Krieg von 1967 zu ziehen.
Ich werde nicht näher auf den Anschlag vom 11. September eingehen, der meiner Meinung nach von CIA und Mossad verübt wurde. Ich möchte vielmehr die Ironie in den Mittelpunkt stellen, dass Naeim Giladi für eine Sache fast in den Tod ging, der er später abschwor. Viele Millionen von „wahren Gläubigen“ wurden auf ähnliche Weise getäuscht.

Der Zionismus betrügt alle Juden. Die Israelis wurden in einen endlosen Kolonialkrieg gegen die Muslime hineingezogen. Ihre Unterstützer in der Diaspora werden moralisch bloßgestellt. Aber versuchen Sie mal, zionistische „wahre Gläubige“ zu warnen und Sie werden mit Beleidigungen und Ächtung Bekanntschaft machen. Der Zionismus ist ihre Religion und Identität.

Hitler war Milliardär

Hitler bei einer Neujahrsfeier von 1936
Hitler bei einer Neujahrsfeier von 1936

 

Hitler vermittelte das Bild, sich der nationalsozialistischen Sache selbstlos verschrieben zu haben, jedoch war er Mitte der 1930er Jahre einer der reichsten Männer Europas.

von Henry Makow Ph.D.

Als Hitler von einem seiner häufigen Besuche Berlins nach München zurückkehrte, verglich er sich mit Jesus, welcher die Geldwechsler aus dem Tempel hinauswarf.

„Der Verkehr auf dem Kurfürstendamm, der Luxus, die Pervertierung und der jüdische Materialismus widerten mich so dermaßen an, dass ich schier außer mir war“, erzählte er seinen Freunden Putzi Hanfstaengl und Dietrich Eckart. „Ich konnte mich förmlich in Jesus Christus hineinversetzen, als er zum Tempel kam und ihn von den Geldwechslern eingenommen vorfand. Ich kann mir gut vorstellen, wie er sich fühlte, als er die Geißel ergriff und sie hinauspeitschte.“ (Stan Lauryssens, The Man Who Invented the Third Reich, S. 108)

Während heutzutage viele Menschen geneigt sind, Hitler die Einschätzung seiner selbst abzunehmen, war er ein geschickter Lügner und Heuchler, welcher dem Materialismus frönte, den er vorgeblich verachtete. Wenn er aus Berlin oder von irgendeiner Auslandsreise zurückkehrte, waren seine Koffer vollgepackt mit Schweizer Franken und US-Dollars, Edelmetallen und Schmuck – Geschenke seiner zahlreichen vermögenden Anhänger, welche sich hauptsächlich aus Unternehmern und Adligen zusammensetzten. (Gerüchten zufolge soll ihn sogar Stalin finanziell unterstützt haben.)

In den frühen 1920er Jahren waren diese Zuwendungen in Fremdwährung aufgrund der exorbitanten Inflation um ein Vielfaches mehr wert. Hitler verwendete dieses Geld, um seine persönliche Gefolgschaft und die NSDAP, die er als privates Wirtschaftsunternehmen ansah, zu unterstützen.

Laut Wulf Schwarzwäller (The Unknown Hitler: His Private Life and Fortune, 1989) allerdings erlegte er sich keine Entbehrungen auf. Er wurde durch eine enorme private Schmiergeldkasse, die Eigentümerschaft des nationalsozialistischen Verlagsmonopols und das Buch „Mein Kampf“ zum Milliardär.

Freund der Superreichen

Nachdem Hitler im Jahre 1934 die NSDAP von den sozialistischen Elementen gesäubert und die Gewerkschaften zerschlagen hatte, rief der Reichsstand der Deutschen Industrie die „Adolf-Hitler-Spende“ ins Leben, an welche jeder Arbeitgeber vierteljährlich Beiträge leistete. Die steuerlich abzugsfähige Abgabe ging direkt an Hitler und er musste über deren Verwendung keine Rechenschaft ablegen.

„Ausgehend von verlässlichen Schätzungen erhielt diese Scheinstiftung in einem Jahr 100 Millionen Mark, die sämtlich dem Führer zur privaten und persönlichen Disposition standen.“ (S. 194) Dies entspricht im Jahre 1935 jährlich einem Wert von 40 Millionen US$ oder heute rund 640 Millionen US$.

Hitler wusste, dass „solange die deutsche Industrie [dank der Wiederaufrüstung] Profite generierte, seine privaten Geldquellen unerschöpflich sein würden … Verteilt auf jeden einzelnen Unternehmer … war dies eine bescheidene Beitragsleistung, eine, die ihm als Retter der deutschen Industrie vor dem Bolschewismus gebührte …“ (S. 197)

Wann immer Hitler Geld für etwas wollte, zahlte Bormann, ganz gleich, ob es ein Haus für einen Parteigenossen, der sich verdient gemacht hatte, ein Geschenk für Eva Braun, Aufträge an Kunstmaler und Bildhauer oder Renovierungsarbeiten von Theatergebäuden waren.

„Über die finanzielle Kontrolle zu verfügen, ermöglichte es Hitler, den Lebensstandard seiner treuen Gefolgsleute zu bestimmen und sie, gleichsam einem absoluten Herrscher, mit Geld und Geschenken zu belohnen oder sie durch das Vorenthalten von Finanzmitteln zu bestrafen. Es verschaffte Hitler eine beinahe erotische Erregung, unerschöpfliche Geldmittel zu besitzen.“ (S. 197)

Gemäß Schätzungen flossen mehr als eine Milliarde Mark auf das private Spendenkonto, das von Bormann verwaltet wurde. Nach heutigem Maßstab und in Anbetracht der Kaufkraft der Ära war Hitler ein mehrfacher Milliardär.“ (S. 196)

Des ungeachtet ließ Hitler nichts unversucht. Beispielsweise vermachten zahlreiche Deutsche der NSDAP testamentarisch ihre Besitztümer. Im Jahre 1935 wies Bormann alle regionalen Parteischatzmeister an, Nachlässe unmittelbar an Hitler weiterzuleiten. (S. 196)

Hitler wendete 30 Millionen Mark (heute 480 Millionen US$) für seinen Zufluchtsort am Obersalzberg auf. Außerdem trug er annähernd 10.000 Gemälde und Kunstgegenstände mit einem geschätzten Wert von mehr als eine Milliarde Mark zusammen. Vieles wurde von wohlhabenden Juden „in Schutzgewahrsam genommen“. Kunst, die sich nicht im Besitz von Juden befand, wurde auf dem freien Markt zu hohen Preisen erworben.

Darüber hinaus sammelte Hitler auch Gobelinteppiche, antike Waffen und Möbelstücke. Er beabsichtigte, seiner Heimatstadt Linz einen zukünftigen Kulturkomplex zu stiften. (S. 217)

Anderweitige Einkommensströme

Eine weitere Einnahmequelle stellte Hitlers Eigentümerschaft des Eher-Verlags dar, der bis zum Jahre 1944 90 Prozent der deutschen Presse und des Büchermarkts beherrschte. Bis zum Ende des Krieges besaß die Eher-Verlagsgruppe ein Vermögen im Wert von 600 Millionen Mark, was gegenwärtig ungefähr 8,5 Milliarden US$ entspricht. Das Monopol führte nach 1940 keinen Cent an Steuern ab, da ihm Hitler persönliche Steuerfreiheit gewährte. (S. 105)

Von Hitlers Buch „Mein Kampf“ wurden nach 1934 jedes Jahr eine Million Exemplare verkauft. Sein jährliches Honorar betrug zwischen 1,5 und 2 Millionen Mark (dies entspricht heute zwischen 6 und 8 Millionen US$). Im Jahre 1944 befanden sich 5,5 Millionen Mark auf seinem Honorarkonto, was heute etwa 22 Millionen US$ sind. (S. 168)

Hitler dürfte gegenüber den Menschen und Dingen, die er bewunderte, äußerst großzügig gewesen sein, aber er war auch auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Hitlers Privatvermögen stellte Franklin D. Roosevelt und Stalin, die etwa 70 Millionen US$ besaßen, in den Schatten. Er war mit Sicherheit kein Jesus Christus, der die Geldwechsler aus dem Tempel hinaustrieb. Die Höhe seiner Bestechungsgelder zieht seine Motive in Zweifel.

Victor Rothschild war ein „sowjetischer“ Agent

Victor Rothschild
Victor Rothschild, 1910 – 1990, der berühmte „Fifth Man“ des Spionagerings „The Cambridge Five“

Hier ist der Beweis, dass das von den Rothschilds kontrollierte Zentralbankenkartell hinter dem Kommunismus und der tyrannischen Weltregierung steckt.

Was ist glaubhafter? Einer der reichsten Männer der Welt, Victor Rothschild, befürwortete kommunistische Wertvorstellungen, sodass ihm sein eigener sagenhafter Reichtum und gesellschaftlicher Rang genommen werden würden? Oder dass der Kommunismus vielmehr ein Betrug war, der darauf ausgelegt war, uns unseren Wohlstand und unsere Freiheit im Namen der „Gleichheit“ und „Brüderlichkeit“ zu entziehen?

 

von Henry Makow Ph.D.

Im Jahre 1942 war Sir Mark Oliphant, ein führender britischer Physiker, fassungslos, als ein Kurier ein Teilstück seiner neuen Radartechnologie mit einem Verweis des Sicherheitsbeauftragten des MI5 Victor Rothschild zustellte, „Ihre Sicherheitsmaßnahmen zu verschärfen“.

Einige Tage zuvor hatte Rothschild Oliphants Labor in der Birmingham University besichtigt, befragte ihn zu seinen Forschungsarbeiten und entwendete die drei Zoll dicke Magnetfeldröhre.

Doch reden wir über Unverfrorenheiten!

Baron Rothschild selbst war ein sowjetischer Agent. Bevor er die Magnetfeldröhre zurücksandte, hatte er detailgenaue Zeichnungen nach Moskau übermittelt. Dies ist eine Tatsache, die später von seinen Führungsoffizieren des KGB bestätigt wurde.

Oliphant erzählte diese Geschichte im Jahre 1994 Roland Perry, dem australischen Autor von „The Fifth Man“ (1994, Sedgwick and Jackson, S. 475 ff.).

Zwischen 1935 und 1963 wusste die Sowjetunion über das ganze Militärwesen und alle wissenschaftlichen Geheimnisse Großbritanniens dank „The Cambridge Five“, einem Spionagering, der im MI5, MI6 und im Auswärtigen Amt operierte, Bescheid. Westliche Geheimdienste wurden unwirksam und Geheimnisse der Alliierten, einschließlich des Bauplans der Atombombe, wurden gestohlen.

Die Verräter waren Kim Philby, Donald Maclean, Guy Burgess und Anthony Blunt. Aber man verspürt ein natürliches Widerstreben, die Tatsache einzugestehen, dass „The Fifth Man“ Nathaniel Mayer Victor Rothschild (1910 – 1990), der dritte Baron Rothschild, das britische Oberhaupt der weltweit reichsten Bänkerdynastie der Welt, von der die Bank of England kontrolliert wird, war.

Im Jahre 1993, nach der Auflösung der Sowjetunion, bestätigten Roland Perry sechs ausgeschiedene Obristen des KGB in Moskau die Identität Rothschilds. Oberst Yuri Modin, der Führungsoffizier des Spionagerings, packte aus.

Perry schreibt: „Nach Aussage von … Modin war größtenteils Rothschild der Schlüssel zur Infiltration des britischen Geheimdienstes durch den Cambridge-Ring. ‚Er hatte die Kontakte‘, merkte Modin an. ‚Er vermochte Burgess, Blunt und andere mit einflussreichen Persönlichkeiten im Geheimdienst wie zum Beispiel Stewart Menzies, Dick White und Robert Vansittart im Auswärtigen Amt, … der den MI6 kontrollierte, bekannt zu machen.“ (S. 89)

Das Widerstreben ist nachvollziehbar. Die Rothschilds sind zweifellos die größten Teilhaber des Zentralbankensystems der Welt. Victor Rothschilds Werdegang als sowjetischer Agent bekräftigt, dass diese in London ansässigen Bänker darauf hinarbeiten, ihr Kreditmonopol in ein Monopol auf alles umzuwandeln, indem sie die Regierung als ihr Instrument benutzen, um letztendlich eine diktatorische „Weltregierung“, die dem Kommunismus ähnelt, zu errichten.

Es verleiht der Behauptung Glaubwürdigkeit, dass die Rothschilds hinter der bolschewistischen Revolution steckten und den Kalten Krieg, sowie in jüngerer Zeit den Schwindel des 11. September und den fingierten „Krieg gegen den Terror“ benutzten, um ihre Weltherrschaft voranzubringen.

Was ist glaubhafter? Einer der reichsten Männer der Welt, Victor Rothschild, befürwortete kommunistische Wertvorstellungen, sodass ihm sein eigener sagenhafter Reichtum und gesellschaftlicher Rang genommen werden würden? Oder dass der Kommunismus vielmehr ein Betrug war, der darauf ausgelegt war, uns unseren Wohlstand und unsere Freiheit im Namen der „Gleichheit“ und „Brüderlichkeit“ zu entziehen?

Victor und Barbara im Jahre 1936.
Victor und Barbara im Jahre 1936.

Mann der Tat

Laut „The Fifth Man“ hatte Victor Rothschild einen IQ von 184. Er war ein talentierter Jazzpianist mit einem intuitiven Verständnis vieler wissenschaftlicher Disziplinen. Er betrachtete das Bankgeschäft als eine trostlose Angelegenheit und zog vor, das aufregende Leben seines bedeutenden Großvaters Lionel Rothschild (1808 – 1879) als Vorbild zu nehmen, den Benjamin D’Israeli als „Sidonia“ in dem Roman „Coningsby“ (1844) unsterblich machte.

„Kein Staatsminister hatte solch einen Austausch mit Geheimagenten und politischen Spionen wie Sidonia. Er unterhielt Beziehungen zu all den klugen Außenseitern der Welt. Die Zusammenschau seiner Bekanntschaften in Gestalt von Griechen, Armeniern, Mauren, geheimen Juden, Tartaren, Zigeunern, umherziehenden Polen und Karbonari würde ein seltsames Licht auf jene Untergrundgesellschaften werfen, von denen die Welt im Allgemeinen so wenig weiß, aber die so vortrefflich Einfluss auf öffentliche Ereignisse ausüben. Die verborgene Geschichte der Welt war sein Zeitvertreib. Er fand großes Vergnügen darin, den verborgenen Beweggrund von Vorgängen dem offiziellen Vorwand vergleichend gegenüberzustellen.“ („Coningsby“, S. 218-219)

Rothschild studierte Zoologie in Cambridge, wo ihn Anthony Blunt im Jahre 1936 für den KGB anwarb. (Blunt sagte später aus, dass es Rothschild war, der ihn für den KGB gewann.) Rothschild trat später in den MI5 ein und war für Gegensabotage verantwortlich. Er unterwies das Militär darin, Bomben zu erkennen und zu entschärfen. Rothschild war ein persönlicher Freund von Winston Churchill. Perry schreibt:

„Die beiden pflegten während der Kriegsjahre häufig Umgang. Rothschild setzte seinen Reichtum und seine gesellschaftliche Stellung ein, um den Premierminister zu privaten Partys einzuladen. Sein Zugang zum Kriegsführer sowie der Zugriff auf all die wesentlichen Geheimdienstinformationen und auf jede bedeutende Waffenentwicklung und sein Oberbefehl über die Operationen der Gegensabotage in Großbritannien machten Rothschild während der Kriegsjahre zu einer im Geheimen einflussreichen Persönlichkeit … Die Folge davon war, dass, oftmals bevor das britische Oberkommando in Kenntnis gesetzt wurde, Stalin über entscheidende Informationen ebenso viel wusste wie Churchill.“ (Kap. xxviii-xxix)

Rothschild half, Feinde der Sowjetunion unschädlich zu machen, die bei den Briten um Unterstützung gebeten hatten. Er war beispielsweise an der Vertuschung der Ermordung des polnischen Kriegsführers und des britischen Verbündeten Wladyslaw Sikorski beteiligt, dessen Flugzeug im Juli 1944 gesprengt wurde. Sikorski war Stalin lästig geworden, nachdem er herausgefunden hatte, dass der KGB im Jahre 1940 16.000 polnische Offiziere in einem Wald bei Katyn und anderenorts abgeschlachtet hatte.

Im Jahre 1944 wohnten Blunt, Burgess und Philby alle bei Victor im Schloss der Rothschilds in Paris. Rothschild hatte kurzzeitig die Leitung des alliierten Geheimdienstes in Paris inne und verhörte viele Gefangene.

Nach dem Krieg verbrachte Rothschild einige Zeit in den Vereinigten Staaten, um Bemühungen zu überwachen, die Geheimnisse der Atombombe in Erfahrung zu bringen. Es ist zum Teil den „Cambridge Five“ zu verdanken, sagt Perry, „dass die Russen über jede wichtige Geheimdienstoperation Bescheid wussten, die gegen sie in den Jahren 1945 – 1963 betrieben wurde“. (Kap. xxxi)

Schlussfolgerung

Victor Rothschild hatte viele Jobs, die dazu dienten, seine wahre Stellung zu verschleiern, die er, wie ich vermute, als Mitglied des Großen Rats der Illuminaten innehatte. (Die Illuminaten stellen den höchsten Rang der Freimaurerei dar.) Er war kein unbedeutender Agent. Wahrscheinlich erteilte er Anweisungen an Personen wie Winston Churchill, Franklin D. Roosevelt und Stalin.

Beispielsweise stellte er sicher, dass die Sowjetunion die Errichtung des Staates Israel unterstützte. „Er kannte die dementsprechenden inoffiziellen Kanäle, um Entscheidungsträger in Moskau zu erreichen“, erzählte ein Oberst des KGB Perry. „Sagen wir, er wusste, die Angelegenheiten zu erledigen. Man schafft dies nur, wenn man zur Spitze vordringt. Er war sehr überzeugend.“ (S. 176)

T Stokes schrieb: „In den russischen Geheimdienstarchiven werden Lord und Lady Rothschild unter den Decknamen ‚David und Rosa‘ aufgeführt. Rothschild und Churchill waren während des Zweiten Weltkriegs unzertrennlich. Die Bänker erkauften im Zweiten Weltkrieg Churchills Dienste für eine ausgewiesene Summe von 50.000 Pfund, um Einfluss zugunsten eines totalen Kriegs mit Deutschland zu nehmen, und im Ersten Weltkrieg besaß Churchill ein Bankkonto auf den Namen ‚Colonel Arden‘, um diese geheimen Spendengelder entgegenzunehmen.“

Die Superreichen haben mehr miteinander gemein als mit dem Rest der Menschheit. Wie es scheint, haben sie ihrer natürlichen Rolle als Anführer und als Wohltäter entsagt und sich stattdessen verschworen, uns in Ketten zu legen. Es ist wirklich schade, da das Einzige, das sie nicht bereits haben, ist… Liebe.

Die Tatsache, dass Rothschild bis zu seinem Lebensende gedeckt wurde, deutet auf eine Verschwörung der herrschenden Klasse hin. Nach Aussage von Greg Hallett war Anthony Blunt, ein befreundeter Spion, ein außerehelicher Sohn von George V. und ein Halbbruder und Doppelgänger von Edward VIII., dem Herzog von Windsor. Bis zu seiner Enttarnung im Jahre 1964 gehörte Blunt dem Ritterstand an und war Kurator der Kunstsammlung der Queen. Er erhielt im Austausch für sein Geständnis strafrechtliche Immunität.

Viele glauben, diese Verschwörung wäre „jüdisch“. Ja, aber „seit Generationen agierende Satanisten“ wären präziser. Diese sabbatianischen Juden gehen Mischehen mit Nichtjuden ein. Der derzeitige Lord Jacob Rothschild, der Vierte Baron Rothschild, ist der Sohn Victors und seiner ersten Frau Barbara Hutchinson, einer Nichtjüdin, die zum Judentum konvertierte. Nach jüdischem Gesetz ist Jacob Rothschild kein Jude. Er ehelichte Serena Dunn. Im Übrigen beging Amschel Mayer, Victors einziger Sohn aus seiner zweiten Ehe mit Theresa Mayor, ebenfalls einer Nichtjüdin, im Jahre 1996 „Selbstmord“.

Während Victor Rothschild Anspruch auf „sozialistische Ideale“ erhob, war dies lediglich eine List, um irregeleitete Idealisten zu überlisten. Der Bänker war ein offensichtlicher Verräter. Verrat ist die Vorlage der zeitgenössischen Politik. Das Zentralbankenkartell baut seine diktatorische „Weltführung“ auf und jeder, der erfolgreich sein will, muss gegenüber dem abartigen neuen Paradigma loyal sein und die wahrhafte alte Weltanschauung verraten. Während unsere politischen und kulturellen „Führer“ uns mit Sex und Sport ablenken, greifen sie unsere nationalen, religiösen, ethnischen und familiären Grundfesten an, indem sie sich der Kriege, Homosexualität, Pornografie, Feminismus, Massenmigration und der „Multikulturalität“ bedienen.

Zweifelsohne brauchen wir neue Führungspersönlichkeiten, die den Besitzern des Weltwährungssystems die Stirn bieten. Das Schicksal der Menschheit steht auf dem Spiel.

Psy-Op: Migranten kastrieren Europas Männer

 

Die psychologische Kriegsführung scheint zu funktionieren. Am Samstag zogen ungefähr 1000 Männer in Amsterdam „aus Solidarität mit Frauen“ Miniröcke an. Sie kleideten sich wie Frauen! Wollen sie, dass die Migranten auch sie begrapschen?

Die Migranten stellen die letzte Phase des Feminismus dar, welcher darauf ausgelegt ist, Männer ihrer Männlichkeit zu berauben und Frauen sexuell auszubeuten.

von Henry Makow Ph.D.

Die Invasion von Migranten in Europa nimmt eine geschlechterspezifische Dimension an, die erkannt werden muss. Ein Kennzeichen der Heterosexualität ist, dass Männer ihre Frauen und Kinder beschützen. Wenn Männer im Hinblick auf diese Verantwortlichkeit scheitern, versagen sie als Männer.

Diese Übergriffe auf Frauen könnten eine psychologische Operation sein, die darauf angelegt ist, Männer ihrer Männlichkeit zu berauben. Die BBC berichtete von den Ausschreitungen in Köln: „Was besonders beunruhigend ist, ist, dass es den Anschein hat, dass die Angriffe organisiert wurden. Ungefähr 1000 junge Männer fanden sich scheinbar mit der konkreten Absicht, Übergriffe an Frauen zu verüben, in großen Gruppen ein.“

Ein Mann schilderte, wie seine Partnerin und seine 15-jährige Tochter von einer riesigen Menschenmenge vor dem Bahnhofsgelände umringt wurden und er außerstande war, zu helfen. „Die Angreifer fassten an die Brüste meiner Tochter und meiner Partnerin und griffen zwischen ihre Beine.“

Hier ist ein umfassender Augenzeugenbericht der Ereignisse von Köln einschließlich Schießerei, welche die Polizei als „bürgerkriegsähnliche Zustände“ beschrieb. Die Migranten bespuckten die Polizisten und belästigten Mädchen sexuell.

Männer reagieren auf die Übergriffe, indem sie Röcke anziehen

Die psychologische Kriegsführung scheint zu funktionieren. Am Samstag zogen ungefähr 1000 Männer in Amsterdam „aus Solidarität mit Frauen“ Miniröcke an. Sie kleideten sich wie Frauen! Wollen sie, dass die Migranten auch sie begrapschen?

MenSolidarität mit Frauen würde bedeuten, sich zu bewaffnen und Patrouillen zu formieren, um die Frauen zu beschützen. Stattdessen gaben sie irgendeinen stereotypen feministischen George Soros-Slutwalk (z. Dt. „Schlampenmarsch“)-Müll von sich, dass Frauen das Recht haben, sich zu kleiden, wie sie wollen.

„Zu oft wird sexuelle Gewalt gegen Frauen als Problem der Frauen selbst hingestellt: Zieht keine kurzen Röcke an. Das ist keine Lösung. Bei kurzen Röcken liegt nicht die Schuld.“, schrieben die Organisatoren der Kundgebung auf der Facebook-Seite der Veranstaltung.

„Deswegen tauschen wir die Rollen und feiern den Rock und die Freiheit, die mit ihm einhergeht. Wir lassen unsere behaarten Knie für eine freie Gesellschaft aufmarschieren, in der sich Frauen unbehelligt auf den Straßen bewegen können, tagsüber und nachts, an einem Kurzen-Rock-Tag oder mitten im Winter.“

Könnt Ihr diesen Mist fassen? Es verfehlt vollkommen den wesentlichen Aspekt.

Der Kernpunkt ist, dass die verräterische freimaurerische jüdische Führerschaft Invasionstruppen von jungen Muslimen einschleuste, um die einheimische Bevölkerung zu enteignen. Zuerst nehmen sie sich Eure Frauen. Dann nehmen sie Euer Land ein.

men

In Schweden bietet die Regierung Migranten einen Trainingskurs zum Umgang mit dem Scharfschützengewehr an! Die alleinstehenden männlichen Migranten unterscheiden sich nicht von ISIS. – Sie sind eine Stellvertreterarmee für die freimaurerischen jüdischen Zentralbänker und ihre kriecherischen Lakaien, zu denen unsere nationalen Führer zählen.

Die Migranten stellen die letzte Phase des Feminismus dar, welcher darauf ausgelegt ist, Männer ihrer Männlichkeit zu berauben und Frauen schutzlos zu machen und auszubeuten.

Wird Europa rechtzeitig aufwachen? Hier ist ein Mann, der die richtige Ansicht vertritt: Europas Verrat an den Frauen

Hitler benutzte eine Schreibmaschine der Rothschild-Bänker (um „Mein Kampf“ zu verfassen)

 

Stauss1

Manchmal sprechen symbolische Details Bände.

Emil Georg von Stauß, der Präsident der größten Bank Deutschlands, der Deutschen Bank, lieh Hitler eine tragbare Schreibmaschine der Marke Remington, damit er sein berüchtigtes, judenfeindliches Bankenmanifest „Mein Kampf“ niederschreiben konnte.

by Henry Makow Ph.D.

Von Stauß, der ein Hauptkapitalgeber der NSDAP war, war auch ein langjähriger Geschäftspartner der Rothschilds.

Hitler diktierte den Maschinenschreibern Rudolf Heß und Emil Maurice während seines achtmonatigen angenehmen Aufenthalts im Landsberger Gefängnis von April bis Dezember 1924 sein Werk „Mein Kampf“. (Sein Strafmaß von fünf Jahren wurde herabgesetzt. Er hatte eine Doppelzelle mit Ausblick und es wurde ihm gestattet, Geschenke und Besucher zu empfangen.)

Von Stauß gehörte einer „Unterstützergruppe“ Hitlers an, die sich aus wohlhabenden Gönnern zusammensetzte. Helene Bechstein, die Frau des Klavierfabrikanten Bechstein, gab sich als Hitlers Adoptivmutter aus und schmuggelte Teile des Manuskripts hinaus. Sie übernahm alle Ausgaben Hitlers und hoffte, er würde ihre Tochter Lotte heiraten. Fritz Thyssen, der Vorstandsvorsitzende der Vereinigten Stahlwerke, ließ Hitler ein Geburtstagsgeschenk von 100.000 Goldmark zukommen.

Diese Darstellung wurde den Briefen von Rudolf Heß an seine Frau entnommen, die in dem Buch „The Man Who Invented the Third Reich“ (1999, S. 130-135) des belgischen Autors Stan Lauryssens aufgeführt werden.

Sie steht im Widerspruch zu dem Bild, das wir von Hitler im Jahre 1924 vor Augen haben, der vermeintlich eine Graswurzelbewegung und Splitterpartei führte. Tatsächlich war er ein Frontmann der internationalen Bänker, denen er sich angeblich entgegenstellte.

Sowohl der Nazismus als auch der Kommunismus waren vermeintliche Oppositionen, die von den Illuminaten angehörenden Bänkern konzipiert wurden. Da wir mit schlafwandlerischer Sicherheit auf den nächsten Weltkrieg zusteuern, sei daran erinnert, dass die Menschen, die unsere Währung ausgeben, hinter jedem Krieg stecken und beide Seiten kontrollieren.

Die Deutsche Bank, von Stauß und die Rothschilds

Die Deutsche Bank beteiligte sich daran, Hitler aufzubauen, da er Kriegsprofit verhieß. (Filialleiter und Manager gehörten der NSDAP an.) Während des Zweiten Weltkriegs profitierte die Deutsche Bank, als sie Banken und Industrien in besetzten Ländern, „arisierte“ ehemals von Juden geführte Geschäfte und jüdische Bankkonten übernahm. (Siehe Harold James, „Die Deutsche Bank und die ‚Arisierung‘“, 2001)

Bevor von Stauß Präsident der Deutschen Bank wurde, war er Generaldirektor von Steaua Română, eines rumänischen Ölkonzerns, der sich im Besitz der Bank befand. Er war Vorstandsvorsitzender der Europäischen Petroleum-Union (EPU), einem Erdölkartell. Die EPU war „eine internationale Vereinigung von Industriellen, deren Ziel es war, den größtmöglichen Profit mit ihren Erzeugnissen zu erwirtschaften“.

Die EPU vertrat die Interessen der Rothschilds, der Nobels und der Deutschen Bank. Die Anliegen der beiden letztgenannten schlossen vermutlich diejenigen der Rothschilds mit ein.

Nach der Machtergreifung der Nazis koordinierte von Stauß die Kriegsvorbereitungen in deutschen Großunternehmen wie beispielsweise Daimler Benz und BMW, die mit der Deutschen Bank in Beziehung standen.

Ein Buch beschreibt ihn als „eine rätselhafte Persönlichkeit der Weimarer Republik und der Zeit des Nationalsozialismus, wenngleich [als] jemanden, der in der Geschichtswissenschaft kaum je gebührend gewürdigt wurde“. Obwohl er ein bedeutender Unterstützer war, wurde er nie Mitglied der NSDAP und „hielt die guten Beziehungen mit führenden Wirtschaftspersönlichkeiten, die wie beispielsweise sein Kollege Oscar Wassermann bei der Deutschen Bank Juden waren, aufrecht“. (David Bankier ed. „Probing the Depths of German Anti-Semitism“, 2000, S. 256-257)

Nichtsdestotrotz war er maßgeblich daran beteiligt, jüdische Vermögenswerte zu arisieren, selbst die derjenigen Juden, die vor langer Zeit konvertiert und Mischehen eingegangen waren. Zweifelsohne gab es privilegierte und unterprivilegierte Juden, also Illuminaten oder nicht dem Illuminatenorden angehörende Juden.

Warum Bänker Krieg entfachen

Krieg ist der zentrale Bestandteil des auf lange Dauer angelegten Plans der Bänker, die Menschheit zu dezimieren, herabzusetzen und zu versklaven, was für die Absicherung ihres betrügerischen Weltmonopols auf unsere Kredite unerlässlich ist. Diese Logik gibt Aufschluss über die wahre Bedeutung der „Revolution“ und warum sie Krieg als „revolutionär“ erachten.

Die Menschheit wurde mattgesetzt, da eine kleine Bande die Kontrolle über die Profitgenerierung übernahm. Dies begann mit der Erkenntnis von Goldhändlern, dass sie Belege für Gold ausstellen konnten, das sie nicht besaßen. Sie wurden zu Bänkern, die verstanden, dass sie durch einen einfachen Buchungseintrag mehr Kredite vergeben konnten, als sie an Geld verfügbar hatten.

Sie bedienten sich dieses Goldesels, um die Kontrolle über das Vermögen der Welt zu übernehmen und ihre Komplizen mit verantwortungsvollen Positionen in der Regierung, den Medien und der Bildung zu betrauen. Sie erwirkten, dass unsere nationalen Regierungen für das Papiergeld bürgen, das sie drucken.

Kriege lenken uns von diesen Umständen ab, setzen uns herab, lassen uns verrohen und steigern die Verschuldung und die Profite. (Selbstverständlich setzen die Bänker hauptsächlich auf Staatsschulden.) Auch haben die Zentralbänker eine Vorliebe für den Sozialismus. Sie kaufen mit ihrem eigenen Geld Menschen und binden sie zugleich vertraglich.

Woodrow Wilson war eine Schachfigur dieser Finanzmacht. Aber um seine Seele zu retten, sagte er, dass amerikanische Industrielle „eine präsente Macht“ fürchten, „die so organisiert, so subtil, so achtsam, so verwoben, so umfassend, so durchdringend ist“, dass sie nur hinter vorgehaltener Hand darüber zu sprechen wagten.

Wilson bestimmte diese Macht sogar genauer:

„Das gewaltige Monopol in diesem Land ist das Monopol auf große Kredite. Eine starke Industrienation wird durch ihr Kreditsystem kontrolliert. Demnach befinden sich das nationale Wachstum und alle unsere Tätigkeiten in den Händen von einigen wenigen Männern, die es sich gemütlich machen, Analysen anstellen und die uneingeschränkte wirtschaftliche Freiheit zerstören.“ (Robertson, „Human Ecology“, S. 166)

Schlussfolgerung

Kriege, einschließlich des „Kriegs gegen den Terror“, wurden dafür konzipiert, einen Weltpolizeistaat zu errichten, um das Monopol der Zentralbänker auf Macht und Vermögen zu schützen. Es ist nicht wirklich von Bedeutung, wer gewählt wird. Sie arbeiten alle für die Zentralbänker.

Freimaurer, Bilderberger, Jesuiten und Zionisten werden alle von den Bänkern autorisiert. Die Menschheit wird nie auf einen guten Weg gelangen, solange die Bänker nicht ihre Befugnis, Geld mittels unserer Kredite zu kreieren, abgeben. Indes wird unser Leben von einer Reihe ungeheuerlicher Lügen bestimmt, zu denen nicht zuletzt Kriege zählen.

Hitler und Bormann waren Verräter

 

HB1

 

Dies ist einer meiner wichtigsten Artikel, der denjenigen die bittere Wahrheit vor Augen führt, die sie noch nicht kennen.

 

 

by Henry Makow Ph.D. 

General Gehlens Memoiren enthalten den schlagenden Beweis. Hitler war ein Handlanger der Illuminaten, der den Auftrag hatte, Deutschland in einen vernichtenden Krieg zu führen, in dem der deutsche Nationalismus ein für alle Mal zerstört werden sollte.

Dereinst erbrachte ich den Beweis, dass Martin Bormann, der Mann, der Hitlers Gehaltsscheck unterzeichnete, ein Sowjet, also ein Mittelsmann der Illuminaten, war; aber ich war mir nicht im Klaren, ob Hitler auch ein wissentlicher Verräter war.

Die Aussage von General Reinhard Gehlen, Chef der Abteilung Fremde Heere Ost des militärischen Geheimdienstes, deutet darauf hin, dass er sich seines Verrats bewusst war.

gehlenservice1In seinen Memoiren „Der Dienst“ (Hase & Koehler, 1971) sagt Gehlen, dass er und Admiral Canaris, Leiter der Abwehr, den Verdacht hegten, dass es einen Verräter im deutschen Oberkommando gab.

Beide hatten festgestellt, dass die Sowjets „in kürzester Zeit über Vorgänge und Erwägungen, die auf deutscher Seite an der Spitze angestellt wurden, bis ins einzelne unterrichtet [waren]“. (S. 32)

Sie verdächtigten beide Martin Bormann, den „Sekretär des Führers“ und Reichsleiter der NSDAP.

„Unsere Vermutungen wurden weitgehend bestätigt, als wir unabhängig voneinander ermittelten, dass Bormann und seine Mitarbeiter ein unkontrolliertes Netzwerk von Funkstationen betrieben und es nutzten, um verschlüsselte Nachrichten nach Moskau zu übermitteln.

Als Beobachter des OKW (Oberkommando der Wehrmacht) dies meldeten, forderte Canaris eine Untersuchung; aber es wurde die Antwort erteilt, dass Hitler selbst jedes Einschreiten ausdrücklich untersagt hatte: Er war im Voraus über diese Funkspiele oder ‚gefälschten Funksprüche‘ unterrichtet worden und hatte sie genehmigt.“ (S. 71)

Gehlen bestätigte den Verrat Bormanns

Trotz der Tatsache, dass weiterhin wichtige Informationen durchsickerten, ließen es Gehlen und Canaris auf sich beruhen. „Keiner von uns befand sich in der Position, den Reichsleiter [Bormann] mit Aussicht auf Erfolg zu denunzieren.“ (S. 71)

In seinem Buch „Hitler’s Traitor“ schätzte Louis Kilzer, dass Bormann für die Sowjets fünfzig Divisionen wert war.

Nach dem Krieg war Gehlen, der den BND (westdeutscher Geheimdienst) leitete, in der Lage, Bormanns Verrat zu bestätigen. „Zwei zuverlässige Informationen gaben mir in den 50er Jahren die Gewissheit, dass Martin Bormann perfekt abgeschirmt in der Sowjetunion lebte. Der ehemalige Reichsleiter war … zu den Sowjets übergetreten …“ (S. 32)

Die Tatsache, dass Hitler Bormann deckte, bestätigt, dass er ebenfalls aktiv am Verrat beteiligt war. Beide dienten den (freimaurerischen) Bänkern, die den Illuminaten angehören, also dem in London ansässigen Syndikat der Rothschilds. Die Illuminaten steckten auch hinter Stalin und dem Kommunismus und natürlich erst recht hinter Churchill und Franklin D. Roosevelt.

Indem die Illuminaten Kriege erzeugen, führen sie einen Krieg gegen die Menschheit mit dem endgültigen Ziel einer verschleierten diktatorischen Weltregierung.

Denken Sie an den 11. September, den „Patriot Act“ und die Transportsicherheitsbehörde (TSA). Hinter dem Schleier der Demokratie und dem Kampf gegen den „Terror“ errichten sie einen Polizeistaat.

Hitlers vorsätzliche Fehler

Im Winter 1941/42 waren Gehlen und befreundete Generäle zu dem Schluss gekommen, dass der russische Feldzug verloren war, „nicht weil er politisch und militärisch nicht gewonnen werden konnte, sondern weil sich durch die dauernden Eingriffe der obersten Führung (Hitler) eine Kette von politischen und militärischen Elementarfehlern ergab, die sich fortsetzen würde und die zum Feldzugs- und damit Kriegsverlust führen musste.“ (S. 36)

Trotz der Tatsache, dass Hitler den Verräter Bormann gedeckt hatte, gelangte Gehlen nicht zu der nahe liegenden Schlussfolgerung, dass Hitlers „Elementarfehler“ wissentlich begangen wurden.

In seinem Buch beschreibt Gehlen ausführlich einige dieser Fehler.

Der Generalstab wollte Ressourcen auf die Einnahme Moskaus konzentrieren. Hitler beharrte darauf, die Kräfte auf drei Fronten zu verteilen.

Der Generalstab erkannte, dass die Sowjets im Begriff waren, die 6. Armee bei Stalingrad einzukesseln, und forderte einen strategischen Rückzug. Hitler lehnte diesen ab und 200.000 Deutschlands bester Truppen wurden getötet und unersetzbare Waffen fielen in Feindeshand.

Um diese Verluste auszugleichen, wollte der Generalstab Millionen von bereitwilligen Freiwilligen aus antikommunistischen Reihen, also Russen, Ukrainern, Litauern, usw., rekrutieren.

„Die Wiederaufrichtung elementarer Grundsätze von Menschenwürde und Freiheit, Recht und Besitz nach 20 Jahren Rechtlosigkeit und Terror einigte alle nicht unmittelbar dem System dienenden Menschen im sowjetischen Raum in ihrer Bereitschaft, die Deutschen zu unterstützen.“ (S. 67)

Die Wehrmacht begann, ein nationalistisches Regime um den charismatischen russischen Überläufer General Wlassow aufzubauen.

Tatsächlich war solch ein Aufruf laut Stalins Sohn, der in Kriegsgefangenschaft geriet, Stalins schlimmster Alptraum.

„Das Einzige, das mein Vater fürchtet, ist die Entstehung eines nationalistischen Regimes, das sich ihm entgegenstellt. Aber das ist ein Schritt, den Ihr nie unternehmen werdet“, erzählte Jakow dem Vernehmungsbeamten der Nazis. „Weil wir wissen, dass Ihr nicht ausgerückt seid, um unser Land zu befreien, sondern um es zu erobern.“ (S. 80)

Stalin wusste, dass er Hitler – wie er selbst Mittelsmann der Illuminaten – vertrauen konnte, dass er die Verantwortung übernehmen würde. Hitler versuchte nicht einmal, die Slawen über seine grausigen Absichten gegenüber ihnen hinwegzutäuschen, und anstatt von ihnen willkommen geheißen zu werden, gewann er ihren unerbittlichen Hass.

Schlussfolgerung

Der Zweite Weltkrieg war der ungeheuerlichste Schwindel in der Geschichte. Ein Kult von satanischen (sabbatianischen) Juden und Freimaurern, die vom Syndikat der Rothschilds finanziert wurden, ist für die Auslöschung von mehr als 60 Millionen Leben verantwortlich.

Hitler bewies durch seine Taten, dass er ein Verräter war. Er wurde von den Illuminaten eingesetzt, um Deutschland zugrunde zu richten und es dann nahtlos in die NWO einzufügen.

Hitler war für Deutschland verhängnisvoll. Aber was hatte sich das deutsche Volk sonst von einem Wiener Vagabunden und einer männlichen Prostituierten erhofft?

An dieser Stelle ist ein Vergleich mit Barack Obama anzubringen. Wie Hitler ist er kein Gebürtiger seines Regierungslandes und besitzt eine zwielichtige homosexuelle Vergangenheit. Er arbeitet für die Illuminaten. Sein Auftrag besteht darin, die Vereinigten Staaten zu ruinieren, sodass auch die Amerikaner widerspruchslos die Weltregierung akzeptieren werden.

Das Beispiel Hitlers offenbart das unvermutete Ausmaß des Verrats. Wenn wir daran scheitern, die Lektionen der Vergangenheit zu lernen, werden wir sie wiederholen müssen.

Halfen die zionistischen Juden bei der Planung des Holocausts?

edward-harle-christopher-story-1938-2010-3-with-caption (1)Abgesehen von der Zerstörung Deutschlands zettelten die Illuminaten den Zweiten Weltkrieg an, um Juden durch Traumatisierung einer Gehirnwäsche zu unterziehen, sodass sie glaubten, sie könnten sich niemals integrieren und müssten eine eigene Heimstatt haben. Das Hoyer-Memorandum legt den Schluss nahe, dass dem Illuminatenorden angehörende Juden sich daran mitschuldig machten, auf die Ausrottung ihrer Mitjuden hinzuarbeiten.

 

 

by Henry Makow Ph.D. 

Im Jahre 1962 war Christopher Story der einzige „Goi“ (z. Dt.: Nichtjude), der in der jüdischen Bank „S. Japhet & Co.“ in der Stadt London arbeitete. Der Eichmann-Prozess war in den Nachrichten und Story fragte eine jüdische Arbeitskollegin, eine „nette Dame im mittleren Alter“, ob Adolf Eichmann nicht selbst jüdisch war?

Sie antwortete: „Wussten Sie nicht, dass der größte Feind eines Juden ein anderer Jude ist?“

story (2)Story glaubt, dass viele Nazis, die den Holocaust planten und durchführten, jüdisches Blut hatten. Juden, die der Verschwörung der Illuminaten (Freimaurer) angehörten, „standen Seite an Seite mit den luziferianischen deutschen Nazis, um Millionen ihrer eigenen Rasse auszurotten, was einem innerjüdischen Bürgerkrieg und einer ethnischen Säuberungsaktion gleichkam …“ („The New Underworld Order“, S. 532)

Der Beweggrund dahinter? Verhindern, dass die Juden als Nation verschwinden, und sie mit dieser List dazu bringen, Zionisten zu werden und die Neue Weltordnung voranzubringen. Er führt den bekannten Artikel in der sich im jüdischen Besitz befindlichen „Daily Express“ mit dem Titel „Judea Declares War on Germany“ (24. März 1933) an. Er sagt aus, dass Hitler „im ganzen jüdischen Volk ein nationales Bewusstsein hervorrief“. (S. 535)

Bevor Hitler an die Macht kam, gehörten weniger als 3 % der 500.000 Juden Deutschlands der zionistischen Bewegung an.

Wir müssen uns vor Augen halten, dass in den 1930er Jahren 60 % aller deutsch-jüdischen Ehen Mischehen waren. (Siehe auch den Artikel „Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel“.)

In seinem Buch „Hitlers jüdische Soldaten“ legte Bryan Rigg dar, dass 155.000 nationalsozialistische Soldaten einschließlich einiger Generäle jüdisches Blut hatten.

Einer dieser Generäle, SS-Leutnant Horst Hoyer, legte im Jahre 1952 einen Bericht über die Rolle vor, die nationalsozialistische Juden im Holocaust spielten. Unter den Juden, die zur Planung der „Endlösung“ beitrugen, befanden sich die im Memorandum genannten Personen Walter Sonnenschein, Zuckerkorn, Spitze, Löwenstein, Gregor und Fackler. Das organisierte Judentum bot Hoyer 30.000 DM, um diesen Bericht zu unterdrücken, aber er lehnte ab. Er wurde einige Jahre später ermordet. (S. 533)

Im Folgenden werden Auszüge aus seinem Bericht wiedergegeben:

„In der gesamten einschlägigen ernsten, wie auch der Hass-Literatur des In- und Auslandes ist immer nur die Rede von der Kollektiv- und Alleinschuld des deutschen Volkes. Nirgendwo aber ist die Mitschuld, ja die Hauptschuld des internationalen Judentums am Schicksal der ‚Endlösung‘ des jüdischen Volkes aufgezeichnet.

Ich stelle fest und bin nach wie vor bereit, dies zu beschwören: Die ‚Endlösung‘ des Judentums, soweit sie im Raume des Generalgouvernements Polen in meinem Blickfeld lag, war beschlossene Sache zwischen jüdischen und deutschen ‚Stellen‘. Wer die Vertragspartner gewesen sind, vermögen meine damaligen Juden und ich selbst nicht zu sagen. Dass es Adolf Hitler nicht gewesen sein kann, wird noch aufgezeigt werden. Die Verhandlungen der ‚Vertragspartner‘ haben stattgefunden in der Wehrmachtstransport-Kommandantur in Lemberg, Akademizca, d h. Akademiestraße.

Dort wurden die für die ‘Endlösung’ ausersehenen ‘Kontingente’ festgesetzt. Sephardische Juden dürften kaum darunter gewesen sein. Denn solche wurden vor der ‘Endlösung’ zu Hunderten und in ganzen Familien mit Flugzeugen der deutschen Wehrmacht und unserer damaligen Verbündeten aus Galizien herausgeflogen. So wurden im Oktober 1943 aus dem Arbeitslager Lublin (alter Zivilflughafen an der Chortkower Landstraße) sechzehn ausgesuchte Juden via Spanien an die USA übergeben, darunter ein Verwandter des Roosevelt-Beraters Morgenthau.

Ich war vom Juli 1941 bis März 1943 Vorgesetzter von rund 250.000 Juden, die in einer vom Amt Vierjahresplan gestellten Kriegsaufgabe (Altstoff-, Rohstoff- und Kriegsbeuteschrotterfassung) eingesetzt, freiwillig eingesetzt, waren. Ein unumgängliches und im Interesse des reibungslosen Funktionierens unerlässliches Vertrauensverhältnis zu ‚meinen‘ führenden Juden (Abteilungsleiter, Referenten u.a.) ließ mich durch sie, die zu jeder Stunde unerklärlich, ja geradezu fantastisch über alle Weltvorgänge informiert waren, Dinge erfahren, dass es mir oft die Sprache verschlug. Diese Juden wussten um ihr Schicksal, das ihnen von führenden Weltjuden bereitet werden sollte und auch bereitet worden ist, und waren ohnmächtig, wie das deutsche Volk nach 1945.

Lebt Siegfried Langsam, ehem. K. u. K.-Hauptmann, leben Walter Sonnenschein und Frau, leben Dr. Wachter und Frau, leben Zuckerkorn, Spitze, Löwenstein, Gregor, Fackler und viele, viele andere noch irgendwo in der Welt, dann mögen sie es jetzt zur Wahrheit für ihr Volk, für das deutsche Volk einmal furchtlos bezeugen, was dort in der Akademizca geschehen ist! Damals lebten sie in Furcht vor dem Weltjudentum. Sie haben es mir doch anvertraut! Sie haben mich doch um Hilfe angefleht, obgleich sie wussten, dass ich diesem geheimnisumwitterten Geschehen gegenüber auch machtlos war. Denn dort wirkten Kräfte, die weder dem deutschen Volke noch dem jüdischen Volke, die weder der SS noch den Frontsoldaten erkennbar und nachweisbar waren.

Nach Beendigung unseres dienstlichen Gespräches [mit Mitgliedern des jüdischen Ältestenrates und dem Beauftragten für das Ghetto von Warschau] wurde durch eine Ordonanz gemeldet: ‚Standartenführer! Die Herren sind da!’ Hereingeleitet wurden sechzehn oder achtzehn seriöse Juden. Man stellte sich vor und nahm an einem großen ovalen Tisch Platz. In einer kurzen Stunde mit fast feierlichem Charakter wurden diesen Juden Anerkennungen überreicht. Weißer Karton, etwa 50 x 40 cm, links oben goldenes Hoheitszeichen, Druck Gotisch, geprägte Siegel und Original-Unterschrift von Adolf Hitler.

In diesen Urkunden wurden die anwesenden Juden mitsamt ihren Familien sowie ihrem beweglichen und unbeweglichen Besitz in den Schutz des Großdeutschen Reiches genommen. Mit einer Dank- und Segensadresse an Adolf Hitler und an das deutsche Volk durch einen der so hoch ausgezeichneten Juden war diese kleine Feierstunde fernab von Hass und Krieg und Verrat beendet.

Einen entsprechenden Hinweis meinerseits beantwortete man mir einmal ungerührt: ‚Unsere Rasse muss sich daran gewöhnen, Opfer zu bringen!‘ Dagegen erklärten jüdische Faschisten im Hinweis auf die Schleichhändler: ‚Davon lassen wir noch vor Madagaskar [d. h. Israel] sechzig Prozent über die Klinge springen!’“

Ein Journalist, der das Hoyer-Memorandum las, sagte:

„Man muss die starken innerjüdischen Spannungen und den Gegensatz vor allem zwischen den Zielen der sich in die Staaten eingefügten Juden und denen des Weltjudentums und des Zionismus bedenken. Diese Spaltungen sind sehr viel tiefer als die Bindungen zwischen gläubigen und nicht gläubigen Juden … Eine Gruppe der Juden fiel der anderen zum Opfer …“ (Story, S. 532)

Unlängst erbrachte ich den Beweis, dass Martin Bormann, der die Schecks für die gesamte nationalsozialistische Hierarchie, wie auch für Hitler, unterzeichnete, für die Sowjets, d. h. für die Illuminaten, arbeitete. Meines Erachtens war das ganze nationalsozialistische Unterfangen eine Verschwörung, um das deutsche Volk zugrunde zu richten und die Juden durch eine Gehirnwäsche mittels Traumatisierung dazu zu verleiten, Israel für die Neue Weltordnung einzunehmen.

Die „jüdische Verschwörung“ ist in Wirklichkeit die „halb-jüdische Verschwörung“. Viele bedeutende Mitglieder gehen Mischehen ein oder gingen aus Mischehen hervor. John Kerry wäre als Beispiel zu nennen. Viele sind jüdisch und viele sind es nicht. Was sie alle wirklich miteinander gemeinsam haben, ist die Loyalität gegenüber dem freimaurerischen Illuminatenorden, welcher den Planeten unterwarf, indem er Krieg erzeugte.

Schlussfolgerung

Im Laufe der Geschichte bedienten sich führende jüdische Bänker des Mittels der Pogrome (d. h. antisemitischer Massaker), um ihre Mitjuden zu lenken. Sie erzählen der jüdischen Masse, dass sie ohne Grund gehasst werden, und verleiten sie so dazu, ihre freimaurerische Eine-Welt-Agenda (d. h. Kommunismus, Zionismus, Sozialismus) voranzutreiben. Aber genau dies ist die Ursache des Antisemitismus. In der Eine-Welt-Regierung geht es um moralische Erniedrigung, Atomisierung, Homogenisierung und Gewaltherrschaft. Die Menschen wollen an ihrer Kultur, Rasse, Religion, Nation und ihrer Familie festhalten. Sie wollen ihre Freiheit behalten.

Der Holocaust war ein gigantisches „Pogrom“, der die Juden überzeugte, sie müssten eine nationale Heimstatt errichten, indem sie die Palästinenser ihrer Heimat verwiesen. Die Illuminaten wollen, dass Israel die Hauptstadt ihrer Weltregierung wird. Dies ist in der freimaurerischen Gestaltung des israelischen Obersten Gerichtshofes, der von den Rothschilds finanziert wurde, ersichtlich.

Die Ereignisse des 11. Septembers waren ein weiteres „Pogrom“, das sich gegen das amerikanische Volk richtete und es dazu bringen sollte, ihre Freiheit aufzugeben und einen fingierten „Krieg gegen den Terror“ zu führen. Ebenso wie im Holocaust waren dem Illuminatenorden angehörende Juden wahrscheinlich am 11. September beteiligt. Der schlimmste Feind der Juden ist nun unser aller Feind.

Anmerkung:

In einem Interview im Life Magazin von 1960 schilderte Adolf Eichmann eine Abmachung, die er mit dem jüdischen Führer Rudolf Kastner aus Budapest schloss:

„[Er war] ein fanatischer Zionist. Er sagte seine Unterstützung zu, die Juden davon abzuhalten, sich gegen die Deportation zur Wehr zu setzen – und selbst in den Sammellagern für Ordnung zu sorgen –, wenn ich meine Augen verschließen und ein paar hundert oder ein paar tausend junge Juden illegal nach Palästina emigrieren lassen würde. Es war ein gutes Geschäft. Für die Wahrung der Ordnung in den Lagern war der Preis von 15.000 oder 20.000 Juden – im Endeffekt dürften es wahrscheinlich mehr gewesen sein – nicht zu hoch für mich … Und weil Kastner uns einen großen Dienst erwies, indem er half, die Deportationslager friedlich zu halten, ließ ich seine Gruppen entkommen.“ („I Transported Them to the Butcher“, Life Magazine [5. Dezember 1960], S. 146)

Auflistung der Nazis, die angeblich jüdisches Blut hatten, in Dietrich Bronders Werk „Bevor Hitler kam“:

„Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler; seine Stellvertreter, die Reichsminister Rudolf Heß und Reichsmarschall Hermann Göring; die Reichsleiter der NSDAP Gregor Strasser, Dr. Josef Goebbels, Alfred Rosenberg, Hans Frank und Heinrich Himmler; die Reichsminister von Ribbentrop (der mit dem berühmten Zionisten Chaim Weizmann, dem 1952 verstorbenen ersten Staatsoberhaupt von Israel, einst Brüderschaft getrunken hatte) und von Keudell; die Gauleiter Globocznik (der Judenvernichter), Jordan [und] Wilhelm Kube; die hohen SS-Führer und z. T. in der Judenvernichtung tätigen Reinhard Heydrich, Erich von dem Bach-Zelewski und von Keudell II; die Bankiers und alten Förderer Hitlers vor 1933 Ritter von Stauß (Vizepräsident des NS-Reichstages) und von Stein; der Generalfeldmarschall und Staatssekretär Milch, der Unterstaatssekretär Gauß; die Physiker und Alt-Pg.’s Philipp von Lenard und Abraham Esau; die Uralt-Pg.’s Hanfstaengl (NS-Auslandspressechef) und Prof. Haushofer (s. S. 190).”

Die nationalsozialistischen Juden sind Gegenstand von Hennecke Kardels Buch „Adolf Hitler – Begründer Israels“, das im Internet verfügbar ist.