Ehemaliges Mitglied der Chabad-Lubawitsch-Bewegung enthüllt den Kult, dem die Familie Trump anhängt

Michael Berg, 32, war 4 Jahre lang ein engagiertes Mitglied in der Chabad-Lubawitscher- Bewegung. Er glaubt, dass dieser Kult mit seiner irrsinnigen Vision der jüdischen Weltherrschaft hinter der Neuen Weltordnung steht. Mit Trump und den Chabad-Anhängern Jared & Ivanka Kushner im Weißen Haus ist die Chabad-Bewegung in der Lage, die prophezeite Katastrophe herbeizuführen, mit der sie ihre messianische Herrschaft einleiten wird.

Von Michael Berg
(henrymakow.com)

Ich wurde im Jahr 1985 in Israel geboren. Meine Eltern sind europäische Juden (die Vorfahren meiner Eltern waren seit dem Mittelalter in Deutschland ansässig).

Vom […] Äußeren her sehen meine Familie und ich nicht wie “typische” Juden aus. Ich sehe wie ein ethnischer Deutscher aus, d.h. weiße Haut, blaue Augen und blonde Haare. Äußerlich sehe ich wie jede andere normale weiße Person nord-europäischer (“arischer”) Herkunft aus.

Rechts, Trump-Unterstützer und Billionär Sheldon Adelson

Warum ist dies wichtig? Es ist wichtig, weil es sich bei jüdischem Rassismus gegen Nicht-Juden nicht so sehr um biologischen Rassismus handelt (also Hass auf Nichtjuden, weil sie sich äußerlich von Juden unterscheiden). Es gibt Juden in allen Formen und Farben. Beim jüdischen Rassismus handelt es sich um einen spirituellen Rassismus – ein Glaube, dass Juden eine höhere Seele hätten als Nicht-Juden und dass Nicht-Juden satanische Seelen hätten. Dies bedeutet, dass alle religiösen Juden ungeachtet ihrer Hautfarbe und ihres Herkunftslandes Nicht-Juden als “minderwertig” ansehen, aus dem einfachen Grund, da sie fest glauben, Nicht-Juden hätten satanische Seelen.

In diesem Artikel berichte ich von meinen Erfahrungen und meinem Verständnis der jüdischen Religion im Allgemeinen und einem rassistischen Kult namens “Chabad” im Besonderen.

WIE ICH TEIL VON CHABAD WURDE

Alles begann, als ich 20 Jahre alt war. Damals war ich zwar ein religiöser Jude, aber ich war noch nicht bei Chabad. Im Jahr 2005 dann, als ich New York City besuchte, traf ich einen Gesandten von Chabad, der mich mit der Bewegung bekannt machte. Er fragte mich, ob ich das Hauptquartier (“770”) in Brooklyn, New York, besuchen könne. Ich machte es. Ich nahm an ihren Ritualen und Treffen teil und im Laufe der nächsten 4 Jahre wurde ich ein glühender Anhänger der Chabad-Bewegung.

Auf unseren Zusammenkünften ging es meist um Diskussionen über das Erscheinen des jüdischen Messias und die zukünftige Welt, so wie Chabad und die jüdischen Religion sie sich vorstellten – eine Welt, wo die Juden die obersten Herren der Erde sind, wo jeder einzelne Jude bis zu 2.800 nicht-jüdische Sklaven hat, eine Welt, wo der einzige Zweck der Nicht-Juden darin liegt, Juden zu DIENEN. Andererseits aber werden die Juden als “Thron Gottes” angesehen.

WAS UND WER IST CHABAD?

Ich werde Chabad aufgrund der Erfahrungen in meiner damaligen Mitgliedschaft darin beschreiben. Chabad ist eine rassistische Organisation – ein Kult zur jüdischen Vorherrschaft, dessen Hauptziel die totale jüdische Überlegenheit über die “Gojim”, also Nicht-Juden und deren Versklavung ist. Ihre zentrale Pflicht ist die Erfüllung des Gebots des “Durchbruchs”, d.h. die Sicherung der Welt durch die zionistische Weltherrschaft.

Trump & Nazis & Chabad – die gleichen übereinander geschlagenen Hände

Chabad trainiert seine Jugendlichen auf die Rolle von Gesandten ihrer Organisation, während sie heranwachsen. Ein “Gesandter” im Chabad-Verständnis zu sein heißt das Verbreiten ihrer rassistischen Ideologie an alle Juden auf der ganzen Welt – besonders an diejenigen, die keinen Judaismus praktizieren. Sie geben der zionistischen, globalistischen Agenda ideologische und moralische Unterstützung.

Sie sehen die Versklavung der “Gojim” durch die internationalen jüdischen Banken und jüdische Politik als Erfüllung ihrer messianischen Prophezeiungen – eine zukünftige Welt, in der die jüdische neue Weltordnung alle Nationen dieser Welt kontrolliert.

Unter ihrem Führer Rabbi Menachem Mendel (1902-1994), links, gründete die Bewegung ein Netzwerk von fast 4.000 Institutionen, die religiöse, soziale und ideologische Unterstützung leisten für Juden in über 1.000 Städten in 100 Ländern, einschließlich allen US-Bundesstaaten.

JUDEN SIND GOTT. NICHT-JUDEN SIND INSEKTEN, DEREN EINZIGER ZWECK DARIN BESTEHT, DEN JUDEN ZU DIENEN ODER ZU STERBEN:

Gemäß Chabad sind Juden selbst “Gott”. Wucher ist erlaubt und wird gegen Nicht-Juden gefördert. (Dies ist das Motiv der NWO-Banker). Im Buch der Chabad-Bewegung, “Die Tania”, geht es nur um die Juden, die Gott auf Erden sind, während Nicht-Juden höchstens Tiere sind – minderwertig und ohne Seelen. Sollten sie doch eine Seele haben, ist sie dämonisch und satanisch und kommt von Klipot A’thmeot” , d.h. den unheiligen Sphären oder der “Sitrha Achra”.

Chabad-Mitglieder im Austausch mit Trump

Nicht-Juden sind Tiere ohne Seelen – in ihren Augen. Die “jüdische Seele” ist die göttliche Inkarnation. Jeder Jude ist fleischgewordener “Gott”.

Das gesamte Universum mit Trillionen von Galaxien, Sternen und Planeten wurde nur für die Juden geschaffen durch den jüdischen Gott YHVH, der sich in Wirklichkeit durch das jüdische Volk selbst manifestiert. Gemäß Chabad ist der Fingernagel eines Juden mehr wert als die gesamte nicht-jüdische Weltbevölkerung (und das beinhaltet Europäer, Moslems, Asiaten und Afrikaner)…

DIE AGENDA DER NWO

Chabad ist nicht viel mehr als eine Manifestation des jüdischen Rassismus, der die NWO-Agenda antreibt. Israels Gründer und ehemaliger Premierminister David Ben Gurion stellte sich die Juden im Mittelpunkt des Traums einer Ein-Welt-Regierung vor (illuminatische, satanische NWO). Dies wird die Erfüllung der Versprechen der Bibel sein, wo die Juden die zukünftigen Kontrolleure und Gebieter aller Nationen auf der Welt sein werden.

Der Oberste Gerichtshof in Jerusalem mit der Illuminaten-Pyramide und dem Zeichen des “allsehenden Auges” wurde gebaut, um diese Agenda zu unterstützen, wie sie sich Ben Gurion vorgestellt hatte:

“In Jerusalem werden die Vereinten Nationen (wahrhaftige Vereinte Nationen) einen Schrein der Propheten erbauen, um dem föderierten Zusammenschluss aller Kontinente zu dienen. Dies wird der Sitz des Obersten Gerichtshofes der Menschheit sein, um alle Auseinandersetzungen zwischen den föderierten Kontinenten beizulegen, so wie es von Isaiah prophezeit wurde…”

Wer hat wohl den “Obersten Gerichtshof” finanziert und erbaut? Die Kontrolleure der Weltbanken, d.h. die Rothschilds natürlich! Hier zeigt sich die jüdische, rassistische und übermächtige Agenda ganz krass… Man muss nur 2+2=4 zusammenzählen können.

Kabbala und Satanismus sind Mittel, um die Gastgeberstaaten zu schwächen, damit sie leichter kontrolliert werden können, indem man sie von innen erodiert. Damit erhalten sich die Banker ihr Geldmonopol, indem sie die Rasse, Nation, Familie (Heterosexualität) und den Glauben an einen höheren spirituellen Lebenszweck (d.h. Gott – keine Religion!) niederreißen. Somit werden wir materialistischer und weniger spirituell (man muss sich z.B. nur die moderne “Kunst” ansehen) und werden dann leichter kontrolliert und versklavt durch sie, denn Menschen ohne einen Lebenszweck wehren sich nicht. Dies ist das Auge des Saurons. Das allsehende Auge. “Ein Ring, um sie alle zu beherrschen”…

WARUM ICH CHABAD UND DEN JUDAISMUS VERLASSEN HABE

Ich verließ Chabad, als ich eine Erfahrung zutiefst in meinem Inneren gemacht hatte, dass dieser Hass von Chabad und dem Judaismus (oder im Übrigen des Islams oder ISIS) nicht von Gott kommt, sondern vom Ego und von den Ängsten jedes Menschens.

Ich habe Chabad aufgrund eines geistigen Erwachens verlassen, das ich bekam und welches ich den Lesern in meinem nächsten Artikel aufzeigen werde…

In der Zwischenzeit hoffe ich, dass weiße Europäer und solche, die gegen den weißen Völkermord sind, verstehen, dass der Grund, warum die weiße Rasse heute attackiert wird, in einer absolut rassistischen Ideologie auf dem Planeten zu finden ist: Judaismus.

 

Trump – Ein israelischer Putsch?

Andrew Breitbart und Bibi Netanjahu bei der Gründung von Breitbart News im Jahre 2007 in Jerusalem. Breitbart News könnte durchaus eine Operation des Mossad sein.

 

Trump – Israels trojanisches Pferd?

Von Henry Makow Ph.D.

Die Amerikaner sind in gespannter Erwartung, ob Trump der „Richtige“ ist. Manche fragen sich, ob die jüdisch-freimaurerische Verschwörungsversion geplatzt ist. Die Ernennung des CEOs von Breitbart News, Stephen Bannon, zum „Chefstrategen“ von Trump liefert einen Hinweis. Breitbart News wurde im Jahre 2007 gegründet, um Kritik an Israel durch linksgerichtete amerikanische Juden entgegenzutreten. Bis zum heutigen Tag ist das Nachrichtenportal im Grunde genommen eine israelische Propagandaschau, die eine riesige Anhängerschaft erlangt, indem sie die „alternative Rechte“ vertritt.

Ein Artikel mit dem Titel (25. Mai 2016) „Iran-Abkommen beweist, dass die Illuminaten und der Zionismus nicht dasselbe sind“) zeigt auf, dass der Soros-Apparat Lobbyarbeit zugunsten des Atomabkommens mit dem Iran im Juli 2015 betrieb. Es besteht kein Zweifel daran, dass dies der Grund dafür war, dass ein Abkommen zustande kam.

Dies deutet auf eine tiefe Spaltung in der freimaurerischen jüdischen Machtelite zwischen den Kommunisten (den Rothschilds, Soros, Obama, Clinton, der amerikanischen Konzernwelt und den Massenmedien) und den Zionisten (Israel, Trump und seinen Hintermännern) hin.

Ein Beispiel dieses Zerwürfnisses ist folgender Artikel:  „Nicht überraschend: Soros finanziert fortschreitenden Krieg gegen Israel. Die Agenda des Milliardärs besteht darin, den jüdischen Staat zu zerstören.“) Dieser erschien in The New York Observer, einer Zeitung, die im Besitz von Jared Kushner, dem Schwiegersohn und engem Berater von Trump, ist.

Die amerikanische jüdische Opposition gegen Trump war so eingefleischt, dass ich Trumps Anbiederung an Israel als einen undankbaren Versuch abtat, jüdische Befürchtungen zu beschwichtigen. Ich verstehe jetzt, dass seine Entgegenstellung gegen das Iran-Abkommen, seine Schuldzuweisung für den 11. September an die Muslime, seine Unterstützung des Lügenmärchens über den Terror und sein Versprechen, die amerikanische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, im Mittelpunkt seiner Kandidatur gestanden sein dürften, welche bekanntgegeben wurde, während sich das Abkommen mit dem Iran, gegen das Israel heftigen Einspruch erhob, in der Abschlussphase befand.

Dies dürfte Aufschluss darüber geben, warum ein langjähriger zionistischer Wasserträger, John Bolton, für den Posten des Außenministers in Betracht gezogen wird. In einem kürzlich in der New York Post abgedruckten Meinungskommentar mit dem Titel „Trump needs to reverse the Iran deal and assert our interests“ (zu dt.: „Trump muss das Iran-Abkommen aufheben und unsere Interessen durchsetzen“) behauptet Bolton: „Barack Obamas Erbe hinsichtlich der Außenpolitik beinhaltet einen geschmälerten weltweiten Einfluss Amerikas, mit deutlich zu geringen Mitteln ausgestattete Kapazitäten des Militärs und der Geheimdienste und wachsende Beunruhigung unter langjährigen Verbündeten über Washingtons Auffassung von internationalen Bedrohungen. Die Folge ist eine Welt von einer stark zunehmenden Atombewaffnung und sich ausweitendem radikalislamischen Terror.“

Übersetzt heißt das: Mehr Krieg im Interesse des expansionistischen Israels.

Es herrscht ein fundamentaler Widerspruch zwischen Trumps Entgegenstellung gegen ISIS und Iran und seinem Eintreten für freundschaftliche Beziehungen mit Russland. Russland und Iran sind enge Verbündete. Israel ist dem Iran feindlich gesinnt und unterstützt ISIS.

Trumps zionistische Schirmherrschaft bedeutet außerdem, dass wir uns eine gewissenhafte Untersuchung der Anschläge am 11. September, die Abschaffung der Fed, das Ende der Terrorakte unter falscher Flagge, etc. abschminken können. Tatsächlich spiegelt seine „rassistische“ Haltung gegenüber Muslimen, seine mexikanische Mauer, etc. Israels Gesinnung gegenüber Nichtjuden wider.

Wir sind vielleicht Zeugen eines Machtkampfes zwischen zwei Gruppierungen der freimaurerischen jüdischen Weltherrschaft. Es bleibt zu hoffen, dass die Interessen der amerikanischen Unterstützer von Trump nicht im Gefecht untergehen.


Related– Trump’s Real Mission: Make Israel Great Again

 

Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel

Transferabkommen Edwin Black Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel Henry MakowHitler war ein Geschenk des Himmels für Israel.

Wenn es Hitler nicht gegeben hätte, hätten ihn die Zionisten erschaffen müssen. Vielleicht taten sie das sogar.

von Henry Makow Ph.D.

Die Zahlen (aus Edwin Blacks The Transfer Agreement) sprechen für sich. Im Jahre 1927 hielten sich etwa 15.000 der 550.000 Juden Deutschlands für Zionisten. Das sind weniger als 2 %.
Die überwiegende Mehrheit der deutschen Juden “lehnte den Zionismus vehement als einen inneren Feind ab”. Sie waren Deutsche. 80.000 hatten in den Schützengräben gekämpft und 12.000 waren ums Leben gekommen. “Nirgends war der Widerstand der Juden [gegen den Zionismus] so weitverbreitet, grundsatzorientiert und erbittert wie in Deutschland”, schrieb ein zionistischer Historiker. (S. 168)
Dank Hitler emigrierten zwischen 1933 und 1941 60.000 deutsche Juden nach Israel. Aufgrund eines “Transferabkommens” zwischen den Nazis und den Zionisten wurde jüdisches Eigentum im Wert von 100 Millionen US$ in Form von deutschen industriellen Exportgütern nach Israel transferiert, die zum Aufbau der Infrastruktur Israels verwendet wurden. Das Transferabkommen brachte Werkzeuge, Rohstoffe, Maschinen der Schwerindustrie, Geräte, landwirtschaftliche Gerätschaften sowie Arbeitskräfte und Kapital für die Finanzierung des Ausbaus ein. Viele von Israels bedeutenden Industrien wie die Textilindustrie und die staatlichen Wasserwerke wurden auf diese Weise gegründet. (S. 373, 379)
Und dies zu einer Zeit, in der es nur 200.000 Juden in Palästina gab, von denen viele antizionistische gläubige Juden waren. Der Lohn eines jüdischen Arbeiters in Palästina betrug 1 US$ pro Tag. Es gab 800.000 palästinensische Araber.

Dank Hitler

Dank Hitler wurde das Herzstück der deutsch-jüdischen Gemeinde entnommen und mitsamt ihrem Besitz nach Palästina übergesiedelt. “Vielen dieser Menschen wurde es ermöglicht, konkrete Nachbildungen ihrer Häuser und Fabriken – wahrhaftig grobe Kopien ihrer Existenz – zu überführen”. (S. 379)
Im Jahre 1937, als die Briten vorschlugen, Palästina in zwei Staaten zu teilen, stellten sich die Nazis die Frage, ob sie nicht fälschlicherweise einen “jüdischen Vatikan” erschaffen hatten, der sich dem Niedergang Deutschlands verschrieben hatte. Aber Hitler überging alle Opponenten und beharrte darauf, das Transferabkommen fortzuführen und sogar auf andere Länder auszuweiten. Italien, Rumänien, Ungarn und einige andere Staaten, die unter faschistischem Einfluss standen, unterzeichneten ähnliche Abkommen. (S. 378)
In diesem Interview spricht der jüdische Autor Edwin Black über sein Buch “The Transfer Agreement”:

Hitler verabscheute die Juden so sehr, dass er für sie ein Land aufbaute. Er hätte ihnen all ihr Eigentum entziehen und sie des Landes verweisen können, aber das wäre antisemitisch gewesen. Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel.
Was hatte er davon? Nun, die Zionisten weiteten genau genommen den nationalsozialistischen Handel aus, indem sie deutsche Waren im gesamten Nahen Osten weiterverkauften. Ja, sie handelten nicht nur mit den Nazis, sie waren auch als ihre Vermittler tätig. Des Weiteren erhielten die Nazis eine Menge Jaffa-Orangen und wurden viele Juden los.
Der Jüdische Weltkongress musste daran beträchtlichen Anstoß nehmen, da er einen weltweiten Boykott über deutsche Waren verhängt hatte. Aber dies brachte den verwegenen Zionisten bei den Nazis lediglich Sympathien ein. Und lieferte den Nazis einen Vorwand, deutsche Juden zu boykottieren und zu verfolgen.

Zionistisch-nationalsozialistische Zusammenarbeit

Sobald die Nazis im Jahre 1933 die Macht übernahmen, wurden die Zionisten zusehends unter politischen Schutz gestellt. Nach dem Reichstagsbrand zerschlugen die Nazis nahezu jede politische Opposition und schlossen 600 Zeitungen. Ausgenommen die Zionisten und ihre Zeitung, die an jeder Straßenecke verhökert wurde und eine Verfünffachung ihrer Auflage auf 38.000 Stück erfuhr. Der Zionismus war “die einzige separate politische Philosophie, die vom Dritten Reich geduldet wurde”. (S. 174)
Die Uniform der Zionisten war die einzige nicht nationalsozialistische Uniform, die in Deutschland erlaubt wurde. Für ihre Flagge gilt dasselbe. In jüdischen Schulen war Hebräisch vorgeschrieben. Dennoch wollten die deutschen Juden “selbst als Bürger zweiter Klasse, selbst wenn sie verunglimpft und verfolgt wurden”, in Deutschland bleiben. (S. 175) Aber die Zionisten verhöhnten die deutschen Juden damit, dass sie es aufgrund ihres Wunsches nach Integration verdienten, verfolgt zu werden.
Die Zionisten gingen auf die Nazis ein, indem sie ihre Rassenideologien vergleichend nebeneinanderstellten: “Ein gemeinsames Schicksal und Bewusstsein für Stammeszugehörigkeit muss bei der Entwicklung eines Lebensstils auch für die Juden von entscheidender Bedeutung sein”. (S. 175)
Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel Henry Makow IronischDies erklärt, wie “eine kleine Minderheit von deutschen Juden die Vormundschaft über 550.000 Männer, Frauen und Kinder übernahm …”, sagt Black. Es war die Bestätigung dafür, “was Diasporajuden immer in Bezug auf den Zionismus befürchtet hatten – er würde als der legale und moralische Vorwand herangezogen werden, um die Juden aus der europäischen Gesellschaft heraus zu drängen”. (S. 177)

Es verdeutlicht auch, warum sich Israel wie das nationalsozialistische Deutschland verhält. Sie haben einen gemeinsamen rassistischen Hintergrund. Die Nazis errichteten nicht nur Israel, sondern Israel baute durch die Schaffung eines Exportmarktes auch das nationalsozialistische Deutschland auf. Sie arbeiteten zusammen. Viele Juden erhielten nicht all ihr Geld, als sie in Israel ankamen. Somit beteiligten sich die Zionisten direkt an der Ausplünderung der Juden Europas, die als “Arisierung” bezeichnet wurde.

Schlussfolgerung

In zunehmendem Maße erkennen Israelis und Juden im Allgemeinen, dass der Zionismus eine List ist und Israels Verhalten eine verblüffende Ähnlichkeit mit demjenigen des nationalsozialistischen Deutschlands aufweist. Beispielsweise sagte der israelische Wissenschaftler Jeschajahu Leibowitz, dass alles, was Israel seit 1967 getan hat, “entweder eine arge Dummheit oder dummerweise schlecht ist”. Er bezeichnet die israelische Armee als “jüdisch-nationalsozialistisch”.
Hier soll nicht dargelegt werden, wie Hitler von der angloamerikanischen Finanz (d. h. von den Illuminaten und der jüdischen Finanz), denselben Personen, die den Kommunismus und den Zionismus kreierten, an die Macht gebracht wurde. Stattdessen ist es an dieser Stelle angebracht, dass sich Juden und Amerikaner über diese Lektion Gedanken machen. Geschichtliche Ereignisse werden inszeniert, um die Menschen einer Gehirnwäsche zu unterziehen und zu manipulieren, damit sie die Agenda der Neuen Weltordnung vorantreiben.
Die europäischen Juden wurden entwurzelt, beraubt und abgeschlachtet, um die Hauptstadt der Weltregierung der Rothschilds in Israel zu errichten. Amerikaner sterben im Irak, in Afghanistan und möglicherweise im Iran, um den Islam auszumerzen. Wirtschaftliche Unruhen bringen verzweifelte Menschen dazu, den “Sozialismus” der Weltregierung mit offenen Armen zu empfangen. Und so fort…
Tipps der Redaktion:

1. Hier gibt es “The Transfer Agreement” von Edwin Black auf Archive.org zum Quellstudium online.
2. Auch eine interessante Quelle: Dieter Rüggeberg – Geheimpolitik 3 – Hitler – Agent der Freimaurerei
3. Mehr Hintergründe zur Rolle Hitlers in Henry Makows Buch Illuminati – Der Kult, der die Welt gekapert hat

 

 

Terror ist zionistische Langzeitstrategie zur Beherrschung der Welt

 

Israels Politik der „verdeckten Aggression“ lebt als Terror unter falscher Flagge wieder auf und alle Abendländer werden in die Lage von „verfolgten“ Juden versetzt.
Israels Politik der „verdeckten Aggression“ lebt als Terror unter falscher Flagge wieder auf und alle Abendländer werden in die Lage von „verfolgten“ Juden versetzt.

„Unser Staat, der den Weg der friedvollen Eroberung [d.h. der Welt] beschreitet, hat das Recht, die Schrecken des Krieges durch weniger augenfällige und zufriedenstellendere Todesurteile zu ersetzen, die zur Aufrechterhaltung des Terrors erforderlich sind, welcher dazu führt, blinden Gehorsam zu erzeugen.“ (Protokolle der Weisen von Zion, Protokoll 1:24)

„Durch Täuschung sollst du Krieg führen.“ – Credo des Mossad

Nach dem Attentat auf Charlie Hebdo im Januar 2015 überarbeitete ich diesen offenen Mahnruf aus dem Jahre 2002, dass die israelische Regierung Israelis in „terroristischen Anschlägen“ tötete, um „eine externe Bedrohung“ wie den „Antisemitismus“ zu schaffen, um Rückhalt zu mobilisieren und Aggressionen zu rechtfertigen.

Diese konsistente Strategie wird heutzutage im Westen angewandt, um Krieg zwischen Christen und Muslimen und die Errichtung eines gewaltigen polizeilichen „Schutzgelderpresserstaates“ zu legitimieren.

von Henry Makow Ph.D.

Ungefähr bis zum Jahre 2002 nahm ich Israel sein Selbstbild als bedrängte, friedfertige Nation in einem Meer von blutrünstigen Arabern ab. Die Vorstellung, dass dieser winzige Staat imperialistische Absichten hatte, schien abstrus.

Aber was wäre, wenn Israel ohne das Wissen der meisten Menschen der Dreh- und Angelpunkt innerhalb des Plans für die Neue Weltordnung der Illuminaten sein würde?

Was wäre, wenn Israels Funktion darin bestehen würde, den Nahen Osten und den Westen zu kolonialisieren und der Sitz der Weltregierung und der Weltreligion zu werden?

„Israel’s Sacred Terrorism“ (1980), eine 63-seitige, im Internet verfügbare Monografie von Livia Rokach, deutet darauf hin, dass dieses abwegige Gedankenspiel der Wahrheit entsprechen könnte.

Rokachs Monografie beruht auf Enthüllungen aus dem persönlichen Tagebuch von Mosche Scharet, der Israels erster Außenminister von 1948 – 1956 und Premierminister von 1954 – 1956 war.

Nach diesem Tagebuch, das die Israelis zu unterdrücken versuchten, war Israels verletzliche Selbstdarstellung eine List. Israel beabsichtigte immer, die vorherrschende Macht in der Region zu werden, und „erfand Bedrohungen“, um Kriege heraufzubeschwören und seine Bürger dazu zu verleiten, diese zu führen.

In seinem Tagebuch führt Scharet ein Gespräch mit dem Generalstabschef Mosche Dajan im Mai 1955 an:

„Es besteht keinerlei Gefahr eines arabischen Machtvorteils in den nächsten 8 – 10 Jahren … Vergeltungsaktionen, die wir nicht durchführen könnten, wenn wir an ein Sicherheitsabkommen gebunden wären, sind unser Lebenselixier … Sie ermöglichen uns, ein hohes Maß an Anspannung in unserer Bevölkerung und in der Armee aufrechtzuerhalten. Ohne diese Aktionen hätten wir aufgehört, ein kämpferisches Volk zu sein …“

Mosche Scharet, 1894 – 1965
Mosche Scharet, 1894 – 1965

Scharet folgert: „Der Staat … muss das Schwert als das wichtigste, wenn nicht sogar als das einzige Instrument ansehen, mit dem der Kampfgeist aufrechterhalten und das moralische Unbehagen niedriggehalten werden kann. Zu diesem Zweck könnte er – nein, er MUSS – Bedrohungen erfinden und um dies zu bewerkstelligen, muss er die Strategie der Provokation und der Vergeltung adaptieren … Und vor allen Dingen lasst uns auf einen neuen Krieg mit den arabischen Ländern hoffen, sodass wir uns letztendlich unserer Schwierigkeiten entledigen und Terrain für uns gewinnen könnten.“ (S. 41)

„Verdeckte Aggression“

Diese Strategie der „Vergeltungsmaßnahmen“ oder der „Provokation und Vergeltung“ wurde auch als „verdeckte Aggression“ bezeichnet. Die Serie von Terrorakten unter falscher Flagge, die wir derzeit erleben, ist deren Fortführung. Im Grunde genommen beinhaltet sie die Verschleierung einer Politik der Aggression als Vergeltungsschlag für vorgetäuschte Provokationen. (Allerdings nimmt die Aggression jetzt die Gestalt einer „Anti-Terror-Politik“ an, um einen Polizeistaat und Krieg gegen den fingierten Feind „Islamistischer Terrorismus“ zu legitimieren.)

Beispielsweise würden israelische Patrouillen die Grenze überschreiten, um die Feindseligkeiten mit den Jordaniern oder Ägyptern zu eröffnen, und anschließend behaupten, dass die Kampfhandlungen Angriffe auf Israel waren. Sobald sie „angegriffen“ wurden, musste die Armee die „Aggressoren“ in feindliches Territorium verfolgen und richtete verheerenden Schaden an. Ariel Scharon war der Führer eines Kommandos („Einheit 101“), das sich auf diese blutrünstigen Vorstöße spezialisierte. Sein Angriff auf das jordanische Dorf Qibya 1953 tötete Dutzende von Zivilisten. (S. 30)

Im März 1954 wurde ein israelischer Bus, der zwischen Eilat und Be’er Scheva fuhr, attackiert und zehn Insassen wurden getötet. Der Beauftragte der Waffenstillstandskommission der Vereinten Nationen, Oberst Henderson, sagte: „Aus den Aussagen der Überlebenden geht nicht der Beweis hervor, dass alle Mörder Araber waren.“ Er schrieb den Anschlag „Terroristen, die beabsichtigt hatten, die Spannungen in dem Gebiet zu verstärken“, zu. (S. 28) Daraufhin verließen die Israelis aus Protest die Waffenstillstandskommission.

In den Monaten Juni bis Juli 1954 sprengte eine israelische terroristische Einheit in dem Versuch, die Beziehungen zwischen den Arabern und dem Westen zu vergiften, viele britische und amerikanische Institutionen in Kairo. Diese sogenannte Lawon-Affäre war der Vorläufer des Anschlags auf das World Trade Center und der gegenwärtigen Ära des Terrors unter falscher Flagge.

Wenn es den Terrorismus nicht geben würde, müsste ihn Israel hinsichtlich der „verdeckten Aggression“ erschaffen. Israelische Berichterstatter beklagen, dass Israel keine Demokratie ist. Sie behaupten, dass der Sicherheitsapparat sich des Landes bemächtigte. Ein Gelehrter merkte an: „Israel ist kein Staat mit einer Armee, sondern eine Armee mit einem angegliederten Staat.“ Sie beklagen auch, dass eine Kultur der Korruption, Brutalität und Sittenlosigkeit die Armee durchdringt. (Siehe Ran Ha-Cohen, „Israeli Elections. So What?“)

Der Nutzen des Antisemitismus

Die Illuminaten setzten den Antisemitismus immer ein, um die Juden mit dieser List dazu zu bewegen, ihre schändlichen Ziele voranzubringen.

In den „Protokollen der Weisen von Zion“ bekennt der Sprecher, dass sie „jede Art der Herrschaft außer unserer ausmerzten“. Dennoch lassen sie antisemitische Angriffe auf ihren Plan der Weltherrschaft zu, um den Antisemitismus zu fördern. „Antisemitismus ist in der Führung unserer geringeren Brüder für uns unerlässlich.“ (Protokoll 9)

Von Kindheit an wird Juden beigebracht, dass sie aus keinem vernünftigen Grund unbeliebt sind und Israel die Versicherung gegen einen weiteren Holocaust ist. Diese Einstellung dehumanisiert ihre Gegner und enthebt die Notwendigkeit aufrichtiger Selbstkritik.

Menschen zu traumatisieren und sie davon zu überzeugen, dass irrationale Feinde ihr Überleben bedrohen, ist eine wirksame Art der Bewusstseinskontrolle. Solche Menschen werden die Moral und Vernunft in den Wind schlagen und werden selbst, falls es erforderlich ist, grausame stumpfsinnige Mörder. Mit Leichtigkeit werden sie instrumentalisiert und wirken bei ihrer Vernichtung mit.

Nun wenden die Illuminaten diese Taktik in Zusammenarbeit mit den unter Kontrolle der Zionisten stehenden Regierungen und Medien an Abendländern im Allgemeinen an. Die Fingerabdrücke des Mossad sind am 11. September deutlich zu erkennen. Zim Container Lines aus Israel verlagerte offensichtlich zwei Wochen vorher seine 200-köpfige Geschäftsstelle aus dem World Trade Center und es starben keine Israelis bei dem Anschlag. Sieben der mutmaßlichen arabischen „Flugzeugentführer“ sind noch am Leben.

Wenn es Osama bin Laden nicht gegeben hätte, hätten die Vereinigten Staaten und Großbritannien ihn hervorgebracht. Laut der französischen Tageszeitung Le Figaro traf Bin Laden im Juli 2001 den CIA-Verbindungsbeamten in Dubai. Er diente dem Zweck, einen fingierten „Kampf der Kulturen“ anzuzetteln. Der islamische Extremismus wurde von westlichen Geheimdiensten initiiert. Islamistischer Terror repräsentiert nicht die Muslime und wird vom Westen und seinen Verbündeten finanziert. ISIS wird weithin als eine CIA-Mossad-Operation angesehen.

Abschließend lässt sich sagen, dass die „verdeckte Aggression“ als Terror unter falscher Flagge wieder auflebt und alle Abendländer in die Lage von „verfolgten“ Juden versetzt werden.

2016 – Zionistische (satanische) Herrschaft auf dem Vormarsch

Die neue Weltkarte, falls der Plan des zionistischen kriminellen Netzwerks gelingt.
Die neue Weltkarte, falls der Plan des zionistischen kriminellen Netzwerks gelingt.

Israel ist Vorreiter einer satanistisch-imperialistischen Ordnung, die nicht nur dem Nahen Osten, sondern unter der Federführung der Vereinigten Staaten und der NATO der ganzen Welt auferlegt wird.

„Ein Jude wurde nicht als Mittel zu irgendeinem anderen Zweck geschaffen; er selbst IST der Zweck, da die Essenz aller göttlichen Emanationen einzig erschaffen wurde, um den Juden zu dienen.“ – Rabbiner Menachem Mendel Schneerson, „der Rebbe“, Oberhaupt der Chabad-Lubawitsch-Bewegung

„Der Zionismus ist bloß ein Ereignis eines weitreichenden Plans“, sagte der führende amerikanische Zionist Louis Marshall, Rechtsberater der Bänker Kuhn und Loeb, im Jahre 1917. „Er ist nur ein nützlicher Haken, an den man eine mächtige Waffe hängen kann.“

von Henry Makow Ph.D.

Manchmal ist ein Bild aufschlussreicher als Worte.

In den Jahren 1972 – 73 verbrachte ich acht Monate in Israel, um zu entscheiden, ob ich dorthin emigriere. Im Januar 1973 machte ich eine Reise durch die Sinai-Halbinsel, welche noch unter der Kontrolle Israels stand.

Ich sah ein Auto, das die Wüstenautobahn entlang raste. Es hatte einen Dachgepäckträger, der mit Campingausrüstung beladen war. Das Bild blieb mir in Erinnerung, da es so unpassend war. Das Auto gehörte in die ausgedehnten Weiten von Montana oder Saskatchewan, nicht in einen kleinen Landstreifen wie Israel.

Das Bild ließ auf eine immense imperialistische Ausdehnung schließen. Aber die Vorstellung einer Expansion in einem Meer von Arabern schien absurd. (Juden glauben, dass sie aus keinem ersichtlichen Grund gehasst werden und Israel im Falle eines weiteren Holocausts brauchen. Israel ist nur eine tapfere kleine Demokratie, die von fanatischen Nachbarn eingekesselt ist.)

Als Israel den Sinai nach dem Oktoberkrieg von 1973 zurückgab, wurden meine Bedenken gemildert. Aber nun bin ich mir darüber im Klaren, dass dies lediglich ein vorübergehender Rückschlag war. Israel nimmt in der Tat eine Vorreiterrolle hinsichtlich einer satanistisch-imperialistischen Ordnung ein, die nicht nur dem Nahen Osten, sondern unter der Federführung der Vereinigten Staaten und der NATO der ganzen Welt auferlegt wird.

Der zionistische Anschlag unter falscher Flagge (Mossad) auf das World Trade Center war ein Vorwand für eine erneute zionistische imperialistische Expansion. Kurz danach wurde ein Plan enthüllt, Afghanistan und sieben weitere Länder anzugreifen. „Wir werden sieben Staaten in fünf Jahren zerschlagen, angefangen mit dem Irak, dann Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, Sudan und schließlich den Iran.“

Fast 15 Jahre später ist dieses Vorhaben weit vorangeschritten. Keiner dieser Staaten stellte eine Bedrohung für das nuklear bewaffnete Israel oder die Vereinigten Staaten dar. Sie waren die ersten Opfer in der satanistischen Agenda (der Illuminaten), die ganze Welt zu unterwerfen. Wie wir gesehen haben, stieß der Plan in der Ukraine und in Syrien auf einigen Widerstand aus Russland.
Mehrere zehn Millionen Menschen verloren ihr Leben oder litten schwer aufgrund dieser satanistischen Agenda. Alle Bürger des Westens und insbesondere Zionisten und Freimaurer machen sich mitschuldig. Unsere Regierungen wurden abtrünnig. Unsere politische, wirtschaftliche und kulturelle Führung besteht aus Kooperationspartnern im freimaurerischen jüdischen Kreditbetrug. (Geld, welches ein Tauschmittel ist, das sich nicht von einem Gutschein unterscheidet, wird in Form einer „Verbindlichkeit“ gegenüber einer Hand voll von satanistischen Familien geschaffen. Die Regierung könnte dieses Zahlungsmittel schuldenfrei und zinslos kreieren.) Die „Führerschaft“ ist an der Verschleierung von zahlreichen False-Flag-Anschlägen beteiligt, wobei manche wie der 11. September Tausende töteten.

Die Bürger des Westens sind Narren, welche letzten Endes die Quittung erhalten werden. Juden werden weiterhin absichtlich die Augen vor der in keinem Verhältnis stehenden Rolle verschließen, die Juden in dieser Agenda spielen. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, bis die Zionisten die Kontrolle über öffentliche Debatten verlieren und die breite Masse Freimaurer und Zionisten anstelle der Muslime als die Ursache ihrer Missstände ausmacht.

2016

Ich gehe davon aus, dass sich die Entwicklung in Richtung geistige und körperliche Versklavung im Jahre 2016 fortsetzen wird. Dabei handelt die Regierung stellvertretend für die freimaurerischen jüdischen (satanistischen) Bänker, die hinter der NWO, d. h. dem Weltkommunismus, stecken.

In den Protokollen der Weisen von Zion (Protokoll 16) lässt der Verfasser verlauten, dass sie jegliche „gemeinschaftliche Kraft“, ausgenommen ihrer eigenen, zerstören werden. Die vier Standbeine unserer kollektiven Identität sind Familie, Nation, Rasse und Religion (Gott).

Zionistische Produktion, 2015: Eine weitere gestellte Massenschießerei, um das Recht auf Waffenbesitz zu entziehen.
Zionistische Produktion, 2015: Eine weitere gestellte Massenschießerei, um das Recht auf Waffenbesitz zu entziehen.

Es werden weiterhin Offensiven gegen das Geschlecht (Ehe und Familie) durch die Propagierung von Homosexualität und Transgenderismus zu beobachten sein. Wir werden eine anhaltende Herabwürdigung des Christentums und der Kultur und Angriffe auf die freie Meinungsäußerung erfahren. Wir werden eine Migrationsbewegung erleben, die den kulturellen und ethnischen Zusammenhalt weiter schwächen soll. Wir werden sehen, wie nationalstaatliche Souveränität durch „Handelsabkommen“ usw. ausgehöhlt wird. Im Falle seiner Wahl wird Donald Trump nur kosmetische Änderungen vornehmen. Er entspricht dem, was Obama für die Liberalen war – falsche Hoffnung. Die Illuminaten sind geduldig, solange sie die Fäden fest in der Hand haben.

Beunruhigender ist, dass sich die satanistischen Illuminaten ihrer Schöpfung ISIS zur Einschüchterung des Westens durch Terror bedienen werden, um ihn zur Errichtung eines immer repressiveren Polizeistaates zu veranlassen, welcher die wahre Beschaffenheit des faktischen Kommunismus widerspiegelt.

Warum müssen sie über Massenüberwachung verfügen und Waffen beschlagnahmen? Diese Maßnahmen sind alle dafür gedacht, die kabbalistischen jüdischen Bänker (die Fed) und ihre verräterischen Lakaien vor dem Zorn der Bevölkerung zu schützen, falls oder wenn die Lage ungemütlich wird.

Viele Menschen sind bereits hinsichtlich der Regierung desillusioniert. Im Jahre 2016 müssen wir Mittel und Wege finden, andere zu mobilisieren, und unsere verräterischen Führer wissen lassen, dass wir nicht getäuscht wurden und uns nicht versklaven lassen.

Warum fehlt Israel beim Kampf gegen ISIS?

Netanjahu warum Israel ISIS nicht bekämpft
Netanjahu, der eloquent nur so tut, als sei Israel gegen ISIS

Warum nehmen wir an, dass die Ablehnung Israels gegenüber ISIS nur Show ist?

von Henry Makow, Ph.D.

 

 

 

 

 

 

Was stimmt an diesem Bild nicht?
Israel bekommt von den USA jährlich 3 Milliarden Dollar Militärhilfe. In den letzten 60 Jahren hat der jüdische Staat für etwa 250 Milliarden Dollar Flugzeuge und Waffen erhalten.
Doch wenn Obama für »eine breite internationale Koalition« appelliert, um die Gruppe ISIS zu bekämpfen, die angeblich den gesamten Nahen Osten bedroht, wird Israel nicht zum Mitmachen aufgefordert. Kanada, Deutschland, Australien, Frankreich, die Türkei, alle werden aufgefordert, aber nicht Israel.
Israel ist zwar die stärkste Militärmacht in der Region, offensichtlich aber in keiner Weise verantwortlich, diese »Bedrohung« einzudämmen.
Wie ernst sollte es Obama oder Israel sein, das Islamische Kalifat zu bekämpfen?
Wie auch immer, wir können Israel nicht ganz ausschließen. Netanjahu wird mit Sicherheit große Mengen an heißer Luft beisteuern:
Wie eine israelische Webseite am Donnerstag berichtete, sagte Netanjahu dass »Israel Obamas Aufruf für ein geeintes Vorgehen gegen ISIS voll und ganz unterstützt«.
Der Likud-Führer betonte, dass alle Terrorgruppen »eine eindeutige und unmittelbare Gefahr für den Frieden und die Sicherheit der Welt und unsere gemeinsame Zivilisation darstellen« und dass, wenn »sie irgendwo an Boden gewinnen, sie überall an Boden gewinnen«.
Diese Gruppen zu bekämpfen, »erfordert Waffen, defensive und offensive, aber vor allem erfordert es wie ich glaube Klarheit und Mut. Klarheit zu verstehen, dass sie Unrecht haben und wir Recht haben. Sie sind böse und wir sind gut. Hier gibt es keinen moralischen Relativismus, überhaupt nicht«, betonte Netanjahu.
Die Dinge waren nicht immer so schwarz und weiß.
Al Baghdadi Mossad ISIS Israel
Das “neue Gesicht des Terrors”: Mossad-Agent Al-Baghadi. Unsere zionistische koloniale Elite konspiriert gegen uns…
Im vergangenen Juni, nach der Eroberung Mosuls, zeigte uns Netanjahu seine wahren Gefühle über ISIS:
»ISIS ist gut für Israel«, erklärte er der Denkfabrik »Institut für nationale Sicherheitsstudien« (»Institute for National Security Studies«, INSS) an der Universität von Tel Aviv. Washington sollte aus dem Irak-Konflikt draussen bleiben – und die sunnitischen Militanten die schiitisch dominierte Regierung von Ministerpräsident al-Maliki besiegen und den Irak untergehen lassen. »Das wird den Einfluß des Iran in der arabischen Region schwächen«, sagte er.
Israels Vorliebe für ISIS wird offensichtlich erwidert:
Gefragt, warum ISIS der Hamas nicht helfen würde, sagte ein ISIS-Sprecher im Juli, dass sie zu diesem Zeitpunkt nicht daran interessiert sind, »gegen Israel zu kämpfen«, der Schwerpunkt liegt vielmehr weiter darauf, sich mit Muslimen auseinanderzusetzen, »die zu Ungläubigen geworden sind«.
Er sagte: »Im Koran befahl uns Allah, nicht gegen Israel oder die Juden zu kämpfen.«
In Erwiderung auf Israels »Operation Schutzrand«, sagte ISIS, daß sie einfach zu sehr damit beschäftigt wären, andere Muslime zu töten, als sich um einen Krieg gegen das jüdische Volk zu kümmern. »Die großartigste Antwort auf diese Frage ist der Koran, wo Allah über den Feind in der Nachbarschaft (nearby enemy) spricht, diejenigen Muslime, die zu Ungläubigen geworden sind, da sie gefährlicher sind als jene, die bereits Ungläubige waren«, erklärte ein ISIS-Sprecher.
Wie Leser dieser Seite wissen, wurde ISIS von der CIA, vom Mossad und von Saudi-Arabien geschaffen, um Assad in Syrien loszuwerden. Ich bezweifle, daß ISIS abtrünnig geworden ist.
Israel hat zugegeben, in den letzten 14 Monaten 800 verwundete syrische Rebellen in seinen Krankenhäuser behandelt zu haben. Wie viele von ihnen waren ISIS-Rebellen? Glauben Sie, das ist der gesamte Umfang ihrer Beteiligung?
Es bleibt die Frage: Wie ernst meint es Obama eigentlich, ISIS zu stoppen, eine Gruppe, die in erster Linie von Israel, den USA und Saudi-Arabien gestartet wurde?
Ist dies einfach nur ein Weg durch die Hintertür, um »moderaten« Rebellen zu helfen und Assad endlich zu beseitigen?
Was ist der Hintergedanke? Planen die Illuminaten ISIS-Terroranschläge auf Amerika? Albert Pikes in den dritten Weltkrieg korrodierender “Islam” gegen den zionistischen Westen abzüglich Israel, das beschützt werden wird?
Siehe auch:
– Global Research: ISIS Führer Abu Bakr Al Baghdadi vom israelischen Mossad ausgebildet, wie NSA Dokumente zeigen
– “9/11 war gut für Israel.” Benjamin Netanjahu, 2008, zitiert in der israelischen Zeitung Haaretz
10 Zeichen, dass ISIS eine vorgefertigte Psy-Op ist